weather-image
20°

Biathleten überzeugen beim Deutschlandpokal

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Dominic Reiter vom SC Ruhpolding gewann die Qualifikation zur Junioren-Weltmeisterschaft souverän mit null Fehlern. (Foto: Wukits)

Die heimischen Nachwuchsbiathleten haben beim Deutschlandpokal in Martell eine Reihe guter Ergebnisse geholt. Für die Sportler ist diesmal die Anspannung besonders groß gewesen, da es um die Qualifikationen zur Junioren-Weltmeisterschaft und den Youth Olympic Games in Lillehammer ging.


Sportlich ragte bei den Junioren Marco Groß vom SC Ruhpolding heraus. Er holte sich den Sieg im Sprint und der Verfolgung. Dicht auf den Fersen war ihm jeweils Mannschaftskollege Dominic Reiter, er hat zweimal den 2. Platz erobert. Für ein Ausrufezeichen sorgte Franziska Pfnür von der SK Ramsau in der AK 17. In der Verfolgung kam sie auf den 1. Platz, zuvor war sie im Sprint Dritte geworden.

Anzeige

Simon Groß holt den 1. Platz im Verfolgungsrennen

Wieder in der Erfolgsspur ist nach ihrer Handverletzung Marion Deigentesch vom SV Oberteisendorf. Nach dem 5. Platz im Sprint bei den Juniorinnen gewann sie am Tag darauf das Verfolgungsrennen. Einen guten Tag erwischte auch Simon Groß vom SC Ruhpolding mit dem 1. Platz beim Verfolger – zuvor war er im Sprint Vierter geworden.

Sophia Schneider gelang in der AK 18/19 ebenfalls ein 1. Platz im Verfolgungsrennen, mit dem 2. Platz zuvor im Sprint legte sie dazu den Grundstein. Weitere Podestplätze gab es für Marc Hoheisel (2. Platz Verfolgung, 3. Platz im Sprint) vom SC Ruhpolding, Christoph Müller (3./4.), ebenfalls vom SC Ruhpolding, Marinus Veit (2./3.) vom heimischen Stützpunkt und Lucas Lechner als Dritter in der Verfolgung.

Bei den Männern dominierte der weltcuperfahrene Michael Willeitner vom SK Berchtesgaden mit einem Doppelsieg. Mannschaftskollege Niklas Homberg kam als Zweiter und Dritter ins Ziel. Den jungen Sportlern sei alles abverlangt worden, sagt Stützpunkttrainer Kristian Mehringer. Schließlich liege die Anlage auf 1700 Metern Höhe. »Das macht oft Probleme beim Stehendschießen, da Körper und Kopf durch den Sauerstoffmangel nicht mehr so konzentriert und leistungsfähig sind«, erklärt Mehringer.

Dominic Reiter gewinnt mit null Fehlern souverän

Zum Schluss der Rennen mussten sich die jeweils 15 Besten jeder Altersklasse einer Qualifikation für die Junioren-Weltmeisterschaft stellen. Dieses Rennen wurde im Massenstart mit vier Schießeinlagen ausgetragen. Diese Aufgabe erledigte der Ruhpoldinger Dominic Reiter mit null Schießfehlern und einem überlegenen Sieg souverän. Marco Groß überzeugte als Vierter, Bruder Simon wurde Achter, Dominic Schmuck vom SC Schleching kam auf den 7. Platz.

Bei den Mädchen holte sich Sophia Schneider vom SV Oberteisendorf den 3. Platz. Nach drei tadellosen Schießeinlagen ließ sie im letzten Anschlag vier Scheiben stehen. Den 8. Platz sicherte sich Marion Deigentesch, Anna Weidel wurde Zehnte. »Insgesamt sind es gute Leistungen gewesen und wir können zufrieden sein«, bilanziert Mehringer. Wer sich nun aller für die Junioren-Weltmeisterschaften qualifiziert hat, will der DSV in den kommenden Tagen bekannt geben. SHu