weather-image
22°

Blamable Heimvorstellung

0.0
0.0

Einen überraschenden 4:1-Erfolg feierte Fußball-Kreisklassist TSV Grabenstätt am ersten Spieltag der Rückrunde beim Tabellenzweiten TSV Berchtesgaden.


In der ersten Halbzeit sahen die 50 Zuschauer eine von Taktik geprägte Partie. Die Platzherren standen defensiv sicher. Die Gäste vom Chiemsee erspielten sich keine Torchancen, schafften es jedoch, das starke Mittelfeld der Heimmannschaft komplett aus dem Spiel zu nehmen.

Anzeige

Es dauerte bis zur 61. Minute, ehe die Fans eine spannende Torraumszene und den ersten Treffer zu sehen bekamen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke brachte Daniel Halilovic den Ball hoch in den Strafraum. Christoph Heindl schraubte sich am höchsten und nickte zum 1:0 für die Platzherren ein.

Nun sah es nach einer klaren Angelegenheit für den TSV aus. Doch das änderte sich in der 75. Minute schlagartig. Routinier Christian Pilz trat Grabenstätts Josef Langbauer im Sechzehner zweimal von hinten in die Beine. Beim zweiten Schlag ging der Chiemseer zu Boden. Schiedsrichter Sebastian Penka (BSC Surheim), der nur wenige Meter vom Geschehen entfernt stand, gab den vertretbaren Elfmeter. Doch bevor dieser durch Pfiff freigegeben war, trat Max Michel an und zielte neben das Berchtesgadener Gehäuse. Der aus Sicht der Platzherren ungerechtfertigte zweite Versuch, wiederum durch Michel, landete unhaltbar für Schlussmann Stefan Schach zum 1:1 im Tor.

Berchtesgaden war nun stark verunsichert. Nur drei Minuten nach dieser Schlüsselszene lenkte Christoph Heindl eine Flanke unglücklich ins eigene Tor – der Außenseiter lag mit 1:2 in Front. Die Gastgeber leisteten keine Gegenwehr mehr und so traf Alex Bondariu nach gut ausgespieltem Konter gegen weit aufgerückte Berchtesgadener zum 1:3. Noch in der selben Minute stellte Michael Aigner den 1:4-Endstand her.

TSV-Trainer Hartmann führte die mangelhafte Trainingsbeteiligung als Hauptgrund für die Niederlage an. »Das Aufgeben der Spieler in der Schlussphase der Partie war blamabel gegenüber den Zuschauern«, bilanzierte er. mia