weather-image
26°

Außenstürmer mit »Topwerten«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er geht in der kommenden Saison für die Starbulls Rosenheim auf Torejagd: Tyler McNeely.

Eigentlich wollte Rosenheims Eishockey-Trainer Franz Steer den US-Amerikaner Hunter Bishop und den Kanadier Tyler McNeely als neues Starbulls-Sturmduo im Doppelpack verpflichten, doch jetzt kommt »nur« der 26-jährige Außenstürmer McNeely an den Inn. Steer ist also weiter auf der Suche nach einem Mittelstürmer.


»Schade, dass es nicht mit beiden geklappt hat, aber Hunter Bishop erhält in der American Hockey League einen Vertrag. Klar, dass er da nicht nach Deutschland wechselt«, erklärte Steer gestern und fügte an: »Obwohl auch einige andere Zweitligisten an ihm dran waren, hätten wir die besten Karten gehabt.«

Anzeige

Die Verpflichtung von McNeely kam auch deshalb zustande, weil der Kanadier der Wunschpartner von Bishop gewesen wäre. Beide haben vergangene Saison in der East Coast Hockey League (ECHL) zusammen bei den South Carolina Stingrays in einem Sturm gespielt und in 89 Spielen zusammen 93 Punkte gemacht.

Beide haben auch bereits einige Spiele in der American Hockey League – zweithöchste Liga in Nordamerika nach der NHL – absolviert, wobei McNeely in 107 Spielen mit 0,38 Punkte pro Partie einen besseren Schnitt als Bishop erreichte. „Das sind Topwerte. Da kann von unseren Ausländern der vergangenen Jahre eigentlich nur Stephen Werner (0,40) mithalten«, freut sich Steer auf McNeely.

»Ich habe den Eindruck, dass sich Tyler in Deutschland für höhere Aufgaben empfehlen will und da sind wir ja bekanntlich ein gutes Sprungbrett«, erklärte der Starbulls-Trainer. McNeely war übrigens in seiner College-Zeit bei der Northeastern University auch zwei Jahre Kapitän seiner Mannschaft, was viel über den Charakter eines Spielers aussagt. Die Vorzeichen, dass Steer hier wieder einen potenziellen Kandidaten für die Rubrik »Publikumsliebling« verpflichtet hat, stehen gut.

Der Kader ist damit fast komplett; was fehlt ist definitiv noch ein ausländischer Mittelstürmer. Für diese Position hat Steer noch mehrere Kandidaten. »Da sind sehr interessante Spieler dabei und ich hoffe, dass ich den richtigen auswähle.« Ein Spieler mit knapp 300 AHL-Spielen würde sofort kommen, doch er ist ein Außenstürmer. »Er hat aber auch schon Center gespielt. Vielleicht entscheide ich mich doch für ihn«, sagte Steer.

Auch die Verhandlungen mit einem weiteren jungen deutschen Verteidiger stehen kurz vor dem Abschluss. »Die mündliche Zusage ist da – jetzt fehlt nur noch die Unterschrift«, so der Trainer. bz