weather-image
15°

Bilanz des SBC Traunstein im neuen Stadion bleibt grandios

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Gut in Schwung: Dominik Waritschlager (rechts), der von Fabian Dachs attackiert wird. Weitere Bilder von dieser Partie finden Sie im Internet unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos. (Foto: Weitz)

SB Chiemgau Traunstein: Frost, Bauer, Petzka, Thudt, Sebastian Mayer, Berz, Schön (ab 78. Wendlinger), Probst, Waritschlager (ab 71. Heinrich), Wittmann (ab 71. Mauerkirchner), Marchl.


SC Baldham-Vaterstetten: Krötz, Eicher (ab 46. Kapellas/ab 68. Krumpholz), Kreißl, Held, Lechner, Cacic, Jakob, Hardalau, Hinteregger, Dachs, Minev (ab 75. Mazohl).

Anzeige

Schiedsrichter: Günebakan (FC Alemannia München).

Zuschauer: 350.

Tore: 1:0 (29.) Probst, 2:0 (31.) Waritschlager, 3:0 (52.) Schön, 4:0 (62.) Probst, 5:0 (72.) Schön, 6:0 (76., Foulelfmeter) Mauerkirchner.

Die Bilanz des SB Chiemgau Traunstein im neuen Stadion bleibt makellos: Das 6:0 (2:0) gegen den SC Baldham-Vater-stetten war der dritte Zu-Null-Sieg der Franz-Gruber-Truppe im dritten Spiel (bei einem Torverhältnis von 15:0). Und das Allerbeste: Dank des 0:3-Ausrutschers des TSV Ebersberg gegen den SV Heimstetten II haben die SBC-Kicker nun sogar wieder realistische Aufstiegschancen in Richtung Fußball-Landesliga.

»Wir waren vom ersten Augenblick bis zum Ende die klar bessere Mannschaft, die Stimmung unter den 350 Zuschauern war hervorragend«, resümierte Traunsteins Pressesprecher Peter Mallmann, »die Baldhamer können sich bei ihrem guten Torwart Maximilian Krötz bedanken, dass sie nicht noch höher verloren haben.«

In der Tat kombinierten die Gastgeber phasenweise glänzend, auch die Treffer wurden sehenswert herausgespielt. Mallmann wollte deshalb keinen einzelnen Spieler besonders hervorheben, sondern der Pressesprecher zollte dem gesamten SBC-Kollektiv ein großes Lob. »Jetzt wäre es halt wünschenswert, dass unsere Jungs auch mal auswärts so auftreten wie zu Hause – mit spielerischer Sicherheit und dem nötigen Dampf«, sagt Mallmann im Hinblick auf das letzte Saison-Auswärtsspiel am kommenden Samstag (16.30 Uhr) beim TSV 1860 Rosenheim II. Mit einem Sieg beim Fixabsteiger würden die Kicker aus der Großen Kreisstadt auf alle Fälle ihre Aufstiegshoffnungen bis zur Schlussrunde (Samstag, 24. Mai, zu Hause gegen Heimstetten II) aufrecht erhalten.

In der 29. Minute war es Maxi Probst, der nach Vorarbeit von Patrick Schön (steckte das Leder toll durch) den Torreigen eröffnete. Keine zwei Minuten später klingelte es erneut im Baldhamer Kasten: Dominik Waritschlager ließ seine Klasse aufblitzen und lupfte den Ball über Schlussmann Krötz hinweg in die Maschen – 2:0 (31.).

Auch die Treffer zum 3:0 (52.) durch Schön und 4:0 (62.) durch Probst, der souverän zu seinem 27. Saisontor einschob, waren hervorragend herausgespielt. Doch damit nicht genug: Schön legte in der 72. Minute seinen elften Saisontreffer nach, und der eingewechselte Stefan Mauerkirchner setzte dann den Schlusspunkt: Einen an Probst verursachten Elfmeter versenkte er sicher im Baldhamer Kasten (76.). Für ihn war’s – wie auch zuvor für Waritschlager – Saisontor Nummer 13.

Damit überholten die Traunsteiner den TSV Ottobrunn in puncto geschossene Tore und weisen nun satte 72 Treffer in 28 Spielen auf. Eine Bilanz, die sich wahrlich sehen lassen kann und die den beiden Schlussrunden zusätzlichen Gesprächsstoff gibt. Denn: Beste Heim-Mannschaft des 16er-Feldes, beste Offensivabteilung der Liga – und sogar noch der Landesliga-Aufstieg! Alles ist noch möglich für die Gruber-Elf! cs