weather-image
24°

Aufstiegsrelegation rückt in weite Ferne

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Schwungvoll ging es zur Sache im Verfolgerduell zwischen dem TSV Traunwalchen und dem SV Kay. Hier versucht Peter Schupfner (SV Kay, links) sich gegen den Traunwalchner Jakob Zimmermann durchzusetzen. (Foto: Wirth)

Im Verfolgerduell der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV unterlag der TSV Traunwalchen dem SV Kay mit 0:1. Der SV Kay siegte aufgrund der höheren Spielanteile verdient und bleibt weiter im Rennen um die Aufstiegsrelegation, die Traunwalchner haben diese kaum noch in Reichweite.


Schörgnhofer lässt Tormann Szanda keine Chance

Anzeige

Die Kayer präsentierten sich zweikampfstärker und kompromisslos in den Zweikämpfen. In den ersten 30 Spielminuten neutralisierten sich beide Teams und auf beiden Seiten wurde keine nennenswerte Chance herausgespielt.

Kay spielte in der Offensive zielstrebiger und zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es dann soweit. Traunwalchen versuchte, von hinten sicher aufzubauen. Der Ball wurde dann auf der linken Seite von Kay abgefangen und Kays Johannes Schild bediente seinen Mittelstürmer Florian Schörgnhofer, der am chancenlosen Traunwalchner Schlussmann Andreas Szanda zum 0:1 einschoss. Traunwalchen schoss in der ersten Halbzeit kein einziges Mal gefährlich aufs Tor.

Vier Minuten nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit hatte Traunwalchen Riesenglück. Kays Michael Pschernig schlenzte aus 25 Meter hoch aufs Traunwalchner Gehäuse, aber der Ball sprang von der Unterkante der Latte wieder aufs Feld zurück und konnte von der Traunwalchner Defensive geklärt werden.

In der 60. Spielminute stand Kays Johannes Schild alleine vor dem TSV-Gehäuse. Doch sein Schuss ging um Zentimeter übers Gebälk. Dann folgte ein Kayer Angriff über rechts, von der Eckfahne wurde der Ball hoch in den Traunwalchner Strafraum geschlagen und die Defensive der Gastgeber konnte mit vereinten Kräften vor Schild retten.

Es folgte ein herrlicher Spielzug der Traunwalchner über rechts. Tom Falter spielte auf Michael Neuhauser, doch dessen Hereingabe wurde zur sicheren Beute von Kays Torhüter Josef Kraller.

Traunwalchens Elf um Kapitän »Gogo« Tsiumelas versuchte jetzt alles, um den Ausgleich zu erzielen. Traunwalchen bekam jetzt mehrere Freistöße zugesprochen. Einen dieser Freistöße, ausgeführt von Tsiumelas, bekam Tom Falter nicht richtig unter Kontrolle und die Riesenchance zum Ausgleich war verpufft.

Schiedsrichter Huber verletzt sich kurz vor Schluss

In der 83. Spielminute verletzte sich Schiedsrichter Huber an der Wade. Nach achtminütiger Pause wird dann das Spiel vom Schiedsrichter Felix Esterbauer vom TSV Fridolfing fortgesetzt. In der restlichen Spielzeit hatte dann Kay noch eine gute Chance, um die Partie endgültig zu entscheiden. Doch der Ball ging nicht über die Linie. Aber es reichte auch so und die Kayer Spieler freuten sich über die drei gewonnen Punkte. wb