weather-image
28°

Brisantes Gemeindederby beim SV Erlstätt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Intensive Zweikämpfe wie hier zwischen Erlstätts Andreas Hohenwarter und Bergens Musa Sarjo sind auch an diesem Wochenende wieder in der Fußball-A-Klasse II zu erwarten. Die Erlstätter treffen im Derby auf den TSV Grabenstätt, der TSV Bergen ist in Höslwang zu Gast. (Foto: Wirth)

Schon am fünften Spieltag der Fußball-A-Klasse II gibt es einige hochinteressante Duelle, darunter das Gemeindederby des SV Erlstätt gegen den TSV Grabenstätt. An der Tabellenspitze steht der TV Obing, der es mit dem TSV Rimsting zu tun hat. Gut in Form ist auch der TSV Bergen. Die Bischof-Elf plant beim SV Höslwang mit drei Zählern. Interessant wird auch das Derby der SpVgg Pittenhart gegen den SV Seeon/Seebruck II.


Am heutigen Samstag startet der Spieltag mit dem Derby um 15 Uhr des SV Erlstätt (11. Platz/3 Punkte) gegen den TSV Grabenstätt (9./3). Beide haben aus der Vorwoche Überraschungen im Gepäck: Erlstätt feierte den ersten Saisondreier beim TSV Übersee – der war nach den zwei Auftaktniederlagen nicht erwartet worden. Genauso wenig wie die Heimniederlage des TSV Grabenstätt, der sich dem Absteiger ASV Eggstätt mit 0:1 beugen musste.

Anzeige

Grabenstätt am Dienstag in Aschau gefordert

Grabenstätts Personalsituation ist momentan nicht rosig, gegen Eggstätt musste Trainer Hubert Deininger selbst mit ran. Die Grabenstätter haben dann schon am kommenden Dienstag (19.30 Uhr) ihre nächste Herausforderung zu bestehen: Da gastieren sie beim WSV Aschau.

Mit zwei Siegen startete der SC Schleching (6./6) in die Saison und hat heute um 16 Uhr das Derby beim WSV Aschau (11./3) vor sich. Dabei will die Elf von Robert Veichtlbauer nachlegen. Der erfahrene Trainer hat den SC vor dieser Saison übernommen und ist mit diesem auf einem guten Weg.

Am Sonntag (14 Uhr) stehen sich im Kellerderby der ASV Eggstätt (10./3) und der TSV Siegsdorf II (14./0) gegenüber. Absteiger gegen Aufsteiger lautet die Begegnung – wer schafft den Sprung aus der Krise? Drei Spiele beginnen am Sonntag um 15 Uhr, dabei hat der Tabellenführer TV Obing (1./10 Punkte) Heimrecht gegen den TSV Rimsting (3./9). Ein Remis und zuletzt drei Siege in Folge zeigen die Stärke der Schätzke-Crew, mit der heuer zu rechnen sein wird.

Der Trainer will den zweiten Heimsieg in Folge, zuletzt überzeugte sein Team mit einem glatten 4:0 gegen Aschau. Rimsting reist ebenfalls mit drei Erfolgen an, jüngst gelang ein glückliches 2:1 gegen Pittenhart.

Hinter Obing ist der TSV Bergen platziert, der mit drei deutlichen Siegen seinen Vorschusslorbeeren gerecht wurde und am Sonntag um 15 Uhr beim SV Höslwang gastiert. Mit Torjäger Christian Knieps haben die Bergener einen Stürmer, der den TSV zurück in die Kreisklasse schießen könnte. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Knieps alleine (8 Saisontore) kann es aber auch nicht machen, die Mannschaft tritt im Kollektiv sehr gut auf. Das will der TSV nun auch beim SV Höslwang (8./4) unter Beweis stellen. Drei Punkte sind das Ziel des Rangzweiten. Der Aufsteiger bekam zuletzt beim SV Seeon/Seebruck eine 1:6-Klatsche, für diese will sich der SVH rehabilitieren.

Ein weiteres brisantes Derby gibt es in der »Chiemsee-Liga« im Pittenharter Waldstadion. Die SpVgg (5. Platz/6 Punkte) erwartet am Sonntag um 15 Uhr den Aufsteiger SV Seeon/Seebruck II (7./4.). Und die Elf von Gerhard Stöttner ist heiß auf dessen Ex-Verein, zudem soll nicht das zweite Heim-Derby in Folge nach dem 1:3 gegen Obing erfolglos sein. »Um oben dranzubleiben, wollen und müssen wir die Partie natürlich gewinnen«, weiß der Trainer. Das Manko seiner Mannschaft ist momentan die Chancenverwertung.

SVS-Trainer Kopecky erstmals selbst an der Linie

Fehlen wird ihm Stürmer Florian Stöcklhuber, der noch an einer Rippenverletzung laboriert. »Sonst habe ich den kompletten Kader zur Verfügung«, sagt Stöttner, der sich auf das Derby »mit hoffentlich vielen Zuschauern« freut. Der Gegner, der SV Seeon/Seebruck II, hat erst zwei Spiele ausgetragen. Trainer Patrick Kopecky steht nach seinem Australien-Urlaub nun erstmals selbst an der Linie: »Ich denke, dass uns am Sonntag mit Pittenhart ein weitaus stärkerer Gegner als zuletzt erwartet. Jedoch weiß ich um die Stärke meiner Truppe und traue uns auch in Pittenhart einiges zu.«

Das letzte Spiel der Runde ist das »Chiemsee-Derby« zwischen dem TSV Chieming (13./1) und dem Rangvierten TSV Übersee (6). Diese Partie geht erst am Montag um 18.30 Uhr in Chieming über die Bühne. Beide mussten in der Vorwoche Niederlagen einstecken, für Chieming war es schon die dritte. Schafft nun die Elf von Klaus Wudy den ersten Saisondreier? Übersee will möglichst schnell in die Erfolgsspur zurückkehren. Ob das schon in Chieming gelingt? td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein