weather-image
28°

Bittere Niederlage in Vaterstetten

0.0
0.0

Nichts wurde es mit einem erfolgreichen Saisonauftakt für Traunsteins Handballer, die in ihrem ersten Saisonspiel in der Bezirksoberliga beim TSV Vaterstetten mit 26:29 verloren. Obwohl die gesamte Mannschaft bis zur letzten Sekunde kämpfte, reichte es am Ende nicht zum Erfolg.


In einer umkämpften Begegnung hatte es der SBC nicht gerade einfach gegen die gut organisierte Abwehr des Gastgebers. Zu viele technische Fehler schlichen sich zudem in das Angriffsspiel des Sportbunds, sodass der TSV über die »zweite Welle« zu einfachen Toren kam.

Anzeige

Unnötige Zwei-Minuten-Strafen ließen den SBC ab der 11. Minute in doppelter Unterzahl agieren. So hatte der TSV genug Platz und zog auf 7:3 davon. Traunstein blieb aber dran und schaffte es trotz Unterzahl, durch Tore von Matthias Hinz und Alexander Wetsch im Spiel zu bleiben (7:5).

Dennoch unterliefen den »Zebras« im weiteren Spielverlauf zu viele Fehlwürfe und technische Fehler. Zunehmend anfällig zeigte sich die Traunsteiner Abwehr dann auch bei den gegnerischen Kreisanspielen, wobei Torwart Christoph Bachhuber, der neben zwei Siebenmetern auch einige sogenannte »unhaltbare« Würfe entschärfte, seine Mannschaft im Spiel hielt.

Gegen Ende der ersten Halbzeit lief die Offensive um Spielmacher Matthias Hinz nun deutlich besser. Neben den Anspielen an den Kreis zu Herbert Wagner traf nun auch Finn Lüttschwager zum zwischenzeitlichen 15:12 aus dem Rückraum. Allerdings war die Abwehr trotz erneuter Unterzahlsituationen in den entscheidenden Momenten zu unaufmerksam, sodass die Mannschaft um Trainer Herbert Wagner und Co-Trainer Matthias Orwat mit einem 12:16-Rückstand in die Pause gehen musste.

Den Beginn der zweiten Halbzeit verschlief der SBC in der Offensive völlig. Allerdings steigerte sich die SBC-Abwehr um Jürgen Markon, Christian Seidl und Simon Krumscheid nun von Minute zu Minute. Die zahlreichen Ballgewinne wurden im Tor der Gastgeber verwandelt und Torhüter Bachhuber zeigte sich durch starke Reflexe mehr und mehr als wichtiger Rückhalt. So kämpften sich die »Zebras« in der 43. Minute auf 21:19 heran.

Vaterstetten erhöhte daraufhin wieder das Tempo und war nun vor allem im Eins-gegen- Eins-Verhalten die bessere Mannschaft. Traunstein verlor nun im Angriffsspiel wieder zu viele Bälle. Der SBC kämpfte dennoch unermüdlich um jeden Ball und schaffte über einen Tempogegenstoß von Alexander Wetsch sowie einem Rückraumkracher durch Ricardo Pitsch in der 49. Minute den Anschlusstreffer zum 23:22.

Anstatt nun aber ein druckvolles Angriffsspiel aufzuziehen, verlor der SBC durch schlecht vorbereitete Torwürfe nun wieder viel zu oft den Ball. Allerdings schaffte es die unermüdlich kämpfende Defensive, diese Fehler relativ gut zu kompensieren. Nach einem gehaltenen Siebenmeter von Torwart Alexander Langenfaß (53.) Minute und zwei hintereinander verwandelten Siebenmetern von Herbert Wagner hatte der SBC bis zur 58. Minute immer noch die Möglichkeit auf den Ausgleich. Doch in dieser entscheidenden Phase fehlte der Mannschaft trotz aller Willensstärke die nötige Cleverness, sodass die Partie letztendlich mit einer bitteren 26:29-Niederlage endete.

Trotz der Niederlage wird aber bei den »Zebras« nicht der Kopf hängen gelassen, denn am kommenden Samstag (19.30 Uhr, Landkreishalle an der Wasserburger Straße) wartet zur Heimpremiere mit dem Meisterschaftsfavoriten TSV Milbertshofen eine Mannschaft, die dennoch ein schlagbarer Gegner sein kann, wenn man aus den gemachten Fehlern schnell lernt.

Für den Sportbund spielten Christoph Bachhuber und Alexander Langenfaß im Tor sowie Alexander Wetsch (4), Herbert Wagner (4/3), Matthias Hinz (5/3), Christian Seidl, Johannes Götz, Simon Krumscheid, Ricardo Pitsch (1), Finn Lüttschwager (5), Jürgen Markon und Benedikt Sperl (1). ala