weather-image

Ausgerechnet vor dem Derby: SB Chiemgau gehen erneut die Spieler aus

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Kapitän Patrick Schön (rechts, hier im Duell mit dem Deisenhofener Vincent Friedrich) könnte heute kurzfristig ausfallen. Im Hause Schön kündigt sich nämlich Nachwuchs an. (Foto: Weitz)

Die Ausgangslage ist von der Papierform her eindeutig: Während der SB Chiemgau Traunstein seit acht Spielen in der Fußball-Landesliga Südost ungeschlagen ist, wartet der SB DJK Rosenheim seit sechs Partien auf ein Erfolgserlebnis. Also gehen die Fußballer aus der Großen Kreisstadt am heutigen Samstag um 15 Uhr im heimischen Jakob-Schaumaier-Sportpark – gespielt wird aller Voraussicht nach auch im Stadion – als Favorit ins Spiel. Eigentlich – denn ganz so einfach ist es nicht. Schließlich haben erstens Derbys bekanntlich ihre eigenen Gesetze und zweitens muss SBC-Trainer Jochen Reil wieder einmal auf eine ganze Reihe Stammspieler verzichten.


Der Traunsteiner Übungsleiter mag von der Statistik auch nicht sonderlich viel wissen. »Wir hatten die Woche genug mit uns selbst zu tun«, betont er und zählt dann auf: Mateusz Galanek fällt mit einem Sehnenanriss aus. Waldemar Daniel und Dominik Schlosser konnte wegen eines Magen-Darm-Infekts nicht trainieren. Und zu allem Überfluss verletzte sich am Donnerstag Alex Schlosser im Training.

Anzeige

»Die alte Verletzung ist wieder aufgebrochen«, sagt Reil. Damit ist für Schlosser, der zuletzt übrigens vier Wochen am Stück ohne Probleme trainieren konnte, also jetzt schon Winterpause. »Da riskieren wir nichts mehr«, betont Reil. Immerhin meldete sich Jonas Frisch zurück, bei dem zuletzt Herzrhythmusstörungen diagnostiziert wurden. Nähere Untersuchungen haben nun ergeben, dass alles im grünen Bereich ist. Ach ja, und der Einsatz von Patrick Schön steht ebenfalls noch in den Sternen. Im Hause Schön kündigt sich nämlich Nachwuchs an und da kann es durchaus sein, dass der Kapitän kurzfristig von Bord muss.

»Damit haben wir ja jetzt seit Monaten zu kämpfen«

Reil nimmt die neuerliche Ausfallsserie gelassen hin. »Damit haben wir ja jetzt seit Monaten zu kämpfen. Ich hoffe einfach, dass wir irgendwann wieder in eine bessere Situation kommen werden.« Dennoch steht sein Team in der Tabelle als Rangfünfter hervorragend da. »Dafür mussten wir aber viel Aufwand betreiben«, betont der Übungsleiter.

Der wird auch heute wieder gegen den Tabellenvierzehnten nötig sein. »Denn die Rosenheimer brauchen jetzt dringend wieder ein Erfolgserlebnis.« Soll heißen: Die Traunsteiner dürfen sich heute also auf einen heißen Derbytanz einstellen. Und auch in den nächsten beiden Wochen wird's für die Reil-Elf mit den Aufgaben nochmals knifflig werden. Schließlich stehen bei der SpVgg Landshut (26. November/15 Uhr) und gegen den TuS Holzkirchen (3. Dezember/14 Uhr) gleich zwei Spitzenspiele ins Haus. Nur gut, dass danach dann erst einmal Pause ist, um neue Kräfte zu tanken.

In Sachen Neuzugänge gibt es beim SB Chiemgau übrigens noch nichts zu verkünden. Aber, so versicherte Reil, es laufen einige Gespräche. »Wir sind kräftig dabei«, betont er. Zumindest eine Personalie kann er dann aber doch verkünden: Reil hat ab sofort einen Co-Trainer an seiner Seite. Mit Martin Grigat arbeitete er schon in Edling und Kolbermoor zusammen, Reil war jeweils Trainer der Ersten und Grigat betreute jeweils die Reserve. »Er war quasi ein Wunschkandidat von mir«, betont Reil, der selber ja erst kürzlich seinen Vertrag bis 2018 verlängert hat. Er hofft, dass auch Grigat solange in Traunstein bleiben wird.

Das gemeinsam erarbeitete Konzept stimmt

Reil selber hatte übrigens auch Angebote von anderen Vereinen, aber er entschied sich für Traunstein, »weil das gemeinsam erarbeitete Konzept stimmt« und mittelfristig habe man natürlich auch das Ziel, um den Aufstieg mitzuspielen. Reil dämpft allerdings ein wenig die Erwartungen, dass das schon in dieser Saison der Fall sein wird.

»Wir sollten jetzt damit zufrieden sein, wo wir jetzt stehen. Das ist keine Selbstverständlichkeit«, macht er klar. Zudem seien die Teams, die vor dem SBC in der Tabelle stehen, auch zurecht da oben. Für ihn ist es jetzt erst einmal wichtig, noch einige Zähler in den drei noch ausstehenden Begegnungen zu sammeln, um »mit einem guten Punktestand beruhigt in die Winterpause zu gehen«. Die ersten Zähler sollen nach Möglichkeit also bereits heute im Derby eingetütet werden – und das trotz der vielen angeschlagenen Spieler. SB

Italian Trulli