weather-image

Bergener Läufer stark

2.7
2.7
Bildtext einblenden
Bei den Bezirksmeisterschaften über 2000 Meter setzte sich Favoritin Hanna Bruckmayer vom TV Altötting (Mitte) klar durch. Zweite wurde Cäcilie Hofmann (rechts) vom TSV Bergen vor Johanna Borris (links) von der DJK Ingolstadt.

Eine erfreuliche Zwischenbilanz gibt es bei den Leichtathleten des TSV Bergen. Bis zur Mitte der kurzen Bahnsaison konnten sich die Schützlinge von Trainer Herbert Huber kontinuierlich steigern und glänzten mit persönlichen Bestleistungen.


Bei den Oberbayerischen Meisterschaften der U 18 in Freising glänzte Hannah Unterreitmeier mit einem 4. Rang über 400 Meter in 62,38 Sekunden. Inzwischen verbesserte sie ihre Bestzeit bei einem Abendsportfest im Münchner Dantestadion noch einmal auf sehr ansprechende 62,22 Sekunden.

Anzeige

Ferdinand Fischer – eher im Langstreckenbereich zu Hause – versuchte mit Erfolg, seine »Unterdistanz-Leistungen« auf der 800-m-Strecke zu verbessern, um eine höhere Grundschnelligkeit auf den Langdistanzen zu erlangen. Mit seiner zuletzt erzielten persönlichen Bestzeit von 2:16,12 Minuten im Rücken wusste er bei den Oberbayerischen U-16-Meisterschaften in Ingolstadt ein weiteres Mal zu überzeugen.

In einem außergewöhnlich schnellen Meisterschaftsrennen konnte sich der Bergener lange mit in der Spitzengruppe halten und musste erst zum Schluss abreißen lassen. Der Lohn: Er hatte die eigene Bestzeit um über zwei Sekunden auf 2:14,07 Minuten verbessert und den 4. Platz erreicht.

Cäcilie Hofmann – ebenfalls ein Bergener Langstreckenass – wusste ebenfalls auf der 800-m-Distanz zu überzeugen. Ihre Bestzeit steht heuer bei 2:25,09 Minuten. In ihrem allerersten 300-m-Rennen im Münchner Dantestadion erreichte sie sehr gute 43,42 Sekunden. Bei der Jugend 14 wurde ihre Teamkollegin Elena Bischof mit 2:42,7 Minuten Vierte.

Cäcilie Hofmann wurde Zweite der Oberbayerischen Meisterschaft über 2000 Meter. Hanna Bruckmayer vom TV Altötting – die klare Favoritin – begann wie von ihr gewohnt sehr schnell und landete mit einer Superzeit von 6:39 Minuten einen Start-Ziel-Sieg. Der Huber-Schützling spielte ganze fünf Runden lang die »Lokomotive für den Verfolgerpulk« – keine leichte Aufgabe bei den andauernden Windböen. Trotz dieser Bürde gelang ihr eine neue Jahresbestzeit von 6:56,32 Minuten. Dritte wurde Johanna Borris (DJK Ingolstadt/6:56,9).

Daria Michel vom TuS Traunreut, zur nächsten Saison für den TSV Bergen am Start und schon einige Zeit in Bergen trainierend, erreichte den beachtlichen 5. Platz. Sie verbesserte ihre Bestleistung von 7:33,50 auf sehr gute 7:20,10 Minuten. fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein