weather-image
15°

Beste Werbung für den Amateurfußball

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Packende Duelle gab's in der Kreisliga-Partie zwischen Siegsdorf und Tüßling en masse: In dieser Szene (von links) kämpften die Siegsdorfer Felix Maaßen, der das 1:0 für den TSV Erzielte, und Mateusz Galanek mit den Tüßlingern Tobias Zeltsperger, Schütze des 1:1-Ausgleichs, und Benjamin Kastenhuber um den Ball. (Foto: Weitz)

Ein Topspiel der besonderen Art erlebten die 140 Zuschauer bei spätsommerlichen Temperaturen in der Fußball-Kreisliga 2! Der frischgebackene Herbstmeister TSV Siegsdorf empfing dabei den direkten Verfolger SV Tüßling – und das Spiel hielt, was es versprach. Am Ende hieß es 3:3.


Von Beginn an zeigten beide Teams ihre Klasse und agierten mit offenem Visier. In der 10. Minute verzog der Siegsdorfer Mateusz Galanek per Fernschuss knapp, kurz darauf strich ein Volleyschuss von Patrick Petzka aus dem Hinterhalt nur um Zentimeter am Tor vorbei. Der SV Tüßling antwortete prompt: Andreas Bernard lief allein auf TSV-Tormann Stephan Popp zu, scheiterte aber an dessen Fuß-Reflex (14.), die anschließende Ecke köpfte David Frauenhofer vorbei.

Anzeige

Ein munterer Auftakt von beiden Mannschaften und es ging offensiv weiter. Nach einer Hereingabe von Tobias Krause ließ Jonas Neuhofer schön durch auf den freistehenden Galanek, der aber die Kugel nicht richtig traf (19.) Auf der Gegenseite rutschte Tobias Zeltsperger in einen Steilpass, scheiterte aber knapp (21.). Nun ging es wieder auf die andere Seite: Neuhofer hatte diesmal die nächste Großchance auf dem Schlappen, nachdem er das Leder nach Flanke perfekt mit der Brust annahm, verzog er aber seinen Volleyschuss aus 10 m (26.). Erneut zeigen die Gäste dann ihre Klasse und der agile Zeltsperger setzte sich zentral energisch durch und setzte schließlich seinen 22-m-Fernschuss ans Quergebälk – Glück für die Hausherren!

In der 36.Minute fiel das 1:0 für die Huber-Elf: Tobias Krause tankte sich blitzschnell über rechts in den 16er, passte geschickt quer zu Felix Maaßen, der technisch perfekt aus 14 m ins rechte obere Kreuzeck zur viel umjubelten Führung einschoss. Postwendend besorgte aber Zeltsperger nach schönem Steilpass in die Tiefe den schnellen Ausgleich. Er wuchtete aus 18 m halblinks das Spielgerät in die Maschen. Das war auch der Halbzeitstand, beide Mannschaften agierten bis dato auf Augenhöhe.

Tüßling kam nun etwas schwungvoller aus der Kabine und ging in der 54. Minute nicht unverdient durch Maximilian Schmidbauer in Führung. Er fasste sich zentral aus 20 m ein Herz und traf unhaltbar ins rechte untere Toreck zum 1:2. Es dauerte aber auch diesmal keine zwei Minuten, bis der Ausgleich fiel. Stefan Mauerkirchner stieg nach Flanke von rechts am höchsten und köpfte aus 11 m an den linken Innenpfosten, der Ball tänzelte noch etwas an der Torlinie entlang, kullerte aber doch noch ins Tor (56.).

In seiner unnachahmlichen Art schlug die Tormaschine Mauerkirchner in der 61. Minute erneut zu: Der spielende Co-Trainer zog aus 16 m halblinks einfach mal ab und der Ball rutschte Gäste-Tormann Matthias Hotinceanu unglücklich durch die Finger zum 3:2 ins Netz – bereits sein 15. Saisontreffer! Die Partie blieb auch weiterhin auf einem Topniveau: hohes Tempo, kombiniert mit technischer Fertigkeit und eine gesunde Portion Selbstvertrauen – daraus werden Spitzenspiele gebacken.

Hochspannend ging es in die Schlussviertelstunde, wo die Gäste nochmals alles versuchten: In der 82. Minute fischte TSV-Schlussmann Stephan Popp einen Schmidbauer-Freistoß aus 24 m überragend aus dem Kreuzeck. Es folgte nun eine Drangphase des Tabellenzweiten: Michael Renner scheiterte per 20-m-Flachschuss erneut an Popp. Tüßling drängte mit aller Macht nach vorne, Siegsdorf verlegte sich nur noch aufs Kontern. Doch der Ansturm der Gäste wurde schließlich in der Nachspielzeit noch mit dem Ausgleich belohnt, nach einer Kopfball-Staffette war letztlich Michael Renner der Nutznießer und köpfte aus kurzer Distanz zum Endstand ein.

Ein äußerst sehenswertes Kreisligaspiel auf höchstem Niveau endete damit leistungsgerecht 3:3. Beide Mannschaften zeigten ein hochinteressantes Spiel und machten eine tolle Werbung für den Amateurfußball! MG