Bergläuferin Helena Schweidler gewinnt auf Madeira über die 16-km-Distanz – Ruhpoldingerin will 2022 weiter angreifen

Bildtext einblenden
Sie war auf der 16-km-Distanz nicht zu schlagen: Die 24 Jahre alte Ruhpoldingerin Helena Schweidler (Trail-Heroes Dynafit) gewann auf Madeira. (Foto: Christian Penning)

Es war ihr erster großer Sieg: Helena Schweidler aus Ruhpolding gewann beim Madeira Island Ultra Trail (MIUT) bei den Frauen den Wettkampf über 16 km. »Ich hatte wirklich viel Spaß beim Laufen und ich hatte ganz gute Beine«, erzählt die 24-Jährige im Gespräch mit unserer Sportredaktion stolz und schwärmt von der portugiesischen Insel in höchsten Tönen: »Madeira ist eine wunderbare Insel zum Laufen, weil die Strecken dort auch so vielseitig sind. Und auch von der Landschaft her ist es dort ein Traum.«


Lange Zeit wusste Helena Schweidler beim Rennen auch gar nicht, dass sie in Führung lag. Dabei gab sie vom Start in Porto da Cruz weg richtig Gas. »Am Anfang war's auch eher flach«, erzählt sie. Dann warteten aber auch auf die Teilnehmer der kurzen Distanz einige Höhenmeter, 432 m waren es ganz zum Schluss. Was ihr beim Rennen besonders gefallen hat, war die Tatsache, dass alles auf der Strecke laufbar gewesen sei. »Und die Aussicht war brutal«, ergänzt sie. »Ich habe die ganze Zeit nur gegrinst, weil es so schön zum Laufen gewesen ist.«

Mitte des Rennens – an der letzten Versorgungsstation – erfuhr sie dann, dass sie in Führung lag. »Da haben sie mir gesagt, dass ich die erste Frau bin«, erzählt sie. Die Folge: Ihr Adrenalin stieg! »Da dreht man sich auf einmal automatisch auch öfters um und schaut, ob wer von hinten kommt«, lacht sie. »Ich habe dann einfach nur noch Vollgas gegeben.« Nach 1:28,59 Stunden überquerte sie die Ziellinie im Hafen von Machico – als Erste und überglücklich!

Für Helena Schweidler war der Sieg auch aus dem Grund besonders schön, weil ihre Saison nicht so ganz nach Wunsch verlaufen ist. Den Sommer über hatte sie mit Knieproblemen zu kämpfen und konnte deshalb nicht so viel laufen, wie sie es sich gewünscht hatte. Bei den Mayrhofen Ultraks im Zillertal meldete sie sich dann im September aber zurück und wurde Vierte auf der kurzen Distanz über 14,5 km. Es war quasi die Generalprobe für Madeira – und auf der Insel ließ sie jetzt die Konkurrenz hinter sich. »Das war jetzt natürlich ein perfekter Saisonabschluss«, freut sie sich.

Sportlich war Helena Schweidler übrigens schon immer. Früher spielte sie Fußball. Zunächst bei den Buben in Ruhpolding, dann bei den Damen in Vachendorf. Ihr Papa nahm sie und ihre Schwester auch schon immer auf Skitouren mit. »Er hat uns immer gezeigt, was alles möglich ist.« 2015 bremste sie eine Knie-OP aber erst einmal aus – bis zum vergangenen Jahr. Da legte Schweidler richtig los und läuft seitdem die Berge rauf und runter – und das auch noch sehr erfolgreich! »Das ist ein Sport, für den man nicht viel braucht«, sagt sie. »Und für mich ist es der perfekte Ausgleich zur Arbeit«, betont die Ruhpoldingerin, die OP-Schwester im Krankenhaus Traunstein ist. »Man hat oben am Berg einfach einen Perspektiv-Wechsel und ich kann dort meine Ruhe finden.«

Dabei liefert Helena Schweidler aber eben auch ganz starke Leistungen ab und so schaffte sie im vergangenen Jahr den Sprung ins Trail-Heroes-Programm von Dynafit. Dabei werden ambitionierte Hobbysportler gefördert – unter anderem mit einer Ausrüstung oder auch Trainingsplänen. Neben Helena Schweidler ist auch Johannes Weizinger aus dem Altmühltal bei den Trail-Heroes dabei – und auf Madeira gab's für die beiden Teammitglieder nun einen Doppelerfolg zu feiern: Denn Weizinger gewann bei den Männern über die 16 km in 1:09:51 Stunden.

Für Helena Schweidler ist nach den stressigen Tagen auf Madeira jetzt erst einmal ein paar Tage Ruhe angesagt, dann geht's mit dem Training auch schon wieder los. Sie freut sich jetzt aber auch auf den Winter – und viel Schnee. »Dann werde ich auch auf einige Skitouren gehen«, verrät sie.

Im Februar muss sie sich dann erneut für die Trail-Heroes bewerben – und freilich hofft sie, dabei bleiben zu dürfen. Und irgendwann würde sie auch gerne zum Athleten-Team aufrücken, für das unter anderem ja auch der Ruhpoldinger Hannes Namberger, der auf Madeira die Königsdistanz über 115 km gewonnen hat (siehe eigenen Artikel), erfolgreich unterwegs gewesen ist. Übrigens gab's auf Madeira noch einen weiteren Sieg für eine heimische Trailläuferin vom Team Dynafit: Die Inzellerin Rosanna Buchauer, die mittlerweile in Österreich lebt, gewann über die 60 km.

Für 2022 hat Helena Schweidler bereits konkrete Pläne. Sie will weiter Schritt für Schritt vorankommen und sich an immer längere Ultrastrecken herantasten. Geplant hat sie schon den Start beim Chiemgau Trail Run, der im Mai über die Bühne gehen soll.

SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein