weather-image
16°

ASV Grassau meldete sich zurück

0.0
0.0

Mit einem knappen, aber verdienten 1:0-Sieg über den ASV Kiefersfelden hat sich Fußball-Kreisklassist ASV Grassau wieder einmal positiv in Szene setzen können. Besonders in der ersten Halbzeit – mit Thomas Sollacher im Mittelfeld und dem spielfreudigen Roberto Sabau im Sturm – konnten die Achentaler immer wieder Druck aufbauen. Zudem stand die Grassauer Defensive diesmal sicher und ließ keine einzige echte Torchance zu.


Bereits in der 2. Minute setzte sich Thomas Färbinger auf der rechten Außenbahn energisch durch, aber sein Schuss verfehlte das Tor um Zentimeter. Florian Hächl versuchte es kurz darauf auf der linken Seite, legte sich aber den Ball etwas zu weit vor, sodass Torwart Daniel Hilmer nach vorne abwehren konnte. Der folgende Nachschuss von Florian Lindlacher wurde von der ASV-Abwehr vor der Torlinie abgeblockt (5.).

Anzeige

Drei Minuten später tauchte Thomas Färbinger wieder auf rechts auf und spielte den Ball zur Mitte auf Roberto Sabau. Der 18-Jährige fackelte nicht lange und ließ dem »Kieferer« Torhüter mit einem platzierten und scharfen Schuss aus 18 Meter keine Chance – 1:0 für die Platzherren.

Die erste nennenswerte Offensivaktion der Gäste hatte Martin Andrae, der mit seinem 25-Meter-Schuss das Gehäuse von Markus Gschoßmann verfehlte (28.). Dann war wieder der ASV Grassau am Zug: Erst scheiterte Florian Lindlacher mit einem 16-Meter-Schuss am Torwart der Gäste (35.), dann bediente er den aufgerückten Daniel Milde mit einer Flanke, die dieser um Zentimeter verfehlte (40.). Aus dem Gegenzug entwickelte sich die beste Möglichkeit der Inntaler, als Fabian Fischer an einen, weit nach vorne geschlagenen Ball kam, diesen aber am Pfosten vorbei schob (41.).

In der zweiten Halbzeit musste Trainer Viktor Gruber Thomas Sollacher ersetzen, den eine Oberschenkelzerrung zur Aufgabe zwang. Trotzdem ergab sich für den ASV Grassau die nächste gute Chance, als Tobias Hörterer, der ein gewaltiges Laufpensum erfüllte, mit einem schönen Pass Markus Kreuz in Szene setzte. Aber auch seinen Schuss konnte Daniel Hilmer abwehren (46.). In der Folge konnte sich Torwart Markus Gschoßmann auszeichnen, als er einen Freistoß aus 22 Meter sicher fing (53.).

Mit welchem Engagement die Grassauer Abwehr zu Werke ging, zeigte sich bei einer Aktion von Benedikt Barthel, der mit vollem Körpereinsatz verhinderte, dass Marinus Graf eine gefährliche Flanke auf das Grassauer Gehäuse schlagen konnte (70.). In den letzten zehn Minuten versuchte der ASV Kiefersfelden mit einer Schlussoffensive das Spiel noch zu drehen, aber Trainer Gruber reagierte und brachte mit Manfred Obermayer einen aufopferungsvoll kämpfenden, neuen Stürmer. So blieb es bis zum Schluss spannend, bis der umsichtig leitende Schiedsrichter Karl Blaim die Begegnung abpfiff. fxh