Aufatmen bei den Amateur-Fußballern: Liga-Spiele wieder erlaubt

Liga-Spiele in Bayern wieder erlaubt – Aufatmen bei den Amateur-Fußballern
Bildtext einblenden
Auch beim SB Chiemgau Traunstein geht es bald wieder um Punkte. Maximilian Vogl (rechts, hier im Duell mit dem Münchner Gabriel Wanzeck) braucht mit seinem Team in der Fußball-Landesliga Südost noch ein paar Punkte, um den Klassenerhalt fix zu machen. (Foto: Weitz)

Nach der Corona-Zwangspause dürfen in Bayern ab 19. September wieder Ligaspiele im Amateurfußball und andere Breitensportwettkämpfe ausgetragen werden. Das beschloss das Kabinett am Dienstag in München und erlaubte den Vereinen dabei zudem, ähnlich wie bei Kulturveranstaltungen eine begrenzte Anzahl von Fans zuzulassen. Ausgenommen davon bleiben aber vorläufig Profiligen, der DFB-Pokal und die Champions League.


»Das ist eine gute Nachricht für den gesamten bayerischen Breitensport und ein großer Erfolg unserer Fußballvereine, die sich in den vergangenen Tagen nochmals sehr, sehr klar positioniert und den Kurs des Verbandes mit überragender Zustimmung unterstützt haben«, sagt BFV-Präsident Rainer Koch in einer ersten Reaktion.

Anzeige

»Wir bedanken uns ausdrücklich und stellvertretend für alle politischen Entscheidungsträger bei Innenminister Joachim Herrmann für die jetzt sehr rasch getroffene Entscheidung und das positive Signal. Uns war es immer wichtig, einen sachlichen Dialog zu führen, eine Klage wäre nur das letzte Mittel gewesen – auch das haben wir immer betont.«

Der Freistaat hat mehr als 4300 Fußball-Vereine, die am Spielbetrieb teilnehmen. Diese hatten Druck gemacht, um diese Lockerungen zu erreichen. Sogar eine Klage des Bayerischen Fußball-Verbands gegen die Politik stand im Raum. Nun wird den Vereinen auch erlaubt, im Rahmen der Corona-Hygiene-Regularien ähnlich wie bei Kulturveranstaltungen eine begrenzte Anzahl von Fans zuzulassen. Das sind 200 Zuschauer im Innen- und 400 Zuschauer im Außenbereich. Der Profifußball im Freistaat muss dagegen vorerst weiter auf Zuschauer verzichten. »Beim Profisport werden wir uns in den nächsten zwei Wochen, schätze ich, nochmal mit allen Bundesländern zusammensetzen und versuchen, eine belastbare Planung zu machen, nicht nur für die Fußball-Bundesliga, sondern auch für Basketball, Eishockey und Handball«, sagte Ministerpräsident bei einer Pressekonferenz.

Der Präsident des Bayerischen Landes-Sportverbandes, Jörg Ammon, freute sich ebenfalls über die kommenden Lockerungen: »Die gemeinschaftlichen, wochenlangen Bemühungen des BLSV und des gesamten organisierten bayerischen Sports mit der Bayerischen Staatsregierung haben sich gelohnt. Die nun beschlossenen weiteren Lockerungen sind ein elementarer Schritt für die Rückkehr zu einem geregelten Sportbetrieb, das gibt uns Perspektive und Zuversicht. Fest steht: Die Politik hat ihr Versprechen gehalten. Nach wie vor steht für uns bei der Umsetzung dieser neuen Schritte die Gesundheit unserer Sportlerinnen und Sportler im Mittelpunkt.«

red

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein