weather-image
15°

Auf der Überholspur

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Der Ruhpoldinger Radrennfahrer Markus Swassek ist Deutscher Bergmeister. (Foto: Wendel Sportfotografie)

Der Ruhpoldinger Radrennfahrer Markus Swassek ist Deutscher Bergmeister. Auf dem 17 Kilometer langen und mit schweren 400 Höhenmetern gespickten Rundkurs in der Rhön, der viermal gefahren werden musste, holte sich Swassek den Sieg in der Klasse der Senioren 2 (40 bis 49 Jahre).


Gleich zu Beginn des Rennens hatte sich ein Fahrer abgesetzt und blieb bis Runde vier in Führung. Doch dann zog das Hauptfeld das Tempo an und Swassek sicherte sich mit einem fulminanten Schlusssprint den Sieg. Beflügelt von seinem Meistertitel sicherte er sich am nächsten Tag Sieg Nummer 12 in Dierbach (Rheinland Pfalz) und am darauffolgenden Wochenende den Sieg in Wörlitz (Sachsen-Anhalt).

Anzeige

Dafür hatte Markus Swassek hart trainiert: Mit einem akribisch ausgearbeiteten Trainingsplan begann bereits im Januar die Vorbereitung auf die Radsaison mit einem Trainingslager in Thailand. Zum Einrollen fuhr der Ruhpoldinger in neun Tagen von Bangkok nach Phuket. Anschließend verbrachte er noch weitere fünf Wochen auf der Insel zum Training. Mit über 5000 Kilometer in den Beinen machte er sich wieder auf die Heimreise nach Ruhpolding.

Die ersten Radrennen der Saison liefen aber nicht wie geplant: Markus Swassek musste sich mit Plätzen unter den ersten Zehn begnügen. Doch ab Mai platzte der Knoten, die Saison lief von da an immer besser. Mit insgesamt zehn Siegen, acht 2. und drei 3. Plätzen sowie vielen Platzierungen unter den ersten Zehn machte er sich Ende August auf den Weg zur Deutschen Bergmeisterschaft in die Rhön – mit Erfolg. fb