weather-image
13°

Brisantes Kreisliga-Derby beim TuS Traunreut

5.0
5.0
Bildtext einblenden
So wie hier nach dem 1:0-Führungstreffer gegen Erlbach (von links) Anton Mook, Bernd Schweidler, Michael Müller und Florian Griesbeck (Archivbild) wollen die Traunreuter Spieler auch gegen Peterskirchen jubeln. (Foto: Butzhammer)

Eröffnet wird der sechste Spieltag der Fußball-Kreisliga Gruppe II bereits heute mit dem Heimspiel von Aufsteiger TSV Teisendorf gegen Spitzenreiter SG Schönau.


Doch der Schlager der Runde steigt zweifellos am morgigen Samstag in Traunreut, wo der TuS den Lokalrivalen TSV Peterskirchen zum Tanz bittet. In der Siemensstadt stehen sich der Vierte und der Dritte, beide obendrein punktgleich, gegenüber. »Das wird sicherlich eine hochinteressante Begegnung, zu der wir mindestens 200 Zuschauer erwarten«, so TuS-Funktionär Konrad Helmer.

Anzeige

Anstoß heute um 18 Uhr

Anstoß in Teisendorf ist übrigens heute bereits um 18 Uhr! Hausherren-Trainer Moritz Bauregger, der einst selbst bei der SG Schönau in der Bezirksliga am Ball war, verlor mit seinem Team zuletzt in Peterskirchen mit 0:5. Gegen den makellosen Spitzenreiter vom Königssee (fünf Spiele, fünf Siege) wird sich zeigen, wie der TSV die jüngste Klatsche verdaut hat. Klar ist: Ein Punkt gegen die bis Alfons-Aschauer-Elf wäre schon ein Erfolg.

»Das wird eine ganz schwierige Aufgabe beim Aufsteiger, die wir nur mit größtem Einsatz lösen können«, gibt sich Schönaus Trainer Aschauer vorsichtig. Auf beiden Seiten fehlen wichtige Akteure. So muss der TSV, der den dritten Sieg im dritten Heimspiel plant, auf Offensivmann Raimund Gasser verzichten, der in Peterskirchen Rot sah. Bei der SG ist Daniel Maier wegen einer Prüfung nicht mit von der Partie.

Nach dem verrückten Spiel beim SBC Traunstein II (4:5), in dem Florian Griesbeck und Co. trotz zwischenzeitlicher 3:1-Führung nicht mit einem Punkt belohnt wurden, wollen die Traunreuter TuS-Kicker am Samstag um 14 Uhr den TSV Peterskirchen in Schach halten. Allerdings ist man sich im Lager der Grün-Weißen der Klasse des Gegners bewusst.

»Die Peterskirchner haben sich gut verstärkt, vor allem Mathias Wessely hat ja toll eingeschlagen. Da müssen wir in der Defensive ganz anders dagegen halten und konsequenter agieren als zuletzt in Surberg«, fordert Traunreuts Technischer Leiter Konrad Helmer. Doch auch die Offensive hätte gegen Traunstein »mehr als diese vier Tore machen können«, sodass es nicht nur hinten Verbesserungsbedarf gibt.

Richtungsweisende Spiele

Die nächsten beiden Spiele (anschließend geht’s nach Schönau) seien richtungsweisend, meint der TuS-Funktionär, »wenn wir mindestens drei Punkte machen, bleiben wir vorne dabei«, gibt sich Helmer zuversichtlich. Am Kader wird Hausherren-Trainer Tom Stutz übrigens keine großartigen Veränderungen im Vergleich zur Vorwoche vornehmen. Seine Auswahlmöglichkeiten werden sogar größer, da Martin Gerer diesmal wieder zur Verfügung steht. Mit Stutz habe der TuS »einen guten Griff gemacht«, betont Helmer, dem vor allem auch das Offensivduo Bernd Schweidler/Florian Griesbeck imponiere.

Eine Woche nach dem 4:0 gegen Bezirksliga-Absteiger FC Bischofswiesen scheint der TSV Altenmarkt erneut vor einer lösbaren Aufgabe zu stehen: Beim sieglosen Neuling FC Töging II wollen Martin Volz-winkler und Co. am Samstag ab 17 Uhr zumindest einen Punkt entführen. Volzwinkler will nun auch am Wasserschloss zeigen, dass sein jüngster Dreierpack gegen Bischofswiesen kein Zufallsprodukt war.

Zur selben Zeit (Samstag, 17 Uhr) gibt der FC Hammerau seine Visitenkarte beim TSV Kastl ab. Der »Club« geht beim Meisterschaftsaspiranten als krasser Außenseiter ins erste von drei Auswärtsspielen in Folge. Bereits am kommenden Donnerstag (20.15 Uhr) steht ja für die Hammerauer das Wiederholungsspiel in Bischofswiesen an, am Sonntag, 8. September, gastieren die Aleksic-Schützlinge dann noch beim SV Oberteisendorf.

SVO gastiert in Anger

Die übrigen drei Partien des Wochenendes finden erst im September, also am Sonntag statt: Dabei steht aus heimischer Sicht vor allem das Derby SC Anger gegen SV Oberteisendorf im Mittelpunkt, das um 14 Uhr angepfiffen wird. Beide Teams liegen in etwa im Soll, was die Erwartungshaltung betrifft. Dennoch benötigen sie unbedingt Punkte, nachdem es am vergangenen Wochenende weder fürs Michael-Schlagintweit-Team noch für die Andi-Horner-Crew (0:1 gegen Kastl) zu einem Dreier gereicht hat. Zu diesem brisanten Derby werden mindestens 200 Besucher erwartet.

Zum »Reserve-Duell« begrüßt der SV Erlbach II am Sonntag um 15 Uhr den SB Chiemgau Traunstein II. Während die Erlbacher ihren zweiten Kreisliga-Sieg planen, möchte das Ensemble von SBC-Trainer Robert Kranich da weitermachen, wo es gegen den TuS aufgehört hat – nämlich mit Toren, für die insbesondere wieder »Jo« Schreiber sorgen soll. Zudem steigt das Berchtesgadener Landkreis-Derby zwischen dem FC Bischofswiesen und dem TSV Bad Reichenhall (16 Uhr/Riedherrn-Stadion). cs