weather-image
18°

Ausgleich in letzter Minute

0.0
0.0

Der Fußball-Kreisklassist TSV Petting hat sich auf eigenem Rasen gegen den SC Inzell einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg gesichert. Der Gast aus Inzell konnte lange Zeit eine 2:1-Führung halten, musste jedoch in letzter Minute den Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand hinnehmen.


Die Gastgeber begannen engagiert und hatten schon nach zwei Minuten eine erste Kopfballchance durch Kapitän Philipp Seidenfuß. Drei Minuten später wurde Petting bereits belohnt für seinen Aufwand. Nachdem Stürmer Bastian Schnappinger steil in die Gasse geschickt wurde, setzte sich dieser gegen seinen Gegenspieler durch und markierte aus 20 Meter Torentfernung das 1:0.

Anzeige

Das Tor gab der Mannschaft von Trainer »Xare« Butzhammer weiteren Aufwind. Nach einer Ecke kam Hansi Resch aus guter Position zum Abschluss, doch ein Inzeller klärte auf der Linie. Die Heimelf hatte bis hierhin das Geschehen weitestgehend im Griff.

In der 13. Minute zeigte der SC Inzell dann aber seine großen Offensivqualitäten und glich prompt aus. Die Pettinger Hintermannschaft konnte einen schön vorgetragenen Angriff der Inzeller nur noch durch ein Foul stoppen. Den fälligen Freistoß aus etwa 25 Meter platzierte Andreas Dießbacher an der Mauer vorbei ins rechte Eck. Das Tor tat dem Gast sichtlich gut und die Truppe von Trainer Willi Aigner kam nun zu weiteren Torchancen. In der 20. Minute vergab Andreas Panitz, acht Minuten später scheiterte Fabian Zeidler an Torwart Christian Putz.

Doch auch der TSV Petting versteckte sich weiterhin nicht. In der 33. Minute war es nur noch die Latte, die bei einem Kopfball von Seidenfuß im Weg war. Kurz vor der Pause wurde der TSV dann aber schulbuchmäßig ausgekontert. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung schalteten die Inzeller schnell um und konnten einen gut zu Ende gespielten Konter durch Fabian Zeidler vollenden. Mit 1:2 ging es in die Halbzeitpause.

Die ersten Minuten nach Wiederanpfiff gehörten abermals den Gastgebern. Aber Chancen durch Hansi Resch und Sebastian Klein wurden nicht verwertet. Insgesamt verwaltete der SC Inzell seine Führung jedoch recht solide und kam, unter anderem durch Andreas Panitz, zu guten Möglichkeiten.

In der 82. Minute schadeten sich die Platzherren dann selbst: Thomas Danzl musste nach einer Grätsche von hinten mit Rot vorzeitig zum Duschen. Doch die Butzhammer-Elf gab noch nicht auf und drängte auf den Ausgleichstreffer. In der letzten Minute der regulären Spielzeit »klingelte« es dann: Philipp Seidenfuß markierte durch einen wuchtigen Kopfball nach Flanke von Philip Kittel das 2:2. Fast wäre sogar noch der Siegtreffer gelungen, doch der Pass von Paul Schätzel wurde etwas zu lang für Hansi Resch. Am Ende war es eine gerechte Punkteteilung, mit der jedoch beide Teams nicht recht zufrieden erschienen.