weather-image
23°

Benedikt Huber Bayerischer Meister

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Unser Bild zeigt den Pallinger Benedikt Huber (Mitte), dem sein härtester Konkurrent Zewadie Eshepu (links) freundlich zum Sieg gratuliert. Dritter wurde Marko Körzdörfer (rechts).

Riesenerfolg für Benedikt Huber von der Leichtathletik-Abteilung des TSV Palling: Bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften in der Münchner Werner-von-Linde-Halle holte Benedikt Huber überlegen den Bayerischen Meistertitel über 800 Meter. Und als Zugabe schaffte er auch noch die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, die am 22./23. Februar in Leipzig stattfindet.


Zum Rennverlauf: Am Start waren zehn Athleten, darunter ein aus Äthiopien stammender Sportler, der für Quelle Fürth startet. Dieser Konkurrent Zewadie Eshepu legte gleich ein flottes Tempo vor, allerdings baute er nach 250 Meter merklich ab, sodass Benedikt nach eineinhalb Runden die Führung übernahm.

Anzeige

In der Halle beträgt eine Runde 200 Meter, das bedeutet bei 800 Meter vier Runden, die zu laufen sind. Die Führung in diesem Lauf gab Benedikt auch nicht mehr ab; auch wenn die Hauptkonkurrenten versuchten, ihn zu attackieren, konnte Huber stets kontern.

Als er dann auf der letzten halben Runde zu einem unwiderstehlichen Endspurt ansetzte, konnte keiner mehr folgen. Und als dann im Ziel die Endzeit 1:52,44 Minuten aufleuchtete, war auch das Hauptziel, die Norm von 1:52,80 Minuten, unterboten und die Teilnahme bei der Deutschen Hallenmeisterschaft Leipzig erreicht. Zweiter wurde Zewadie Eshepu mit 1:53,63 Minuten vor Marko Körzdörfer aus Neustadt/Aisch in 1:54,00.

Tags darauf startete Benedikt Huber überraschend nochmals in der Werner-von-Linde-Halle. Man hatte ihn als neuen Bayerischen Meister über 800 Meter gebeten, als Tempomacher bei der Distanz von 1500 Meter mitzulaufen und dabei landete er einen weiteren glänzenden Erfolg: Er wurde Zweiter mit 3:53,97 Minuten hinter dem Sieger Clemens Bleistein, der für Stadtwerke München am Start war und mit 3:51,49 über die Ziellinie lief.

Allerdings reichte Benedikt diese Zeit nicht zur Norm für die Deutsche Hallenmeisterschaft über 1500 Meter. Dafür gelten ihm umso mehr die besten Wünsche für die Deutsche Hallenmeisterschaft über 800 Meter in Leipzig. cw