weather-image
19°

Bayernliga-Ringer des TVT verloren Spitzenkampf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Menschenknäuel: Eduard Tatarinov (rotes Trikot) bot gegen den deutschen Spitzenringer Thomas Kopp eine tadellose Leistung. Weitere Aufnahmen vom Spitzenkampf finden Sie im Internet unter www.traunsteiner-tagblatt.de. (Foto: Wittenzellner)

Es hat nicht ganz gereicht für die Traunsteiner Ringer: Gegen den favorisierten Bundesligaaufsteiger SV Hallbergmoos mussten sich die TVT-Kämpfer in einem dramatischen Bayernliga-Kampf knapp mit 16:19 geschlagen geben. Gut 300 Zuschauer wollten den Spitzenkampf der beiden bisher ungeschlagenen Teams in der Franz-Eyrich-Halle sehen – und wurden zumindest von dem sehr guten Wettkampfniveau nicht enttäuscht, das bei beiden Mannschaften uneingeschränktes Oberliga-Niveau aufwies.


Gleich zu Beginn zeigte TVT-Fliegengewichtler Artur Tatarinov (55 kg) im freien Stil seine Qualitäten. Nur kurz konnte ihm der Hallbergmooser Marcel Berger Paroli bieten. 16:4 Zähler für den Traunsteiner waren eine Punktlandung – 4:0.

Anzeige

Auf verlorenem Posten stand hingegen der eingesprungene Andreas Möller (120 kg, Greco). In zwei sehenswerten Aktionen erhielt der mehrfache WM-Teilnehmer Aldas Lukosaitis aus Litauen jeweils eine Fünfer-Wertung, die das vorzeitige Aus für den Traunsteiner bedeuteten – 4:4.

Etwas enttäuschend – insbesondere nach der bisher makellosen Saisonleistung – verlief der Kampf in der Gewichtsklasse bis 60 kg (griechisch-römisch). Traunsteins Stanislaw Dziopak – durch eine Grippe geschwächt – kam mit dem deutlich größeren Manuel Striedl nicht zurecht, konnte aber bis 25 Sekunden vor Schluss eine Führung halten. Dann schickte Kampfrichter Dieter Winter (AC Penzberg) den TVT-Ringer in die Bodenlage; dort musste er prompt einen Dreher hinnehmen und verlor mit 1:2 Punkten – 5:6.

Eine sichere Sache war der Sieg von Vitali Zeleznjak (96 kg, Freistil) gegen den Hallbergmooser Christian Bauer. Nach knapp vier Minuten war Schluss; der TVT-Ringer hatte nach einem energiegeladenen Mix aus Ringen und Judo 13 Punkte Vorsprung – 9:6.

Vor der Pause stand noch ein packender Kampf bevor: Der 16-jährige Eduard Tatarinov musste gegen den sechs Jahre älteren Thomas Kopp antreten – als Fünfter der Deutschen Männer-Meisterschaft einer der deutschen Top-Ringer. Diesmal fand Kopp kein Mittel gegen den jungen Traunsteiner, der nach vorsichtigem Beginn und Rückstand aufdrehte und den verdutzten Hallbergmooser schon fast auf den Schultern hatte. Am Ende wurde die Überlegenheit des Traunsteiners deutlicher; 12:8 Punkte standen in einem mitreißenden Duell angeschrieben, der TVT konnte nach dem 11:7-Pausenstand noch hoffen.

Eine Ernüchterung mussten die TVT-Betreuer Christoph Huber und Theo Frank im Greco-Mittelgewicht hinnehmen, bei dem Götkan Tetik gegen den Hallbergmooser Markus Niedermair zwar energische Gegenwehr leistete, trotzdem nicht ganz an seine gute Vorwochenleistung anknüpfen konnte und einmal sogar nach einer gut gezogenen Schleuder Flugstunden bekam. Am Ende schrieb Niedermair sechs Wertungen, was drei Punkte bedeutete – 11:10.

Vier Kilo hatte Ivan Dobrev (66 kg, Greco) unter der Woche »abgekocht«. Dass seine Kräfte darunter nicht gelitten hatten, bekam schnell Christian Edfelder zu spüren. Im für Dobrev ungewohnten klassischen Stil legte er den Hallbergmooser schon nach 44 Sekunden aufs Blatt. – 15:10

Einen Kampf auf Zweitliganiveau bekam das sachkundige Publikum beim Kampf zwischen Freistil-Mittelgewichtskampf (84 kg) zwischen TVT-Ringer Borislav Dobrev und Ahmet Bilici geboten. Der türkische Topkämpfer zeigte spektakuläre Aktionen, Dobrev hielt dagegen, wenngleich er seinen Gegner selten in echte Gefahr bringen konnte. Allerdings stand Bilici einmal bereits kurz vor einer Schulterniederlage, Dobrev konnte seinen Gegner aber nicht endgültig fixieren. Nach und nach verließen den Hallbergmooser die Kräfte, am Ende rettete er seinen knappen Vorsprung ins Ziel – 16:13.

Körperlich unterlegen war der um eine Gewichtsklasse aufgerückte Ilja Vorobev im Freistil-Weltergewicht (74 kg) gegen den bisher unbesiegten Mathias Fritsch und musste einen Sieg mit Technischer Überlegenheit zulassen – 16:17.

Der letzte Kampf des Abends musste also wieder einmal die Entscheidung bringen: Alexej Patalaschko (74 kg, Greco) mühte sich redlich gegen den Gäste-Ringer Michael Prill. Patalaschko konnte gegen den oft schubsenden Gegner nichts ausrichten und verlor mit 0:2 zum Endstand von 16:19.

TVT-Abteilungschef Hartmut Hille zollte seiner Mannschaft dennoch Respekt: »Wir haben großen Ringsport gesehen. Das ist eine tolle Truppe.« Jetzt müsse man schauen, dass man auf Tuchfühlung mit Hallbergmoos bleibe. Dazu gibt es am Samstag erneut vor heimischer Kulisse gegen Mietraching Gelegenheit.

Einen deutlichen 28:12-Sieg konnten die Nachwuchsringer in der Schüler-Grenzland-Liga gegen den TSV Trostberg einfahren. Für Traunstein waren Leopold von Ellerts (29 kg), Tobias Einsiedler (38 kg), Ben Wittenzellner (42 kg), Luca Zeiser (46 kg), Robert Stump (50 kg), Philipp Schrag (60 kg) und Johann Teterja (76 kg) erfolgreich. Weitere Mannschaftsringer waren Maxi Bach (34 kg), Amir Maloku (38 kg) und Manoah Heinsch (42 kg). awi