weather-image
13°

Bernauers Zukunft beim TuS ungewiss

0.0
0.0

In der Fußball-Kreisliga Gruppe II gehört der TuS Traunreut zu den positiven Überraschungen der Frühjahrsrunde: Dennoch ist vor der Heimvorstellung des Tabellenvierten am morgigen Samstag um 15 Uhr gegen den TSV Bad Reichenhall der Verbleib von Trainer Hans-Günter Bernauer über die aktuelle Saison hinaus noch nicht geklärt. Von einer Weichenstellung für die Zukunft kann bei den Siemensstädtern auch insofern nicht die Rede sein, da Torhüter Michael zum Saisonende aufhört und ein Nachfolger offenbar noch gesucht wird.


Bernauers Bilanz aus den jüngsten sechs Spielen kann sich sehen lassen: Nur ein einziges Spiel wurde in den Sand gesetzt (gegen Berchtesgaden), obwohl Leistungsträger Markus Linortner in Prinzip ein Langzeitausfall ist. »Er hat sich jetzt für Ende April einen Operationstermin geben lassen. Sein Sprunggelenk wird korrigiert«, so Bernauer. Linortner ist aber nicht der einzige Ausfall. Auch Tom Lestak und Patrick Laufke sind verletzt, zudem ist gegen die Kurstädter der Einsatz von Adrian Klein (Magen-Darm-Virus) fraglich.

Anzeige

»Die Tabelle täuscht zwar ein wenig, weil wir mehr Spiele als andere Mannschaften ausgetragen haben, trotzdem bin ich mit dem Verlauf der Frühjahrsrunde zufrieden«, erklärte der TuS-Übungsleiter vor dem Auftritt gegen den Rangneunten, gegen den man im Hinspiel 2:2 gespielt hatte.

Zwei weitere Begegnungen werden am Samstag um 15 Uhr angepfiffen: Der TSV Berchtesgaden erwartet den SV Laufen und Tabellenführer SG Schönau hat den Sechsten SC Anger zum Spitzenspiel zu Gast. Auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters hofft der TSV Waging, Hauptkonkurrent der SG im Kampf um den Titel. Allerdings müssen die Mannen von Trainer Bernhard Zeif zunächst ihre Hausaufgabe vor heimischer Kulisse gegen den SV Kay (Samstag, 16 Uhr) mit einem »Dreier« lösen, um im Idealfall auf den »Platz an der Sonne« zurückzukehren. Das jüngste 2:0 in Reichenhall (erster Sieg 2013) sollte den »Seerosen« zwar Selbstvertrauen gegeben haben, doch die Kayer strampeln vehement gegen den Fall in die Kreisklasse. Das Hinspiel hatte der SVK mit 0:2 verloren; morgen werden die Karten neu gemischt und nach dem spielfreien Wochenende brennt der SVK auf eine Überraschung.

Seine Heimspiele zwei und drei in Folge bestreitet der TSV Kastl: Nachdem man am Mittwochabend mit einem 4:0 gegen Altenmarkt seine Titelchancen wahren konnte, empfängt die Mannschaft morgen um 17 Uhr den abstiegsbedrohten FC Perach, ehe es dann am kommenden Mittwoch zum Topspiel gegen die SG Schönau kommt.

Mit zwei in punkto Ausgangslage nahezu identischen Partien wird die Runde am Sonntag (Anstoß jeweils um 15 Uhr) abgeschlossen: In den Heimspielen des FC Mühldorf (gegen TSV Peterskirchen) und des FC Hammerau (gegen SBC Traunstein II) steht der jeweilige Gastgeber unter Druck im Kampf gegen den Abstieg, während der jeweilige Gast mit einem Sieg einen ernsthaften Konkurrenten mehr oder weniger abschütteln kann.

Ein Heimspiel-Doppelpack steht für den Hammerauer »Club« an, der dann am Mittwoch den SV Kay begrüßt. Doch zunächst gilt die volle Konzentration des Teams der Traunsteiner Bezirksliga-Reserve, die heuer dank disziplinierter Spielweise noch ohne Gegentor ist. Mit einem 1:1 wie im Vorrunden-Duell wäre wohl keiner der beiden Kontrahenten zufrieden: die Hammerauer nicht, weil sie dringend einen »Dreier« gegen den Abstieg brauchen; die Franz-Gruber-Elf ebenso wenig, weil sie natürlich schon den Anspruch anmeldet, beim acht Punkte schwächer gestellten Drittletzten zu gewinnen. Für den SBC ist es das dritte Auswärtsspiel in Folge, ehe am 20. April die erste Heimvorstellung 2013 gegen Kastl ansteht. cs