weather-image
20°

Benedikt Huber holt den Titel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er holte sich mit einem hervorragenden Endspurt den Titel über 800 Meter: Benedikt Huber (Startnummer 808) vom TSV Palling. Hier läuft er noch hinter seinem Teamkollegen Florian Orth von Telis Regensburg (813) und knapp vor Zewudie Eshetu (Nr. 384) von der LAC Quelle Fürth, die er letztlich beide auf den letzten hundert Metern noch hinter sich ließ.

Vom Eselrennen in Palling direkt zur Bayerischen Meisterschaft in Marktschwaben: Benedikt Huber, der sich in Palling zusammen mit Florian Prambs um die Organisation des Eselrennens gekümmert hatte, startete von dort weg unmittelbar nach Marktschwaben zur Bayerischen Meisterschaft im 800-Meter-Lauf. Dort gelang ihm ein sehr guter Lauf.


Im Endlauf waren zwölf Athleten am Start. Hier hatte der Pallinger Benedikt Huber, der für Telis Regensburg startet, 700 Meter lang die dritte Position hinter seinem schärfsten Konkurrenten Florian Orth, um diesen dann in einem überragenden Endspurt zu überholen und in 1:50,17 Minuten die Ziellinie zu überqueren.

Anzeige

Dicht hinter Huber folgte dessen Teamkamerad Florian Orth, der in 1:50,24 Minuten ins Ziel kam, Dritter wurde Zewudie Eshetu von der LAC Quelle Fürth in 1:51,73 Minuten. Interessant ist dabei, dass Florian Orth schon zweimal im Finale der Europameisterschaften über 1500 Meter am Start war. Das heißt für Benedikt Huber, dass er sich sehr gut im Feld der Läufer-Größen halten kann. Dieser Erfolg gibt Benedikt Huber wieder Auftrieb für seine nächsten Starts am Mittwoch in Mannheim und am Samstag und Sonntag in Belgien. cw