weather-image
18°

Bestens gerüstet für den Saisonendspurt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Überseer Julian Erhardt (links) und sein Teamkollege Florian Angert liefen beim Triathlon in Schnaitsee gemeinsam ins Ziel.

Nach seinem zweiten Platz über die Mitteldistanz beim Chiemsee-Triathlon standen für Julian Erhardt zuletzt viele Trainingseinheiten auf dem Programm. Aber der Überseer Triathlet feierte im Sommer auch einige Wettkampferfolge – und das, obwohl sich der 24-Jährige nicht nur aufs Sportliche konzentrieren konnte, denn zuletzt standen auch seine letzten zwei Prüfungen im Rahmen seines Sportwissenschaftsstudiums an der Universität an.


Beim »Römerman« in Ladenburg verpasste Erhardt, der für das Team Erdinger Alkoholfrei und Triathlon Grassau startet, das Podest. Er wurde in der Endabrechnung Vierter (2:07:45 Stunden) – und der ehrgeizige Sportler wusste auch gleich, woran es gelegen hatte: »Nach einem soliden Schwimmen war ich mit sehr bescheidenen Beinen auf dem Rad unterwegs«, stellte er fest. Beim Laufen ging es ihm dann wieder deutlich besser, doch ein Platz auf dem Treppchen war trotzdem nicht drin.

Anzeige

Auch beim »Heidelbergman« auf dem vierten Platz

Den Sieg beim »Römerman« der zur Serie Rhein-Neckar-Cup zählt, sicherte sich sein Teamkollege Florian Angert in 2:02:55 Stunden. Er wiederholte damit seinen Vorjahressieg über die olympische Distanz über 1,8 Kilometer Schwimmen, 41 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen.

Weiter ging es beim »Heidelbergman«, bei dem es ebenfalls um Punkte für den Rhein-Neckar-Cup geht. Auch hier musste sich Erhardt mit dem vierten Platz zufriedengeben. Der Triathlet absolvierte die Strecke (1,6 km Schwimmen, 35 km Radfahren, 10 km Laufen) in 2:03:14 Stunden. »Gegen Ende des Schwimmens habe ich etwas Zeit verloren«, stellte er hinterher fest. Während er dann eine passable Radleistung ablieferte, »erwischte ich beim Laufen dieses Mal nicht meinen besten Tag«, bilanzierte er weiter.

Danach lief er noch aus dem Training heraus den Wössner Halbmarathon und gewann das Rennen »bei tropischen Bedingungen in einer passablen Zeit« (wir berichteten bereits). Beim Triathlon in Schnaitsee kam er zusammen mit Flo Angert, mit dem er zuvor einige Tage gemeinsam trainiert hatte, »mit reichlich Vorsprung auf Platz drei« ins Ziel. Nur ein Wimpernschlag trennte die beiden Sportler: Bei Angert blieb die Zeit bei 54:39,10 Minuten stehen und bei Erhardt bei 54:39,32. »Das war ein gelungener Test für die wichtigen letzten zwei Rennen der Saison«, freute sich Julian Erhardt.

Für ihn steht am kommenden Sonntag noch der Triathlon in Viernheim auf dem Programm. Dieser ist auch das letzte Rennen im Rahmen des Rhein-Neckar-Cups. »Mit einem guten Rennen habe ich noch die Chance, auf das Podium zu kommen«, betont Erhardt. Zum Abschluss geht's dann am 4. September noch zur »European Championships« an den Walchsee.

Dort soll's nach Möglichkeit noch einmal ein Top-Ten-Resultat geben. »Allerdings liegt mir leider immer noch keine endgültige Startliste vor, sodass es schwierig ist, sich auf eine bestimmte Zielplatzierung festzulegen«, dämpft Erhardt ein wenig die Erwartungen und fügt hinzu: »Mein Ziel ist es, alles zu geben und am Ende mit mir selbst zufrieden zu sein.« Es wäre der perfekte Abschluss einer tollen Saison. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein