Bildtext einblenden
Mit viel Schwung zum Korb: Das gelang den Spielern der Chiemgau Baskets – hier Valentin Rausch (am Ball) vor Noah Wabersich – sehr häufig. (Foto: Weitz)

Chiemgau Baskets bleiben weiter ungeschlagen

Die Chiemgau Baskets behalten die Tabellenspitze der Bayernliga fest im Blick. Nach drei Auswärtsauftritten in Serie holten die Korbjäger des TV Traunstein diesmal zu Hause gegen die Reserve der Hellenen München verdient den sechsten Sieg im sechsten Spiel. Vor 120 Zuschauern konnten die Baskets die Gäste aus München in der heimischen AKG-Sportarena früh distanzieren. Am Ende gewannen sie souverän und in der Höhe auch völlig verdient mit 117:62.


Ohne die verhinderten Jakob Kock und Kenan Biberovic starteten die Großen Kreisstädter mit zwei Drei-Punkte-Würfen treffsicher in die Partie und spielten geschickt die Größenvorteile unter den Brettern aus. US-Center Kameron Rooks dominierte gegen couragiert kämpfende Hellenen abermals nach Belieben und war auch defensiv der Garant für eine frühe 17:2- Führung zur Mitte des ersten Viertels.

Spielerisch kamen die gut ausgebildeten, jedoch sehr jungen Hellenen anschließend besser in die Partie und hielten den Rückstand bis zur Viertelpause bei 28:13. Bereits im zweiten Spielabschnitt rotierte Baskets-Cheftrainer Luis Prantl die Aufstellung dann deutlich durch. Vermehrte Probleme in der Verteidigung schlugen aufgrund weiterhin starker Offensive nicht sonderlich ins Gewicht. Besonders Felix Schwankner und Ante Bandov konnten immer wieder gut in Szene gesetzt werden und verwandelten ihre Wurfchancen hochprozentig. Bis zur Halbzeit wuchs der Vorsprung der Heimmannschaft auf 27 Punkte an (61:34).

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich in der längst entschiedenen Partie ein unverändertes Bild. Die Hausherren waren den Gästen sowohl körperlich als auch spielerisch deutlich überlegen. Viele freie Würfe führten zu einfachen Punkten der Traunsteiner. Besonders Valentin Rausch konnte in dieser Phase zudem starke Drives mit sehenswerten Abschlüssen veredeln. Bis zum Ende des dritten Viertels wuchs so der Abstand auf 88:50 an. Im letzten Abschnitt vollendete Florian Pavic einige schnelle Passstafetten in unmittelbarer Korbnähe. In der letzten Spielminute brachte Kapitän Thomas Weber einen weiteren Dreier gewohnt sicher im Ziel unter und markierte den 117:62-Endstand.

»Wir sind gut gestartet und haben dann das getan, was nötig war, um das Spiel zu gewinnen«, zeigte sich Cheftrainer Luis Prantl nach der Begegnung zufrieden. Nun fokussiere man sich auf das Derby beim TSV Neuötting am kommenden Samstag (19.30 Uhr) und wolle die nächsten Wochen nutzen, um sich im Hinblick auf das Topspiel gegen TS Jahn München weiter zu verbessern.

Aufgrund des ungewöhnlichen Spielplans müssen die Traunsteiner nach dem Duell gegen die Hellenen – dem erst zweiten Heimspiel der Saison – vier Mal in der Ferne antreten, bevor sie am 18. Dezember gegen MTV München zu Hause spielen dürfen. Mit besonderer Spannung erwarten die Chiemgauer das wegweisende Spitzenspiel am 4.  Dezember beim bisher ebenfalls ungeschlagenen Tabellenführer Jahn München. Hier wird es für die treuen TVT-Fans unter strenger Berücksichtigung der 2G-Regel einen Fanbus geben. Anmeldung und weitere Informationen dazu unter events@chiemgau-baskets.de.

Die Herren II des TV Traunstein mussten sich diesmal in der Bezirksklasse Südost dem TSV 1896 Freilassing mit 62:87 geschlagen geben.

Chiemgau Baskets: Kameron Rooks (30 Punkte/1 Dreier), Florian Pavic (18), Ante Bandov (16), Thomas Weber (14/2), Felix Schwankner (13/3), Stefan Gruber (9/1), Valentin Rausch (8/1), Aris Ipate (4), Julian Rosnitschek (4), Markus Haindl (1), Dean Enns, Jonas Keil.

fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein