weather-image
32°

Bernhard Springer ist »Ehrenamtlicher des Jahres 2013«

0.0
0.0

Zum »Ehrenamtlichen des Jahres 2013« hat der TuS Traunreut bei seiner Jahreshauptversammlung Bernhard Springer von der Handballabteilung ernannt. Vorsitzende Claudia Schmid würdigte die Verdienste von Springer: »Immer, wenn was zu tun ist, ist auf dich Verlass!«


Geehrt wurden auch eine Reihe von aktiven Sportlern und langjährige Mitglieder. Seit 60 Jahren halten Peter Baumgartner, Martin Benkert, Heinz Dlugosch, Reinhard Lensch und Peter Zech dem Verein die Treue und seit 50 Jahren Rosmarie Gläss, Lotte Hertel, Werner Herzig und Jochen Kobek.

Anzeige

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Walter Appel, Anneliese Baudler, Holger Dudla, Hannelore Herold, Helmut Hoffmann, Anita Jung, Horst Kirstädter, Conni Kobek, Erwin Mischke, Claudia Pasler, Erika Reiss, Helmut Schnee, Franz Schützinger, Klement Schwarz, Fredi Tögel und die TuS-Vorsitzende Claudia Schmid geehrt.

Für herausragende sportliche Leistungen wurden geehrt: Frank Juhl, Nadja Schmuljeski, Alexander Wasenmiller (Kickboxen), Petra Hirsch (Leichtathletik), Ariete Lorenz (Schwimmen), Dieter Eibl, Sven Eibl, Erich Kloos, Yvonne Kloos, Bernd Landrock, Harald Langemak, Herbert Ronneker (Bogenschießen), Eugen Dahinten, Emma Lindner Sergej Michel (Boxen), Felix Bieber, Gela Dressler, Michael Ehrenlechner sowie Christina, Julia, Stefanie und Werner Schneider und Xaver Schwarz (Judo).

Wie Schmid mitteilte, wurden im vergangenen Jahr auch zwei Spartenjubiläen gefeiert. Die Seniorenabteilung wurde 20 Jahre und die Tennisabteilung 60 Jahre. Die Tennisabteilung zählt zu den Aushängeschildern des über 2000 Mitglieder starken Vereins, der in 2013 zwar ein leichtes Plus erwirtschaften konnte, dessen finanzielle Lage aber grundsätzlich ziemlich angespannt ist. Wie berichtet, machen dem Hauptverein insbesondere die steigenden Energiekosten zu schaffen.

Der TuS Traunreut deckt ein breites sportliches Spektrum in 15 Abteilungen ab. Der erfolgreichen Turnabteilung wurde im vergangenen Jahr eine besondere Ehre zuteil: Sie bekam das Prädikat »Turntalentschule« verliehen. Bayernweit gebe es nur wenige solcher Talentschulen, in denen Mädchen von fünf bis zehn Jahren im Bereich Kunstturnen besonders qualifiziert ausgebildet werden, sagte die Vorsitzende. Desweiteren erwähnte sie das erfolgreiche Abschneiden der Reha-Sport-Abteilung bei der Aktion »Sterne des Sports.« Die rührige Abteilung habe beim Landesentscheid in Nürnberg von 19 Vereinen den zweiten Platz belegt. ga