weather-image
29°

Bittere 0:5-Packung für den SVK

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Für Manuel Jung war im Spiel beim TSV Dachau nach 63 Minuten Schluss. Der Kirchanschöringer sah nach einem Foulspiel die Rote Karte. (Foto: Butzhammer)

In der vorgezogenen Begegnung des 14. Spieltags der Fußball-Bayernliga Süd hat der SV Kirchanschöring beim TSV 1865 Dachau eine 0:5-Packung kassiert. »Das ist bitter für uns, denn dieses Spiel hätten wir nicht verlieren müssen«, betonte SVK-Trainer Michael Kostner nach dem Schlusspfiff. Dabei kreidete der Coach vor allem Schiedsrichter Markus Hertlein einige fragwürdige Entscheidungen an. Aber Kostner betonte auch: »Wir haben den Dachauern vier Tore geschenkt, auf diesem Niveau darf einem das nicht passieren, daran müssen wir arbeiten.« Sein Team wartet damit nun schon seit fünf Spielen auf den nächsten Saisonsieg.


Die Gäste wurden dabei kalt erwischt. Denn bereits nach drei Minuten ging der TSV durch ein Tor von Nickoy Ricter in Führung. »Aber wir haben uns schnell gefangen«, hob Kostner hervor. Er sah dann »spielerisch unsere beste Saisonleistung neben der Partie in Holzkirchen. Es waren einige schöne Spielkombinationen dabei«. Nur der letzte Pass wollte beim SVK einfach nicht ankommen. So waren die Gäste nur durch einen Freistoß von Yasin Gürcan gefährlich (21.). Auf der Gegenseite lief es besser. Kurz vor der Pause schlug der Gastgeber nämlich erneut zu: Christian Doll erzielte das 2:0 (44.).

Anzeige

In der Pause machte Kostner seinem Ärger über die Schiedsrichterleistung Luft – unter anderem hatte er nach einem groben Foulspiel eines Dachauers an Tobias Schild Rot gefordert. Bei Hertlein kam die Kritik gar nicht gut an und der Unparteiische schickte Kostner deshalb auf die Tribüne.

Nach dem Wechsel spielte der SVK couragiert weiter und drückte auf den Anschlusstreffer. Doch nach 63 Minuten mussten die Gäste zu zehnt weiterspielen. Manuel Jung sah die Rote Karte. »Natürlich war das ein Foul, aber Gelb hätte gereicht«, fand Kostner. Das Unheil nahm nun seinen Lauf für den SVK. Doll war erneut zur Stelle und nutzte einen Konter zum 3:0 eiskalt aus (81.). »Danach waren bei uns die Köpfe unten«, sagte Kostner. »Zum Schluss haben wir dann noch zwei Fehler gemacht, die zu den weiteren zwei Toren geführt haben.« Zunächst schraubte Thomas Ettenberger das Ergebnis auf 4:0 (84.), ehe Ricter mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel für den Endstand sorgte (90.).

Für den SVK geht's jetzt am Sonntag um 16 Uhr beim SSV Jahn Regensburg II weiter. Beim Tabellendritten ist die Kostner-Elf erneut Außenseiter.

TSV 1865 Dachau: Mayer, Ettenberger, Lamotte, Weiser, Weiss (46. Todorovic), Höckendorff, Ricter, Korkmaz, Brey (80. Vötter), Doll (82. Schäffer), Bytyqi.

SV Kirchanschöring: Schönberger, Eder, Peter (71. Akdemir), Deiter, Willinger (84. Ban), Liener (84. Urban), Gürcan, Hofmann, Schild, Sturm, Jung.

Tore: 1:0 Ricter (3.), 2:0 Doll (44.), 3:0 Doll (81.), 4:0 Ettenberger (84.), 5:0 Ricter (90.).

Rote Karte: Kirchanschörings Jung (63./Foulspiel).

Schiedsrichter: Markus Hertlein (TSV 1860 Dinkelsbühl).

Zuschauer: 120. SB