weather-image
31°

Buchauer sichert sich den Sieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Teilnehmer des Red-Bull-Homeruns zeigten bei der Abfahrt unter anderem auch spektakuläre Sprünge. (Foto: Flo Hagena/RedBullContentPool)

Beim Red-Bull-Homerun auf der Steinplatte in Reit im Winkl haben 300 Teilnehmer einen einmaligen Ski- und Snowboard-Saisonabschluss gefeiert. Nach dem Massenstart auf dem Gipfel der Steinplatte ging es für die Teilnehmer die 6,4 Kilometer lange Abfahrt – eine der längsten Abfahrten Deutschlands – hinab. Im Ziel bei der Sonnenalm wurden dann nicht nur die schnellsten Fahrer auf Ski und Snowboard bejubelt, sondern auch die besten Kostüme ausgezeichnet.


Den Teilnehmern boten sich beste Bedingungen. »Großen Respekt an alle, die hier dabei waren. Viele fahren einfach zur Gaudi, andere bringen bestens präparierte Ski mit und lassen es so richtig laufen. Am Ende feiern aber alle zusammen einen tollen Saisonabschluss«, betonte der sportliche Leiter Bene Mayr.

Anzeige

Manuel Buchauer siegte in 5:50 Minuten als Schnellster auf Skiern. »Ich komme aus der Gegend und bin vor allem in jungen Jahren hier sehr viel Ski gefahren. Die Strecke kenne ich also wie meine Westentasche und auch meine Weltcup-Ski waren kein Nachteil.« Bei den Damen siegte Katharina Huber auf zwei Brettern. Elisabeth Obermoser kam nach 11:58 Minuten als beste Snowboarderin ins Ziel.

Telemark-Fahrerin Johanna Holzmann kürte Chrissy und Regi aus Piding zu den Siegerinnen der Kategorie »Bestes Kostüm«. Als zwei flotte Raketen verkleidet rasten sie über die Steinplatte direkt zur Après-Ski-Party an der Sonnenalm. »Eine ganze Woche haben wir an dem Kostüm gebastelt. Wir sind also megahappy, dass sich der Aufwand gelohnt hat«, jubelte das Duo. fb