Baskets Vilsbiburg eine Nummer zu groß für die Chiemgau Baskets

Bildtext einblenden
Kameron Rooks (links, hier im Duell mit dem Vilsbiburger Tommy Kahlert) deutete im Testspiel gegen den Regionalligisten schon seine Klasse an. (Foto: Weitz)

Es war das erhoffte Basketballfest: Trotz der 74:97-Niederlage gegen die Baskets Vilsbiburg ziehen die Chiemgaus Baskets nach ihrem letzten Testspiel vor dem Bayernliga-Auftakt eine positive Bilanz. Die zahlreichen Zuschauer sahen beim ersten Heimauftritt nach fast einjähriger Pause eine unterhaltsame Partie und sorgten in der AKG-Sportarena für prächtige Stimmung. Nach der deutlichen Steigerung zum ersten Vorbereitungsspiel gegen BBU Salzburg gehen die Basketballer des TV Traunstein nun zuversichtlich in das erste Punktspiel am Sonntag bei den Wacker Knights Burghausen.

Individuell stärker besetzt, körperlich überlegen und nach einer Reihe von Testspielen schon besser aufeinander abgestimmt: Die Baskets Vilsbiburg, die in der 1. Regionalliga Süd zwei Klassen höher als die Traunsteiner Korbjäger antreten, erwiesen sich als der erwartet starke Gegner. Insbesondere der agile und fintenreiche US-Pointguard Jonathan Braeger (22 Punkte/fünf Dreier) sowie der treffsichere Deutschamerikaner Kenny Fluellen mit sechs Dreiern und insgesamt 28 Punkten stellten die Chiemgau Baskets vor Probleme. Im Aufbauspiel kam das Heimteam mit der aggressiven Defense des Regionalligisten teilweise nur schwer zurecht und leistete sich zu häufig Ballverluste beim Versuch, den Ball über die Mittellinie zu bringen.

Aber die Traunsteiner gaben nie auf und wehrten sich tapfer. Insbesondere Stefan Gruber mit spektakulären Dunkings und Jakob Kock mit seinem Zug zum Korb machten in der Offense auf sich aufmerksam. Neuzugang Kameron Rooks führte sich bereits in der ersten Spielminute mit zwei Punkten und einem Assist ein. Allerdings fehlte ihm in der Offensive zum Teil noch die Bindung zu den Mitspielern, die den 2,17-Meter-Mann zu selten einsetzen konnten. Die zahlreichen defensiven Rebounds zeigten aber, dass die Chiemgauer von dem Mann aus San Diego noch viel erwarten können.

Vor allem im zweiten Viertel, als die TVTler in der 13. Minute kurzzeitig sogar mit 30:25 in Führung lagen, überzeugten sie mit einer engagierten Verteidigung und ließen vorne den Ball gut laufen. 38:49 hieß es dann allerdings zur Halbzeit, und in den letzten beiden Vierteln ließen die Vilsbiburger nichts mehr anbrennen und hielten den Bayernligisten auf Distanz. Kenan Biberovic sorgte allerdings mit elf Punkte in der zweiten Hälfte dafür, dass der Vorsprung nicht zu groß wurde.

»Das war eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Salzburg-Spiel«, zeigte sich der Traunsteiner Headcoach Luis Prantl sehr zufrieden mit dem aktuellen Stand seines Teams. »Es hat Spaß gemacht, die Jungs haben sich super präsentiert. Es war super, wieder vor eigenen Fans zu spielen, und jetzt freuen wir uns einfach auf Burghausen, wo die Liga dann richtig losgeht.«

Die Wacker Knights Burghausen sind bereits an diesem Samstag in die Bayernliga gestartet und unterlagen dem TSV Neuötting mit 69:82. Das Match gegen die Chiemgau Baskets findet am Sonntag um 15.30 Uhr in der Sportparkhalle Burghausen statt. Danach kommt am Samstag, 16. Oktober, 18.30 Uhr, der FC Bayern München IV zum Heimspielauftakt der Traunsteiner in die AKG-Sportarena. Ein Jugendteam des TVT hat es den »Großen« vorgemacht und ist am Samstag bereits gut in die Saison gestartet: Die U 12 besiegte in der Kreisliga Südost zu Hause den ASV Rott am Inn mit 79:17.

Chiemgau Baskets: Gruber (15/1 Dreier), Rooks (12), Biberovic (11/1), Weber (10/2), Kock (9), Rausch (6), Haindl (5), Pavic (4), Rosnitschek (1), Enns (1), Bandov, Ipate.

Baskets Vilsbiburg: Fluellen (28/6 Dreier), Braeger (22/5), Rapsch (16/1), Pook (10), Nothaas (9/1), Kahlert (7), Theisinger (5/1), Winter.

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein