weather-image
14°

Ausgleich in letzter Minute

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Duell der Kapitäne: Tittmonings Sebastian Peisker (links) wurde hier von Vachendorfs Thomas Klauser gestoppt. Letzterer glänzte in diesem Spiel auch als Doppeltorschütze. (Foto: Wirth)

Der SC Vachendorf hätte das Heimspiel in der Fußball-Kreisklasse IV gegen den TSV Tittmoning eigentlich gewinnen müssen. Am Ende trennten sich beide Teams vor 130 Zuschauern aber 2:2 und der Aufsteiger musste am Ende sogar froh sein, einen Punkt geholt zu haben, denn der Ausgleich gelang erst in der letzten Minute.


Die erste Halbzeit verschlief der Gastgeber fast völlig. Vachendorf gelang es nicht, ins Spiel zu kommen. Äußerst unglücklich war es auch, dass der Gastgeber schon nach acht Minuten in Rückstand geriet. Aus dem Nichts fand ein Ball den Weg zu Albert Buxmann, der im Sechzehner nur regelwidrig gestoppt werden konnte. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Ludwig Binder souverän.

Anzeige

Vachendorf rennt Rückstand hinterher

Vier Minuten später hätte der SCV ausgleichen können, doch Manuel Schlesak schoss nach tollem Anspiel von Adrian Klein am langen Pfosten vorbei. Ungewohnte Schwächen in der SCV-Defensive eröffneten dem Gast weitere Chancen. In der 24. Minute konnte Florian Oberhauser gerade noch so einen Schuss von Benedikt Berger entschärfen. In der 31. Minute vertändelte ein Vachendorfer Innenverteidiger den Ball leichtfertig auf Rechtsaußen, der Ball wurde dann vom Gast gedankenschnell in die Mitte gespielt, wo Albert Buxmann sofort abzog. Diesen Schuss konnte Oberhauser mit einer tollen Parade klären, gegen den Nachschuss von Simon Prestl, der am schnellsten reagierte, war er dann aber machtlos. Eine Minute vor Ende der ersten Halbzeit hatte Florian Zeller eine gute Chance, doch Matthias Geigl fischte den Ball aus dem Winkel.

Einen ganz anderen SCV sahen die Zuschauer dann in der zweiten Hälfte. Der Wille, das Spiel noch zu drehen, war der Heimelf deutlich anzumerken. In der 48. Minute flankte Pat-rick Heinzlmeier in die Mitte, wo Thomas Klauser den Ball super per Kopf auf Alexander Loreck ablegte. Dieser fackelte nicht lange und zog volley ab, doch der beste Tittmoninger an diesem Tag, Torwart Matthias Geigl, hielt diesen tollen Schuss mit einer Wahnsinnsparade. Fünf Minuten später flanke Heinzlmeier abermals. Diesmal landete der Ball genau bei Manuel Schlesak, doch auch dessen Kopfball fischte Geigl irgendwie noch von der Linie.

Vachendorf drängte und nahm Konter des Gasts in Kauf. So kam Menfiz Krijezi einmal nach einer Einzelaktion (61.) und dann mit einem Kopfball zu Chancen (68.). Eine Minute später setzte sich Georg Klauser auf der rechten Grundlinie durch und spielte den Ball flach nach innen, wo Thomas Klauser zum längst verdienten Anschlusstreffer einschob. Nun wurde der Druck des SCV immer größer, der Gast zeigte Nerven. In der 75. Minute flankte Felix Aichhorn gefährlich vor das Tor des Gasts, Georg Klauser zog sofort per Dropkick ab, doch der Ball ging Zentimeter übers Tor. Drei Minuten später flanke Michael Hartl und Adrian Klein kam frei zum Kopfball, aber auch diesen entschärfte Geigl mit seiner nächsten tollen Parade. In der gleichen Minute sah dann Tittmonings Menfiz Krijezi Gelb-Rot, da er den Ball weggeschlagen hatte.

Die letzten Minuten hatten es dann in sich. In der 90. Minute wurde der Ball im Sechzehner des Gasts erkämpft und Thomas Klauser verzog um einen halben Meter. Eine Minute später hatte sich Georg Klauser auf rechts durchgesetzt und Adrian Klein angespielt, doch auch hier rettete Geigl phänomenal. In der gleichen Minute flankte der quirlige Felix Aichhorn von rechts auf Thomas Klauser, doch dieser setzte seinen Kopfball freistehend neben das Tor. In der letzten Minute war es Thomas Lestak, der von links flankte und Thomas Klauser diese Flanke gerade noch so mit dem Kopf erwischte und mit einer Bogenlampe Geigl im Tor des Gasts zum Ausgleich überwand. TL