weather-image
29°

ASV Grassau wieder in der Erfolgsspur

0.0
0.0

Der ASV Grassau ist wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt: dem ASV gelang in der Fußball-Kreisklasse Gruppe I ein sicherer 4:0-Erfolg gegen den TSV Bad Endorf II.


Damit konnte der ASV Grassau seine bisherige Heimstärke unter Beweis stellen und den Anschluss an das obere Tabellendrittel wieder herstellen.

Anzeige

Allerdings ist es bezeichnend, wenn man in diesem Spiel den Grassauer Torwart Markus Gschoßmann mit als einen der besten Spieler herausheben muss, denn er vereitelte mit einigen spektakulären Paraden drei bis vier klare Einschussmöglichkeiten der Endorfer.

Bereits die erste gefährliche Aktion brachte das 1:0 für den ASV. Thomas Sollacher setzte sich durch und brachte eine butterweiche Flanke auf Helmut Hain: Der Grassauer Stürmer ließ sich, ungedeckt, diese Chance nicht entgehen und verwandelte eiskalt (2.). Ein um das andere Mal narrte Wiendl in der Anfangsphase die gesamte Endorfer Abwehr. In der 10. Minute steckte er dann den Ball auf Andreas Schweiger durch, der scheiterte aber alleine vor Torwart Reischl (10.) Der ASV machte weiter Druck, doch Helmut Hain traf nur das Außennetz (12.).

Mit dem nun einsetzenden starken Regen, wurde die Ballbehandlung immer schwieriger und so ist möglicherweise ein schwacher Abschlag vom Endorfer Tor zu erklären, der genau auf Tobias Wiendl kam. Der agile Grassauer Offensivspieler ließ sich nicht zweimal bitten, umkurvte geschickt den Endorfer Schlussmann und schob den Ball sicher zum 2:0 in das leere Tor (15.).

Das Geschehen spielte sich weiterhin nur in Richtung Endorfer Tor ab, allerdings konnten auch beste Chancen nicht verwertet werden. Florian Hächls Schuss streifte nur den Pfosten (25.), nach einem Pass von Mannschaftskapitän Sollacher schob Hain den Ball am langen Eck vorbei (35.) und Florian Hächl knallte den Ball an die Latte (41.). Zum 3:0 bedurfte es dann schon eines Treffers aus der Marke Kuriositätenkabinett. Torwart Reischl wollte den Ball abschlagen und rollte ihn von sich weg in Richtung Sechzehnerlinie, bemerkte aber nicht, dass seitlich hinter ihm noch Tobias Wiendl lauerte, der plötzlich dem verdutzten Torwart den Ball »klaute« und in das leere Tor schoss (43.).

Die erste und einzige Chance von Bad Endorf in der ersten Halbzeit hatte direkt im Anschluss daran Sabedin Vokrri, der aus 14 Metern abzog und Markus Geschoßmann zu seiner ersten Glanzparade zwang (44.).

In der zweiten Halbzeit boten sich dann weit mehr Möglichkeiten für den TSV Endorf, weil der ASV Grassau das Spiel nun viel zu locker anging. So kam Klaus Birner alleine vor Torwart Gschoßmann zum Schuss, der hielt aber wieder ganz hervorragend (50.). Kurz darauf scheiterte Andreas Schweiger zweimal hintereinander an Torwart Reischl im kurzen Eck (52.) und auch Daniel Clews, der mit einer Handschiene spielte, verzog vor dem Tor (59.). Bad Endorf hielt nun aber offensiv dagegen und so musste Gschoßmann zweimal gegen Vokrri und Jäger in höchster Not klären (62.). Dann machte wieder der ASV Druck. Tobias Hörterer scheiterte mit seinem Schuss an Torwart Reischl, doch ließ dieser den Ball genau vor die Füße von Helmut Hain abprallen, der mit dem 4:0 alles klar machte (74.) Grassau hatte in der letzten Viertelstunde noch einige gute Möglichkeiten, konnte aber seine Chancen nicht konsequent ausnutzen.

Trainer Veichtlbauer war natürlich mit der Mannschaftsleistung zufrieden, hatte er doch auf fünf Positionen umstellen müssen, da mit Bachmann, Kreuz, Stelzer, Färbinger und Lindlacher gleich fünf Stammspieler fehlten. So konnte sich der junge Grassauer Abwehrspieler Benedikt Barthel in Szene setzen, der bei seinem ersten Einsatz von Anfang an positiv auf sich aufmerksam machte. fxh