weather-image
27°

Chieming behält im Derby die Oberhand

5.0
5.0

Ein packendes Lokalderby in der Bezirksliga Gruppe I bekamen die zahlreichen Zuschauer in Traunstein zu sehen: Die Fußballerinnen der DJK Traunstein zogen dabei gegen den TSV Chieming unglücklich mit 0:1 den Kürzeren. Traunstein bleibt damit auf dem sechsten Tabellenplatz, Chieming kletterte auf den dritten Rang vor.


Von Anfang an war die Heimelf die spielbestimmende Mannschaft und setzte die Gäste aus Chieming gehörig unter Druck. Allerdings blieben die Schussversuche von Martina Eglseer, Sophia Thiemann und Miriam Schultes ohne Erfolg. Chieming blieb mit Kontern gefährlich, aber auch Monika Datz und Sabrina Waltrich verwerteten ihre Möglichkeiten nicht.

Anzeige

In der 19. Minute gingen die Gäste in Führung. Monika Datz traf per Sonntagsschuss aus rund 25 Metern. Die DJK-Damen zeigten sich von dem Gegentor ziemlich unbeeindruckt und machten weiterhin Druck. In der 21. Minute hatte Sophia Thiemann den Ausgleich auf dem Fuß, aber Bettina Datz im Tor der Chiemingerinnen lenkte den 20-Meter-Kracher mit einer Glanzparade über den Querbalken.

Die Heimelf erspielte sich bis zur Pause noch weitere gute Möglichkeiten, konnten diese aber nicht nutzen.

In der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern am Viadukt das gleiche Bild. Die Traunsteinerinnen drückten auf den Ausgleich, erspielten sich auch weitere Chancen, blieben aber im Abschluss glücklos. Besonders Sophia Thiemann, die ein großartiges Spiel machte, scheiterte immer wieder mit ihren Versuchen und auch Eva Oswald konnte die sehr gut aufgelegte Bettina Datz im TSV-Gehäuse nicht überwinden.

Das Spiel war nun auch geprägt von zahlreichen Verletzungsunterbrechungen. Sophia Thiemann musste etwa in der 82. Minute mit einer schmerzhaften Bänderverletzung vom Platz.

Die Heimelf warf jetzt noch einmal alles nach vorne und war nun auch anfällig für Konter. Die Gäste konnten dies aber nicht nutzen. Die beste Möglichkeit für den TSV gab es in der Nachspielzeit, als DJK-Torfrau Jenny Juchem einen Freistoß mit den Fingerspitzen an den Querbalken lenkte.

Die letzte Möglichkeit des Spiels hatten dann die DJK-Damen. Sie konnten aber bei einem Gestochere im gegnerischen Strafraum den Ball nicht über die Linie drücken und verloren in dieser Szene auch noch Miriam Schultes. Sie wurde in dieser unübersichtlichen Situation mit Rot vom Platz gestellt. mm