weather-image
19°

»Brasilien« siegt in Palling

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ein spannendes Finale lieferten sich die »Brasilianer« aus Oberteisendorf und die »Schweden« aus Kirchweidach. Am Ende gewann »Brasilien«.

Internationales Flair herrschte in der Pallinger Turnhalle bei der Mixed-Hallengaudi der Volleyballabteilung des TSV. Unter dem Motto »Länder aus aller Welt« traten die teilnehmenden Mannschaften als Nationalmannschaften auf, die bei der Begrüßung zu den jeweiligen Nationalhymnen einmarschierten.


Mit bunten Kostümen und kuriosen Kleidungsstücken, mit Flaggen und Gesichtsbemalungen setzten sich die Teams in Szene, waren doch auch Preise für die besten Kostümierungen ausgeschrieben. Diese holten sich die Vertreter aus »Mexiko«, die mit riesigen Sombreros und Ponchos das Spielfeld stürmten, die »Russen«, die sich komplett in Landesfarben gekleidet und bemalt hatten, sowie das Gastgeberteam »USA«, das als Yankees von Kopf bis Fuß in Blau-Weiß-Rot auftrat.

Anzeige

Insgesamt zehn Mannschaften aus Kirchweidach, Oberteisendorf, Petting, Traunreut, Traunwalchen, Trostberg und Palling kämpften in teils hochklassigen Spielen in den mit Länderflaggen geschmückten Turnhallen um den Turniersieg. In der Vorrunde setzten sich die Teams aus »Brasilien« (TSV Oberteisendorf), »Mexiko« (TSV Trostberg), »Schweden« (FC Kirchweidach) und »Lettland« (TSV Petting) als Finalteilnehmer durch. Das Spiel um den dritten Platz entschieden die Trostberger mit einem denkbar knappen Sieg über Petting für sich. Das Finale schließlich war an Spannung kaum zu überbieten und krönte das Turnier mit volleyballerischen Höchstleistungen – »Schweden« gegen »Brasilien« hieß die Begegnung. Den ersten Satz entschied das »schwedische« Team aus Kirchweidach knapp für sich, es schien die dominantere und konzentriertere Mannschaft zu sein. Das »brasilianische« Oberteisendorf hatte mehr mit der Defensive zu tun. Im zweiten Satz jedoch wendete sich das Blatt, auf der Kirchweidacher Seite häuften sich die Fehler, während die Oberteisendorfer mit teils unhaltbaren Angriffen Punkt um Punkt in Führung gingen.

Nach einem ebenso knappen Satzergebnis ging es in den entscheidenden Tie-Break. Auch hier fand Kirchweidach nicht mehr zum nötigen ruhigen Spielrhythmus, die Damen und Herren aus Oberteisendorf jedoch retteten auch schwierigste Bälle zurück ins Feld und verwandelten sie in spektakuläre Angriffe zum Sieg. ik