weather-image
20°

»Blackout« führt zur nächsten SVK-Pleite

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Kirchanschörings Yunus Karayün traf per Elfmeter zum 1:1-Ausgleich. Am Ende verlor er mit seiner Mannschaft aber dennoch mit 1:2. (Foto: Butzhammer)

Der SV Kirchanschöring hat die nächste bittere Heim-Niederlage in der Fußball-Bayernliga kassiert: Der TuS Holzkirchen gewann das Nachholspiel vor 475 Zuschauern am Mittwochabend mit 2:1.


Die Gäste gingen in Kirchanschöring früh in Führung: Benedict Gulielm schoss in der 6. Minute einen Freistoß aus 18 Meter rechts an der Mauer vorbei und versenkte den Ball im rechten Eck zum 0:1. Holzkirchen hätte die Führung vor der Pause in die Höhe schrauben können, scheiterten mit der besten Möglichkeit aber an der Latte.

Anzeige

In Halbzeit zwei war die Heim-Elf am Drücker. In der 63. Spielminute wurde Kirchanschörings Manuel Jung als nach einem langen Pass im Strafraum zu Fall gebracht. Yunus Karayün ließ sich die Chance nicht entgehen und versenkte den Elfmeter zum 1:1-Ausgleich.

Holzkirchen blieb aber weiterhin gefährlich: Josef Sontheim schlenzte den Ball rechts am Kreuzeck vorbei. Kurz danach konnte Kirchanschörings Tobias Schild das Leder nach einer langen Flanke von Özgür Kart nicht verwerten (67. Minute). Kurz darauf war SVK-Torwart Lukas Hoyer mit beiden Fäusten zur Stelle und lenkte das Leder über die Latte. Die größte Chance zur Führung bot sich dem SVK durch Manuel Jung, der eine Hereingabe von links neben das Tor setzte.

Das Ende der SVK-Träume besiegelte Stefan Lechner in der 86. Minute nach einem eklatanten Fehlpass in der Kirchanschöringer Abwehr. Der Holzkirchener nahm dieses Geschenk dankend an und versenkte den Ball knochentrocken rechts unten zum 1:2.

Kirchanschörings Trainer Yunus Karayün ärgerte sich einmal mehr über das erste Tor: »Da läuft meine Elf »wieder hinterher und das ist eben schwierig.« Karayün nannte den Abwehr-Schnitzer zum 1:2 einen »Blackout«, der in der Bayernliga »sofort bestraft wird«. Deshalb stehe seine Mannschaft wieder »mit leeren Händen da«.

Gästetrainer Gediminas Sugdza fühlte sich nach dem Spiel dagegen »sehr gut«. Seine Mannschaft habe so einen Erfolg »bitter nötig« gehabt. »Das Ergebnis ist allerdings glücklich.« In der ersten Halbzeit sei seine Mannschaft »das bessere Team« gewesen, in Hälfte zwei habe sie dagegen Schwierigkeiten gehabt. »Der Ausgleich war da nur folgerichtig.« Trotzdem habe der TuS an sich geglaubt – und wurde am Ende durch den Fehler in der SVK-Abwehr belohnt.

Lange verschnaufen kann der SV Kirchanschöring nicht: Der Vorletzte der Bayernliga (5 Punkte) gastiert bereits am Samstag um 16 Uhr beim FC Ismaning.

SV Kirchanschöring: Hoyer, Sahin Karayün, Yunus Karayün, Sandner, Köck, Gürcan (87. Buxmann), Eimannsberger (46. Kart), Hofmann, Schild, Sturm (56. Vogl), Jung.

TuS Holzkirchen: Zeisel, Keßler, Korkor, Hahn (90.+2 Kiran), Gulielmoj, Allgeier, Höferth, Bahadir (46. Lechner), Pummer (80. Röhrle), Schulz, Sontheim.

Tore: 0:1 Gulielmo (6.), 1:1 Y. Karayün (65./Foulelfmeter), 1:2 (86.) Lechner.

Zuschauer: 457.

Schiedsrichter: Brandstätter (SV Zamdorf). mw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein