weather-image
20°

Aufatmen beim TuS Traunreut

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er trug mit einem Elfmetertreffer zum Traunreuter Sieg bei: Ersel Aydinalp (links), der hier den Tittmoninger Raphael Kaiser versetzt. (Foto: Weitz)

Aufatmen ist angesagt bei den Fußballern des TuS Traunreut: Beim Kreisliga-Heimspiel gegen den TSV Tittmoning haben sie den ersten Sieg in der Saison eingefahren.


Mit 3:2 gewannen die Kicker von Trainer Alexander Harsch vor heimischem Publikum. Der Sieg hätte aber auch noch deutlich höher ausfallen können.

Anzeige

In der ersten halben Stunde des Spiels passierte nicht viel. Der TuS Traunreut hatte eine Kopfball-Chance, die ging aber nur an den Außenpfosten. Die Gäste aus Tittmoning hatten bis dahin einen Torschuss zu verbuchen.

Dann der erste Aufreger im Tittmoninger Strafraum: TuS-Kapitän Michael Müller knallte einen Freistoß in die Mauer, Schiri Nicolas Junk pfiff Handelfmeter. Ersel Aydinalp schnappte sich den Ball und traf zum 1:0 für Traunreut. Zehn Minuten später klingelte es wieder im Gästetor: Niko Kovac erwischte den Ball nach einem Rückpass vor Torwart Nicolas Maxlmoser, umspielte diesen und schob lässig zum 2:0 ein. Kurz vor der Pause hätte Tittmoning noch die Chance zum Anschluss gehabt, die Riesenchance ging aber nur an den Pfosten.

In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste die erste Chance: ihr Stürmer konnte in der 62. Minute aber eine Großchance allein vor dem Tor nicht nutzen. Zehn Minuten später hätte Matthias Raue auf Seiten des TuS nochmal erhöhen können. Nach einer Ecke kam er nur ein paar Meter vor dem Tor frei zum Schuss und knallte den Ball übers Tor.

Quasi im Gegenzug gelang dem TSV Tittmoning der Anschluss: Franco Kostner verkürzte auf 2:1. Doch nur drei Minuten darauf machte Roman Walter alle Hoffnungen wieder zunichte. Er erzielte das 3:1 für Traunreut und damit auch sein erstes Saison-Tor für die Grün-Weißen.

Kurz vor Schluss gab es dann nochmal Aufregung im TuS-Strafraum: Matthias Bauer kam mit der Hand an den Ball, Schiri Junk entschied wieder auf Elfmeter. Den Strafstoß verwandelte Benedikt Berger zum 3:2-Endstand. cm

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein