weather-image
26°

Biathlon-Nachwuchs mit sechs Gesamtsiegen

5.0
5.0

Ein umfangreiches Programm hatten die 38 heimischen Nachwuchsbiathleten beim Nordcup in Clausthal-Zellerfeld zu bestreiten. Die Schützlinge von Trainer Kristian Mehringer mussten sich zunächst einem Grundlagenschießen und einem Langlaufbewerb im klassischen Stil stellen. Danach standen ein Biathlon-Einzel sowie ein Massenstart Cross mit Staffelschießen auf dem Programm.


Insgesamt entschieden die Stützpunktathleten sechs von sieben Gesamtwertungen für sich. Bei den Mädchen waren es Theresa Stadler vom SC Schleching, Linda Artinger vom CJD Berchtesgaden und Sophia Schneider vom SV Oberteisendorf. Bei den Buben holten sich Simon Groß und Dominic Reiter vom SC Ruhpolding sowie Dominic Schmuck vom SC Schleching den Gesamtsieg.

Anzeige

Auch in den einzelnen Disziplinen dominierten die Sportler aus dem Chiemgau und Berchtesgadener Land mit elf ersten Plätzen. Allerdings erlitten zwei der Sportler beim Langlaufbewerb Blessuren. Raphael Lankes musste nach dem Schießen wegen eines Blutergusses am Oberschenkel passen. Antonia Stadler verletzte sich an der Schulter und erlitt einige Schürfwunden.

Insgesamt zog Kristian Mehringer als neuer Nachwuchstrainer aber eine ausgezeichnete Bilanz. Als etwas überraschend bezeichnete er den Sieg in der J 17 von Theresa Stadler vom SC Schleching. »Sie hat den Erfolg aber durch hartes und konsequentes Training im Sommer verdient«, meinte der Trainer. Erfreulich seien auch der sechste und siebte Platz von Elisabeth Sklorz und Maren Lehner.

In der J 16 ging der Gesamtsieg an Linda Artinger vom CJD Berchtesgaden, die dort trainiert und zum Stützpunkt gehört. Nina Bürger und Lena Strecha wechselten erst vor kurzem vom Langlaufen zum Biathlon und zeigten schon beachtliche Leistungen. In der J  16 männlich gelang keinem der Sportler der Sprung unter die besten Drei der Gesamtwertung. Trotzdem zeigten Christoph Müller (4.) und Lucas Lechner (5.) beachtliche Leistungen ebenso wie Phillip Mortier (7.) der erst seit zwei Jahren Biathlon betreibt. In der Jugend 17 bewies einmal mehr Simon Groß sein außergewöhnliches Talent. »Mit seiner Leistung hat er gezeigt, dass er ein Anwärter zur Teilnahme an den EYOF-Spielen ist«, lobte Mehringer. In Andreas Wagner (7.) und Michael Hobmaier gibt es in dieser Leistungsklasse noch zwei weitere Talente.

Als »überragend« bezeichnete Mehringer das Abschneiden von Sophia Schneider in der J 18. Sie gewann drei Wettkämpfe und eroberte so souverän den Gesamtsieg. Als eine der Jüngsten in dieser Klasse setzte sie sich gegen die C-Kader-Athleten des DSV durch und wurde als Belohnung für den C-Kader-Lehrgang in der Oberhofer Skihalle nominiert. Dominic Schmuck gewann ebenfalls die Wertung in der J 18 und darf ebenfalls zum Lehrgang nach Oberhof. Lob gab es auch für Pirmin Homberg für den achten Platz in der Endabrechnung.

Besonders die Leistung von Dominic Reiter freute seinen Trainer. Schließlich hatte Reiter im vergangenen Winter kaum Einsätze, immer wieder plagten ihn Erkrankungen und Verletzungen. Diesmal holte er sich mit dem Gesamtsieg auch die Nominierung für den C-Kader. Auf dem zweiten Platz landete Marco Groß, der im C-Kader bereits gesetzt ist. Mit dem dritten Platz durch Christian Hochreiter wurde die Dominanz der Chiemgauer Skijäger bei den Junioren untermauert.

Skiverbandsvorsitzender Engelbert Schweiger und Herbert Hochreiter von der Biathlon-Idee sorgten zudem dafür, dass durch das Engagement eines Sponsors nicht nur Bus und Fahrer, sondern auch die Sprit- und Übernachtungskosten übernommen wurden.

»Für mich war das der erste Biathlonwettkampf als verantwortlicher Stützpunkt- und Bayerischer Landestrainer. Wir haben im Sommer sehr hart trainiert und ganz gut abgeschnitten«, meinte Mehringer abschließend. »Ich glaube, wir können im Winter noch schöne Erfolge einfahren«. SHu.