Bildtext einblenden
Er setzte vor allem im zweiten Viertel viele Akzente und trug zur starken Gesamtleistung der Chiemgau Baskets bei: Jakob Kock (links, hier im Duell gegen den Neuöttinger Johannes Buchner). (Foto: Weitz)

Chiemgau Baskets wahren weiße Weste

Die Chiemgau Baskets haben auch das Rückspiel gegen den TSV Neuötting für sich entschieden. Dem 87:50-Erfolg aus dem Hinspiel im November ließen die Korbjäger des TV Traunstein nun vor eigenem Publikum ein noch deutlicheres 112:57 folgen. Die Spieler aus der Großen Kreisstadt bleiben damit in dieser Bayernliga-Saison ohne Niederlage und führen die Tabelle mit 34 Punkten vor der ebenfalls ungeschlagenen TS Jahn München an, die allerdings eine Partie weniger auf dem Konto hat.


»Die Jungs haben gegen Neuötting ihren Willen mit guter Teamarbeit und feinem Zusammenspiel durchgesetzt«, lobte TVT-Coach Zoltán Lippay seine Mannschaft. »Unsere Spieler haben vor allem unter dem Korb und außen von der Drei-Punkte-Linie gute Leistungen gezeigt.«

An dieser 6,25-Meter-Marke begann das Spiel auch: Kenan Biberovic traf in der ersten Minute einen Dreier von rechts, kurze Zeit später dann von links, und machte den Gästen damit klar, wer der Herr im Haus ist. Stefan Gruber und Kameron Rooks beherrschten das Geschehen unter dem Korb, sodass es nach drei Minuten 12:0 für Traunstein stand. Johannes Buchner, Severin Hefter und Spielertrainer Milos Perovic setzten jedoch ihrerseits Dreier und zeigten damit, dass Neuötting nicht gewillt war, dem Favoriten das Feld zu überlassen. Auf der anderen Seite brachte Stefan Gruber mit einem Dunking und einem schön herausgespielten Alley-oop die Fans zum Jubeln. 31:15 hieß es nach dem ersten Viertel.

Schon im ersten Spielabschnitt hatte Felix Schwankner viel Spielzeit bekommen und diese gut genutzt. Nun blieb Rooks auf der Bank und mit Florian Pavic kam ein weiterer Spieler der jungen Garde des TVT zum Zug – so wie später auch Aris Ipate, Ante Bandov und Jonas Keil. Thomas Weber setzte einen Dreier, Jakob Kock beeindruckte das Publikum mit einem Fadeaway im Dirk-Nowitzki-Stil. Kock blieb auch der bestimmende Mann in diesem Viertel und war von den Neuöttingern kaum zu stoppen. Immer wieder tankte er sich mit druckvollen Korblegern zum Ring durch. Mit einem weiteren Dreier zum 57:35 setzte Thomas Weber den Schlusspunkt vor der Pause.

Das Spiel blieb einseitig, auch wenn sich die Neuöttinger nach Kräften wehrten. Mit schnellen Passstaffetten hebelten die Traunsteiner die TSV-Abwehr aus. Kenan Biberovic und Felix Schwankner warfen Dreier ein, während Rooks und Gruber die Zone beherrschten. 73:37 hieß es nach 25 Minuten. Auf Neuöttinger Seite setzten wiederum Buchner und Hefter je einen Dreier dagegen. Mit 87:47 ging es ins letzte Viertel.

Wie die vorherigen Spielabschnitte blieb auch dieses von einer freundschaftlichen Atmosphäre geprägt. Thomas Weber und Markus Haindl hatten sichtlich Spaß daran, gegen ihre ehemaligen Mannschaftskollegen anzutreten. Der glänzend aufgelegte Stefan Gruber spielte mit einem weiteren Dunking und einem Alley-oop auf Pass von Julian Rosnitschek nochmals seine Sprungkraft aus. Am Ende stand ein deutliches 112:57 auf der Anzeigentafel.

Weiter geht es für die Chiemgau Baskets am nächsten Samstag um 18.30 Uhr, wenn die SG Heising-Kottern in die AKG-Sportarena kommt. Am Wochenende darauf folgt der große Showdown um Platz eins: Dann ist die ebenfalls ungeschlagene TS Jahn München zu Gast.

Chiemgau Baskets: Stefan Gruber (33 Punkte), Jakob Kock (18), Felix Schwankner (15/1 Dreier), Kameron Rooks (13), Kenan Biberovic (11/3), Florian Pavic (7), Thomas Weber (6/2), Julian Rosnitschek (5), Aris Ipate (4), Ante Bandov, Markus Haindl, Jonas Keil.

TSV Neuötting: Severin Hefter (13/2), Korbinian Keck (10), Johannes Buchner (8/2), Andreas Klett (8), Milos Perovic (5/1), Alexander Krammer (4), Elvis Ymeri (3), Franz Fischer (2), Christopher Krammer (2), Milan Sundac (2).

fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein