weather-image

Bei den Fußballerinnen gibt es keinen Ligapokal

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auch bei den Fußballerinnen soll es im September wieder mit den Punktspielen losgehen. Auch für die DJK Otting mit Michaela Gradl (rechts) und die DJK Traunstein mit Christina Lohmeier soll es dann in der Bezirksoberliga wieder um Punkte gehen. (Foto: Weitz)

Auch die heimischen Fußballerinnen sind wieder in die Vorbereitung gestartet. Bei den Frauen ist die Saison 2019/2020 aufgrund der Coronavirus-Pandemie ja wie bei den Männern unterbrochen worden. Sie soll ebenfalls ab Mitte September fortgesetzt werden. »Sollte die Staatsregierung den Spielbetrieb wieder ermöglichen, starten wir ab dem 12./13. September«, informiert Michaela Heinzl-meier, Spielleiterin der Frauen/Mädchen für den Fußballkreis Inn/Salzach.


Einen Unterschied zu den Männern gibt es allerdings: »Bei den Damen ist kein zusätzlicher Ligapokal geplant«, sagt Heinzlmeier. »Wir setzen, sobald die staatliche Freigabe da ist, parallel zum normalen Spielbetrieb dann aber auch unseren Bezirkspokal wieder fort.« Allerdings sei, so Heinzlmeier weiter, im Bezirkspokal aus dem Kreis Inn/Salzach keine Mannschaft mehr vertreten.

Anzeige

Ob es im September aber auch wirklich mit dem normalen Spielbetrieb losgehen kann, steht in den Sternen. »Das liegt auch nicht in unserer Hand«, betont Heinzlmeier. Sie weiß aber, dass viele Mannschaften auf den Re-Start brennen. »Ich denke, aufgrund der Freigabe der Testspiele ist bei vielen die Hoffnung da, dass der Spielbetrieb auch bald wieder starten kann.« Aktuell findet sie es gut, »dass die Mannschaften unter all den hygienischen Vorschriften, die beachtet werden müssen, etwas Normalität mit Trainings- beziehungsweise Testspielen erleben dürfen.«

In der Bezirksoberliga nimmt die DJK Traunstein derzeit Platz fünf ein (9 Spiele/14 Punkte). Die Damen von Trainer Andreas Abfalter trainieren schon seit Längerem wieder einmal pro Woche. Seit vergangener Woche ist die Vorbereitung nun wieder richtig angelaufen – und die Fußballerinnen haben jetzt wieder regelmäßig drei Einheiten auf dem Programm stehen.

Der Kader bei der DJK Traunstein ist zusammengeblieben, informiert Co-Trainer Herbert Schultes. Es gibt keinen Abgang, dafür aber mit Lucie Miehler von der DJK Nußdorf einen Neuzugang. In den nächsten Wochen werden die Traunsteinerinnen nun bei einigen Testspielen ihre Form überprüfen. Fix sind bisher zwei Termine: Es geht unter anderem am Freitag, 28. August, 19.30 Uhr, gegen den Kreisklassisten TSV Altenmarkt und am Sonntag, 30. August, gegen den FC Bergheim.

Ob es dann am 12./13. September auch wirklich mit den Punktspielen losgehen wird, da mag sich Schultes nicht festlegen. »Wir hoffen es, aber wir sind noch skeptisch. Es kann sich in kurzer Zeit viel ändern.«

Helmut Hylak coacht jetzt die DJK Otting

Bei der DJK Otting gab es in der Corona-Pause einen Wechsel auf der Trainerbank. Nachdem sich der Bezirksoberligist ja im Winter von Roberto Bürger getrennt hatte, sprang Karin Meier für die Rückrunde ein, doch nach der Vorbereitung war bekanntlich wegen der Corona-Krise erst einmal eine lange Zwangspause angesagt. Nun hat Helmut Hylak bei der DJK das Sagen. Er war zuvor Trainer der A-Junioren der Spielgemeinschaft Chieming/Grabenstätt/Nußdorf/Erlstätt. Unterstützt wird er von Stefan Schörgnhofer, der auch Coach der Zweiten Mannschaft ist.

»Wir sind super zufrieden mit diesem Trainerduo«, sagt Ottings Sprecherin Micha Kurz. »Wir freuen uns darauf, mit neuem Schwung und neuen Ideen in die Rückrunde starten zu können, sofern wir die spielen dürfen.« Im Kader hat sich bei Otting hingegen nichts getan.

Die DJK trainiert offiziell seit Mitte Juli wieder, gestartet wurde gleich mal mit einem Trainingswochenende. Davor hatte man sich einmal wöchentlich zum freiwilligen Training getroffen. »Es war vielen wichtig, sich einfach mal wieder zu treffen und den Ball am Fuß zu haben«, berichtet Kurz über die freiwilligen Einheiten. »Aber so richtig Spaß hat's erst ab dem Zeitpunkt gemacht, als wir wieder mit Körperkontakt trainieren durften.«

Bis zum Re-Start am 12./13. September (offizielle Spielpläne gibt es übrigens noch keine) hat die DJK Otting auch einige Testspiele geplant – und zwar gegen den Bezirksligisten SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf (Samstag, 22. August, 16 Uhr) und gegen den niederbayerischen Bezirksoberligisten DJK SF Reichenberg (Sonntag, 6. September, 16 Uhr). Gespielt werden soll auch gegen den FC Schwoich.

Danach hofft man bei der DJK Otting, bestens gerüstet in die Rückrunde gehen zu können. Als Tabellenneunter – nach zehn Spielen hat die DJK neun Punkte auf dem Konto – muss man noch nach unten schauen. Die letzten beiden Mannschaften steigen nämlich in die Bezirksliga ab. Aktuell nehmen diese beiden Plätze der SV RW Überacker (10 Spiele/6 Punkte) und der FC Oberau (9/3) ein.

Auch beim SV Saaldorf rollt der Ball endlich wieder. »Wir hoffen sehr, dass es im September tatsächlich auch wieder richtig mit den Pflichtspielen losgeht«, sagt Trainerin Gabi Butzhammer. Sie wird künftig von Peter Prechtl unterstützt, der die SVS-Damen zuvor so erfolgreich in der Bayernliga betreute. »Am aktuellen Kader selbst hat sich personell nichts verändert«, gibt Gabi Butzhammer bekannt, die das Team nach dem freiwilligen Rückzug in die Bezirksoberliga vor dieser Saison 2019/20 übernahm. Nach drei Siegen, drei Remis und auch drei Niederlagen stehen die Saaldorferinnen auf Rang 7 der Zwölferliga.

Am Samstag, 29. August, 17 Uhr, treten die SVS-Damen gegen die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf, und am Sonntag, 6. September, 16 Uhr, beim TV Altötting (beides Bezirksligisten) an. Nach langer Verletzungspause ist Katrin Zellner, die sich ja das Kreuzband gerissen hatte, wieder fit.

Auch beim Kreisligisten DJK Nußdorf wird seit gut einer Woche wieder richtig trainiert. »Natürlich mit allen Abstands- und Hygieneregeln«, betont Damen-Leiterin Conny Weist. Der Kader der Nußdorferinnen – nur Lucie Miehler hat sich der DJK Traunstein angeschlossen – ist zusammengeblieben und heiß auf den Re-Start. Denn die DJK steht aktuell als Tabellenzweiter hervorragend da. Der Rückstand auf Spitzenreiter SG Polling/Mühldorf (8/19) beträgt nur drei Zähler.

Testspiele sind ebenfalls in Planung. Eines ist bereits fix terminiert – und zwar geht es am Freitag, 28. August, 18.30 Uhr bei der DJK Otting II wieder rund.

Was den Saisonstart betrifft, ist man bei der DJK Nußdorf noch zurückhaltend. »Uns würde es natürlich freuen, wenn es wieder losgeht«, sagt Conny Weist. Sie hofft dabei vor allem auch, dass vor Zuschauern gespielt werden darf. »Das macht einfach nochmal mehr Spaß und gerade die kleineren Vereine brauchen auch die Zuschauer«, sagt sie. »Aber klar ist auch: Die Gesundheit geht vor.«

Trainerwechsel beim SV Neukirchen

In der Kreisklasse 3 will der SV Neukirchen von Platz 7 aus noch einige Ränge gutmachen. Bei SVN wird seit rund zwei Wochen offiziell wieder trainiert, gibt Ralf Wildner bekannt. Er hat aus gesundheitlichen Gründen das Zepter jetzt an zwei junge Trainer abgegeben, wirkt aber im Hintergrund weiter mit. Ab sofort hat Thomas Beer das Sagen. Er wird von Patrick Offermann unterstützt. Aktuell hat der SVN zwei Testspiele geplant – und zwar wird am Samstag, 29. August, um 13 Uhr beim TSV Aßling gespielt und am Sonntag, 6. September, 12 Uhr kommt der ASV Rott nach Neukirchen.

Ob es eine Woche später dann wirklich um Punkte geht, da ist Ralf Wildner durchaus skeptisch. »Das steht noch in den Sternen und ich glaube noch nicht daran«, sagt er. Klar ist für ihn aber auch: »Die Sicherheit geht vor.« SB/bit

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein