Bayernliga-Spitzenspiel wird zum »Fußball-Fest«

Bildtext einblenden
Christoph Dinkelbach (links) erzielte für den SV Kirchanschöring im Spitzenspiel bei der SpVgg Hankofen-Hailing den 1:1-Ausgleich. (Foto: Butzhammer)

1:1 endete das Spitzenspiel der Fußball-Bayernliga Süd zwischen der SpVgg Hankofen-Hailing und dem SV Kirchanschöring. Beide Trainer sprachen hinterher von »einem Fußball-Fest«, dem 920 Zuschauer im Maierhofer-Bau-Stadion einen stimmungsvollen und würdigen Rahmen lieferten. Dabei mussten die Gäste aus dem Rupertiwinkel im Gäuboden kurzfristig neben den bekannten Ausfällen auch noch auf Torwart Egon Weber verzichten.


Die ersten 30 Minuten gehörten dem Spitzenreiter. Florian Krammer im SVK-Kasten klärte gegen Samuel Pex (4. Minute). Brian Wagner köpfte nach einer Ecke von Tobias Beck über das SVK-Gehäuse (8.). Ein Freistoß von Tobias Lermer verfehlte den SVK-Kasten (16.), Florian Sommersberger köpfte nach Vorarbeit von links drüber (17.). Während der SVK mit Manuel Omelanowsky Sebastian Maier erstmals prüfte (29.), klärte Krammer bravourös, als im Gegenzug Sommersberger von rechts alleine vor dem SVK-Torwart stand.

Die lautstarken Anhänger beider Seiten sahen ein faires Match und die 1:0-Führung für die Niederbayern: Nach einem Freistoß von rechts schraubte sich Andreas Wagner am hinteren Eck des Fünfmeterraums in die Luft und köpfte zur umjubelten Führung ein (33.). Das Tor wirkte wie ein Weckruf für die Elf von Mario Demmelbauer, während ein Omelanowsky-Freistoß das Tor noch verfehlte (38.), war es kurz darauf erneut Omelanowsky, der sich das Leder fair ergrätschte und von rechts Christoph Dinkelbach 18 Meter vor dem Tor bediente. ‚Dinki‘ legte sich die Kugel zurecht und schlenzte sie ins rechte Kreuzeck zum 1:1 (43.) – ein Traumtor.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte zunächst der SVK den großen Aufreger auf seiner Seite: Eine Ecke von Thorsten Nicklas wurde verlängert und der Hankofer Beck köpfte das Leder an die Querlatte (58.). Kurz darauf musste Nicklas mit Gelb-Rot vom Feld (61.), Hankofens Anhang wurde lauter und Krammer hatte gegen Sommersberger (71.) alle Hände voll zu tun oder das Glück des Tüchtigen, als ein Kopfball von David Vogl den SVK-Kasten verfehlte (79.). So fieberten die SVK-Anhänger gemeinsam mit der Mannschaft bis zum Schlusspfiff in der 94. Minute und feierten anschließend ausgiebig die weiterhin weiße Weste und den Punkt beim Spitzenreiter.

Coach Demmelbauer freute sich über den Zähler »bei der derzeit besten Mannschaft der Liga«. Noch dazu nach der 30-minütigen Unterzahl im 14. Spiel der vergangenen sieben Wochen. »Wir haben alles raus gehauen, was die Mannschaft noch konnte«, betonte er. Er schwärmte von einem absolut schönen Fußballtag mit tollen Fans auf beiden Seiten. Demmelbauer dankte dem Publikum, das ihm lautstark applaudierte.

»Das war heute Werbung für den Fußball«, freute sich auch Hankofens Heribert Ketterl. »Ein geiles Spiel der Mannschaften für die Trainer und für die Zuschauer.« Beide hätten ähnliche Philosophien und »leben die Emotionen im Fußball.« Dazu brauche es Spieler, die den Funken ins Publikum überspringen lassen.

Er sprach auch den Gästen ein Lob aus: »Eine super organisierte Truppe mit brutal schnellen Leuten.« Seiner Mannschaft attestierte er in den ersten 30 Minuten einen riesen Fußball geboten zu haben. Nach dem 1:1 hätte der SVK die Oberhand bekommen. Mit der Überzahl kamen zwar mehr Räume, »aber wir haben das Tor nicht gemacht und hätten mit dem Latten-Kopfball auch in Rückstand liegen können«. Wobei der Coach der Gastgeber schon auch anmerkte: »Ich hätte das Spiel heute gerne gewonnen.«

SpVgg Hankofen-Hailing: Maier, Blümel, Härtl, Sommersberger (88. Ketzer), Pex (70. Vogl), Richter, Wagner (86. Rabanter), Gänger, Lermer, Beck, Wagner.

SV Kirchanschöring: Krammer, Obirei, Dinkelbach (82. Galler), Mühlbacher (90.+2 Hosp), Nicklas, Pöllner, Omelanowsky (88. Peter), Schmitzberger, Huber, Sternhuber, Buxmann (67. Gürcan).

Tore: 1:0 Andreas Wagner (33.), 1:1 Christoph Dinkelbach (43.).

Gelb-Rote Karte: Nicklas (61./Kirchanschöring/wiederholtes Foulspiel).

Zuschauer: 920.

Schiedsrichter: Richard Conrad (FC Aschheim).

mw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein