weather-image
14°

Benedikt Huber bei der »Deutschen« im Pech

0.0
0.0
Bildtext einblenden

Ganz Palling fieberte mit Benedikt Huber mit, der bei der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft in Ulm über 800 Meter an den Start ging. 16 Mitglieder der Leichtathletik-Abteilung des TSV Palling, Benedikts Eltern sowie die beiden Trainer Rupp Rambichler und Werner Oberauer waren mit nach Ulm gereist, um dem Mittelstreckenspezialisten lautstark anzufeuern. In dem schnellsten von drei Vorläufen lief es zunächst gut für Huber (Startnummer 301). Vom Start weg setzte er sich gleich an die zweite Position. In der zweiten Runde rückte das Teilnehmerfeld jedoch sehr eng zusammen. Dadurch lief ein Konkurrent auf Benedikt Huber auf, der wiederum auf seinen Vordermann geschoben wurde. Der Pallinger geriet aus dem Rhythmus und fiel – 200 Meter vor dem Ziel – auf den letzten Platz zurück. Mit großem Kampfgeist konnte sich Benedikt Huber auf der Zielgerade auf der Außenbahn zwar noch auf den vierten Rang vorkämpfen, allerdings war seine Zeit um 16 Hundertstelsekunden zu langsam für den Endlauf. Aber wer den ehrgeizigen Leichtathleten kennt, der weiß, dass er im kommenden Jahr einen neuen Anlauf nehmen wird. Bis dahin konzentriert sich Huber auf sein Studium und wird voraussichtlich am Wochenende bei der Bayerischen Meisterschaft starten. (Text: Waldherr)


 
Anzeige