weather-image
21°

Bittere Niederlage im Topspiel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er kam diesmal zu seinem vierten Saisoneinsatz für die DJK Traunstein: Michael Aicher. (Foto: Weitz)

Die Basketballer der DJK Traunstein haben auswärts die Revanche gegen den Tabellenzweiten der Bezirksoberliga, den MTV München, verpasst. Durch die 56:66-Niederlage verloren sie zudem endgültig den Anschluss an die beiden Aufstiegsplätze.


DJK-Spielertrainer Alex Aigner musste auf vier Spieler verzichten – darunter die beiden Leistungsträger Maximilian Hoernes und Matthias Magg. Letzterer reiste trotzdem mit zum Auswärtsspiel und übernahm die Rolle des Coaches, damit Aigner diesmal vermehrt als Spieler wirken konnte. Michael Aicher kam als Joker zu seinem vierten Saisoneinsatz. Bei der Heimmannschaft fehlte mit Thomas Gebbeken der Topscorer des Hinspiels (27 Punkte).

Anzeige

Die Hausherren begannen das Spiel sehr intensiv und verteidigten über drei Viertel des Feldes mit einer gut abgestimmten Mannpresse, welche auf Seiten der DJK zahlreiche Turnover und darauffolgende Fouls provozierte. So mussten die beiden Aigner-Brüder nach knapp drei Minuten mit jeweils zwei Fouls ausgewechselt werden.

Die DJK fing sich nach schwachem Start kurz und konnte durch ein paar Schnellangriffe die ungeordnete Defense der Hausherren überwinden. Die DJK glich zum 9:9 aus. Dann verzeichnete der Topscorer der Partie, Nicolas Calvin Schwartz, drei Feldkörbe in Folge und bescherte seinem Team eine 22:14-Führung nach dem ersten Viertel.

Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich sehr ausgeglichen und war erneut geprägt von harter Verteidigung auf beiden Seiten. Offensiv lieferten sich in diesem Viertel lediglich Michael Aicher (sieben von insgesamt elf Punkten des Teams) und Schwartz (acht von zehn) einen Schlagabtausch auf hohem Niveau.

Nach Wiederanpfiff erwischten die Hausherren den besseren Start und konnten ihren Vorsprung ausbauen. Die Münchner stellten jetzt auch auf eine 2-3-Zonenverteidigung um, welche die DJK durch ansehnlichen Teambasketball bespielte und sich so viele freie Würfe herausarbeitete. Vor allem Alex Dömel und Alex Aigner konnten in dieser Phase im Angriff überzeugen und somit den Rückstand auf 40:55 verkürzen.

Im vierten Viertel präsentierten die Gastgeber erneut ihre harte Mannverteidigung, jedoch schien das Momentum auf Seiten der DJK zu sein. In der spannendsten Phase des Spiels schaffte es die DJK durch starke Center-Aktionen von Roman Orben und Daniel Berger wieder, auf 55:61 heranzukommen. In der Folge hatte man mehrmals sogar die Möglichkeit, den Rückstand weiter schmelzen zu lassen, doch einige starke Züge zum Korb wie auch von Flügelspieler Andreas Schatz fanden nicht den Weg ins Ziel. Und so war es letztlich nicht mehr als ein zwischenzeitliches Aufbäumen gegen die drohende Niederlage, welche nicht mehr verhindert werden konnte.

Bei der DJK kommt gerade immer mehr die Kluft zwischen Anspruch (spielerische und tabellarische Verbesserung gegenüber der Vorsaison) und Realität (Leistungsstagnation durch mangelnde Trainingsbeteiligung) zum Vorschein. Bei der DJK hofft man jetzt auf einen erfolgreichen Saisonendspurt. Am kommenden Wochenende sind die DJK-Basketballer spielfrei, ehe es am Samstag, 7. März, um 18.30 Uhr mit dem vorletzten Heimspiel der Saison gegen den MTSV Schwabing III weitergeht.

Für die DJK spielten: Michael Aicher (12 Punkte/2 Dreier), Alexander Aigner (7/2), Philipp Aigner, Daniel Berger (7), Alexander Dömel (15), Roman Orben (8), Christian Ortner, Simon Scharf (4) und Andreas Schatz (3). AA

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein