weather-image
20°

Auch Vorjahressieger Schuttert wieder am Start

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er holte sich im Vorjahr den Sieg beim Großen Preis: der Niederländer Jan-Hendrik Schuttert auf Up to date, der auch in diesem Jahr wieder am Start ist. (Foto: Weitz)

Die Vorfreude ist riesig, am morgigen Donnerstag geht es los: Das Chiemsee-Pferdefestival auf Gut Ising beginnt mit dem Springturnier von diesem Donnerstag bis Sonntag, ehe in der folgenden Woche von Donnerstag, 11. September bis Sonntag, 14. September dann der zweite Teil des Festivals mit dem großen Dressurturnier ausgetragen wird. Insgesamt sind schon jetzt deutlich über 300 Reiter aus gut 20 Nationen gemeldet.


Auch der Vorjahressieger im Großen Preis, Jan-Hendrik Schuttert (Niederlande), ist wieder am Start. Dabei ist sein Siegerpferd Pferd Up to date diesmal wieder dabei, zudem bringt er Balboa HS, Shakira HS und Bravour an den Chiemsee mit. Weitere internationale Spitzensportler sind Ales Opatrny (Tschechien/Weltrangliste Platz 177), Timothy Hendrix (Niederlande/188) und Alex Duffy (Irland/286).

Anzeige

Aus Deutschland geht unter anderem Felix Haßmann aus Lienen (Westfalen) an den Start, der heuer seinen größten Erfolg beim Weltcup in Warschau feierte: Dort überzeugte er mit Rang 4. Haßmann gehört der höchsten Kategorie der Reiter – der Klasse CSI 2** – an.

Dass Haßmann – in der Weltrangliste auf Position 120 – auch in Ising einiges vorhat, beweist auch die Zahl der Pferde, die er für das Springturnier gemeldet hat: Gleich 15 Vierbeiner will er aufbieten.

Darunter ist unter anderem Horse Gym's Balzaci, mit dem er beim Weltcup in Warschau überzeugt hatte. Auch Chicca (2. Platz beim Championat von München) und Cayles (5. Platz beim GP in Balve und Rang 11 bei der Deutschen Meisterschaft) hat er dabei – der 28-Jährige dürfte also wohl öfter auf vorderen Plätzen in den Ergebnislisten auftauchen.

Als Lokalmatadoren gehen in dieser Kategorie Anton Steiner, Hendrik Gravemeier (beide RFV Rupertiwinkel Tengling) sowie David Will (RuF Pfungstadt) ins Rennen.

David Will – heuer mit fünf Pferden vertreten – ist der Sohn der selbst erfolgreichen Turnierreiter und Ausbilder Sonja und Martin Will und geht als höchstplatzierter Isinger Teilnehmer der Weltrangliste (Rang 78) ins Rennen. Im Vorjahr hatte er bei seinem Isinger »Heimspiel« unter anderem ein Springen der Klasse S** mit Stechen gewonnen.

Hendrik Gravemeier geht mit seinen Pferden Babilon und Cortez an den Start. Er hatte 2013 unter anderem die 2. Abteilung eines Zwei-Phasen-Springens Kl. S* der Kategorie CSI 2* zu seinen Gunsten entschieden.

Anton Steiner kommt mit Camina VI, Cooper 103 und Koby du Vartellier nach Ising. Ebenfalls eine kurze Anreise hat Uli Hacker (TG Rosenheim Land) aus Kolbermoor, der in seiner Karriere schon zahlreiche Siege und Platzierungen in der schweren Klasse gefeiert hat. Der 49-Jährige (23/06/65) bringt seine Vierbeiner Cornea und Fly High mit.

In der nächsthöheren Kategorie ist eine Lokalmatadorin aussichtsreich vertreten: Julia Schönhuber von der PSG vier Jahreszeiten Waltersham. Die Trostbergerin arbeitet im elterlichen Betrieb als Bürokauffrau, widmet jedoch jede verfügbare Minute ihren Pferden, vor allem der Ausbildung der Vierbeiner.

Die 22-Jährige verbuchte 2013 einige gute Platzierungen in Ising: Sie wurde unter anderem Sechste einer Barrieren-Springprüfung Kl. S* (Hindernisse 1,40 bis 1,60 m hoch) und Fünfte einer CSI-U-25-Prüfung S* mit Stechen. In der U-25-Springprüfung Klasse S** (1,45 m) des EY-Cups verfehlte sie auf Rang 15 nur um gut sieben Zehntelsekunden einen Platz im Finale der besten Zwölf. who