weather-image

Bad Reichenhall holt den Titel

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Turnierorganisator Stefan Fritzenwenger (hinten, Zweiter von links) und Michael Fenninger von der Brauerei Wieninger (hinten rechts) gratulierten der Siegermannschaft mit den Trainern Martin Moser (hinten links) und Nikola Barat sowie (stehend von links) Lorik Tafilaj, Florian Kremer, Felix Haitzmann, Niko Barat sowie (vorne von links) Luca Moser, Alexander Diring, Dominik Herbst, Ardit Rexhaj und Petrit Gashi.

Die Fußball-F-Junioren des TSV Bad Reichenhall haben die Endrunde der Wieninger-Libella-Hallenturniere in Mitterfelden gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Nikola Barat setzte sich zunächst in der Gruppe A als klarer Sieger durch: Die Bad Reichenhaller gewannen alle drei Spiele, blieben dabei sogar ohne Gegentor und verwiesen den SV Surberg auf den 2. Platz. Der TSV Teisendorf und die SpVgg Pittenhart hatten nach drei Spielen jeweils einen Punkt auf dem Konto, ihr direktes Duell war mit einem 1:1-Unentschieden geendet. Aufgrund der besseren Tordifferenz kam Teisendorf auf den 3. und Pittenhart auf den 4. Platz.


In der Gruppe B blieb die SG Schönau ohne Niederlage und wurde damit Gruppensieger. Den 2. Platz und damit das Ticket für das Halbfinale sicherte sich der ASV Piding – allerdings nur ganz knapp: Im letzten Vorrundenspiel zwischen Piding und dem SV Erlstätt hätte Erlstätt ein Unentschieden zum Halbfinaleinzug gereicht – und danach sah es beim Stand von 1:1 bis kurz vor Ende auch aus. Aber 14 Sekunden vor der Schlusssirene erzielte der ASV Piding noch den 2:1-Siegtreffer und wurde somit Gruppenzweiter. Der SV Erlstätt belegte den 3. Platz vor dem sieglosen SV Saaldorf.

Anzeige

Der TSV Bad Reichenhall und die SG Schönau gingen als klare Favoriten in die Halbfinalspiele, doch sowohl der ASV Piding als auch SV Surberg gaben sich mit der Außenseiterrolle nicht zufrieden, sondern gestalteten die Spiele ausgeglichen und kamen nach der Spielzeit von 11 Minuten jeweils zu einem Unentschieden. Somit mussten beide Halbfinalspiele im Neunmeterschießen entschieden werden. Bad Reichenhall hatte mit einem 2:0 gegen Piding und Surberg mit einem 2:1 gegen Schönau das glücklichere Ende für sich.

Somit standen sich der TSV Bad Reichenhall und der SV Surberg im Finale gegenüber – somit gab es eine Wiederholung des ersten Turnierspiels, das der TSV Bad Reichenhall mit 3:0 für sich entschieden hatte. Im Endspiel ging Bad Reichenhall schnell mit 2:0 in Führung, Surberg hielt aber sehr gut und engagiert dagegen und kam vier Minuten vor Schluss zum 1:2-Anschlusstreffer. Nach vielen Chancen auf beiden Seiten erzielte der TSV mit dem dritten Tor 54 Sekunden vor dem Ende die Entscheidung und wurde Turniersieger.

»Das hat uns und die Kinder sehr, sehr gefreut«, betont Bad Reichenhalls Trainer Nikola Barat. Mit einem solchen Erfolg habe er gar nicht gerechnet – schließlich war der jüngere F–II-Jugend-Jahrgang des TSV bei dem Turnier angetreten und damit auch das jüngste Team im Teilnehmerfeld. »Die Mannschaft hat sich in den letzten Monaten super entwickelt«, lobt der Trainer. »Wir haben uns extra gegen starke Gegner wie Red Bull Salzburg und ältere Jahrgänge anderer Mannschaften auf dieses Turnier vorbereitet. Und als wir im Finale standen, war für uns klar, dass wir auch gewinnen wollen.«

Der SV Surberg hat den Turniersieg zwar verpasst, hatte dafür aber Glück bei der Verlosung und gewann einen Libella-Trikotsatz

In den Platzierungsspielen lieferten sich die Mannschaften noch spannende Duelle um die weiteren Plätze: Die SG Schönau wurde mit einem 2:1-Sieg gegen Piding Dritter. Im Spiel um den 5. Platz zwischen Teisendorf und Erlstätt musste nach einem 1:1 die Entscheidung im Neunmeterschießen fallen: Am Ende siegte der TSV Teisendorf knapp mit 4:3. Der SV Erlstätt gewann aber noch Eintrittskarten für das Salzbergwerk Berchtesgaden. jom

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein