weather-image

Bittere Niederlage für den SB Chiemgau

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Philipp Beetz (links) traf zum 1:0 für den VfB Hallbergmoos. Paul König und der SBC Traunstein mussten sich am Ende mit 1:2 geschlagen geben. (Foto: Weitz)

Bittere Niederlage für den SB Chiemgau Traunstein: Die Mannschaft von Trainer Rainer Elfinger hat ihr Heimspiel in der Fußball-Landesliga Südost gegen den VfB Hallbergmoos mit 1:2 verloren – die Gäste haben damit die erfolgreiche Traunsteiner Serie nach fünf Heimsiegen in Folge beendet.


Bitter war die Niederlage aber vor allem, weil die Gastgeber die Partie über weite Strecken bestimmt hatten. »Heute hat sicher nicht die schlechtere Mannschaft verloren«, haderte der Traunsteiner Trainer. »Wir hätten uns zumindest mit einem Punkt belohnen müssen. Deshalb gab es ein paar hängende Köpfe in der Kabine.«

Anzeige

Die Gastgeber legen stark los

Schließlich sah es lange Zeit so aus, als würde der SB Chiemgau den nächsten Heimsieg einfahren. Die Traunsteiner attackierten ihre Gäste früh und zwangen Hallbergmoos so immer wieder zu Fehlern im Spielaufbau. Die erste sehenswerte Aktion hatten die Gastgeber bereits in der 9. Minute: SBC-Kapitän Pat-rick Schön spielte sich bis zur Grundlinie durch, legte von dort zurück in den Strafraum auf Goran Divkovic, der aus der Drehung abzog, aber VfB-Torwart Ferdinand Kozel lenkte den Ball noch über die Latte.

Traunsteins Armando Mustafic prüfte den Hallbergmooser Schlussmann anschließend gleich mehrfach (10. und 21.  Minute), gefährlich waren seine Schüsse aber nicht. Die beste Möglichkeit hatte Goran Divkovic nur kurz darauf (23.), als er nach einem abgefangenen Ball alleine auf den Gästetorwart zulief, aber links am herausgeeilten Ferdinand Kozel und am Tor vorbeischoss.

In der 25. Minute musste SBC-Torhüter Marko Kao zum ersten Mal eingreifen: Alfred Neudeckers Vorlage von rechts nahm Daniel Bauer volley im Strafraum, doch Kao hielt sicher. Der SBC fing kurz darauf einen Eckball ab und konterte, aber Armando Mustafic verspielte den Ball. »Uns hat die Präzision im letzten Drittel gefehlt«, kritisierte Rainer Elfinger nach dem Spiel. »Wir haben den finalen Pass zu unsauber gespielt, waren zu hektisch.«

Für Aufregung vor dem Traunsteiner Tor sorgte bis zur Pause nur die Heimmannschaft selbst: Tobias Sandner wollte in der 38. Minute einen Ball per Kopf zurück zum eigenen Torwart spielen. Als er den Ball verlängerte, war Marko Kao in seinem Rücken aber bereits herausgelaufen und das Leder flog an ihm vorbei – aber so langsam, dass der SBC-Torwart wieder zurücklaufen und den Ball annehmen konnte. Bis zur Pause blieb es beim 0:0.

Hallbergmoos kam besser in die zweite Halbzeit und nun öfter vor das Traunsteiner Tor. Peter Beierkuhnlein versuchte es nach einem flach zurückgelegten Eckball ohne Erfolg mit einem Schuss (54.). Kurz darauf startete Traunsteins Telat Ünal nach einem weiten Ball rechts durch und wollte im Strafraum kurz für Goran Divkovic ablegen, allerdings passte die Abstimmung nicht und der Ball ging ins Aus. Beim Gegenangriff musste sich Marko Kao lang machen, um eine vom Mitspieler gefährlich abgefälschte Flanke noch über die Latte zu lenken.

In der 62. Minute ging Hallbergmoos überraschend in Führung: Einen Eckball von rechts verlängerte Philipp Beetz per Kopf ins kurze Eck und Marko Kao schien so überrascht, dass er den Ball nicht mehr abwehren konnte. Nur drei Minuten später machten es die Traunsteiner wieder spannend: Der Hallbergmooser Malcom Olwa schaltete bei einer zu kurzen Kopfballrückgabe schnell, allerdings kam Marko Kao gerade noch rechtzeitig, um den Ball zu sichern.

Traunstein wollte den Ausgleich, doch Armando Mustafics Flanke von rechts fing ein Hallbergmooser noch vor Goran Divkovic ab (66.). In der 73. Minute kamen die Gäste wieder in den Traunsteiner Strafraum, Daniel Bauer legte auf der rechten Seite den Ball zurück, doch sein Mitspieler war zu weit mitgelaufen, sodass er keinen Abnehmer fand. In der 76. Minute sorgte Peter Beierkuhnlein dann für die Vorentscheidung: Thomas Erdlböck lupfte den Ball über die Traunsteiner Abwehr, Beierkuhnlein nahm den Pass vor dem herausgelaufenen Marko Kao an, umspielte den SBC-Torwart und traf aus der Drehung zum 0:2.

Die Gastgeber gaben das Spiel aber nicht verloren. Maximilian Vogl versuchte es nun im Minutentakt, doch sein Schuss wurde geblockt (79.), nach einem Zuspiel von Julian Galler traf er die Latte (80.) und sein dritter Versuch ging rechts neben das Tor (81.). Auf der Gegenseite verpasste Daniel Bauer einen Pass von rechts im Strafraum nur knapp.

Anschlusstreffer in der Nachspielzeit

Hoffnung kam bei Traunstein in der Nachspielzeit noch mal auf: Der kurz zuvor eingewechselte Adrian Furch vollendete einen Pass von Kapitän Patrick Schön von rechts zentral im Strafraum zum 1:2-Anschlusstreffer. Allerdings reichte die Zeit nicht mehr, um noch einmal für echte Gefahr vor dem Hallbergmooser Tor zu sorgen – so blieb es beim 1:2.

»Wir haben mehrere Spiele gehabt, die wir glücklich gewonnen haben – heute war es leider andersrum«, sagte Rainer Elfinger. »Wir hatten Chancen für drei Spiele, aber kein Spielglück. Hallbergmoos hat abgeklärt gewonnen und die Punkte mit einem dunkelblauen Auge mitgenommen.« Dabei habe seine Mannschaft wenig zugelassen, taktisch gut gespielt und sich wenig vorzuwerfen. »Die Mannschaft hat sich richtig reingebissen und wir hatten zwei, drei richtig gute Chancen.« Doch die Treffer landete Hallbergmoos: »Die Tore sind aus dem Nichts gefallen«, meinte Rainer Elfinger, musste aber auch zugeben: »Das erste war ein richtig blödes Tor und darf uns so nicht passieren.« Für den Traunsteiner Trainer gab es aber auch positive Aspekte: »Von der Mentalität und der Leidenschaft her hat es die Mannschaft gut gemacht. So mussten wir nicht noch ein drittes und viertes Tor schlucken. Aber leider haben wir uns auch nur mit einem belohnt.«

SB Chiemgau Traunstein: Kao, Sandner, König, Schön, Divkovic, Galler, Mustafic (67. Schiller), Vogl, Ünal (81. Furch), Nag, Savric.

VfB Hallbergmoos: Kozel, Hammerl, Kostorz, Neudecker (68. Willberger), Olwa (84. Till), Edlböck, Beetz (90.+2 Mömkes), Schrödl, Beierkuhnlein, Zeisl, Bauer.

Tore: 0:1 Philipp Beetz (62.), 0:2 Peter Beierkuhnlein (72.), 1:0 Adrian Furch (90.+1).

Schiedsrichter: Florian Wernz (SpVgg Langerringen).

Zuschauer: 510.

jom