weather-image

ASV Grassau in Torlaune

Der ASV Grassau stellte in der Fußball-Kreisklasse Gruppe I bei seinem 5:2-Heimsieg gegen den ASV Au II auch unter Flutlicht erneut seine Heimstärke unter Beweis. Allerdings gab man dabei leichtfertig einen 2:0-Vorsprung aus der Hand und ließ den Gegner nochmals auf 2:2 herankommen. Aber ein an diesem Abend überragender Helmut Hain machte mit seinem Viererpack alles klar und sorgte damit für »Rottauer Festspiele« im Grassauer Sportpark.

Gleich zu Beginn musste aber Trainer Robert Veichtlbauer sein Team erneut umstellen. Außer Thomas Färbinger und Florian Lindlacher (beide Urlaub) musste er verletzungsbedingt seinen routinierten Mittelfeldstrategen Tobias Hörterer ersetzen. Für ihn kam Philipp Barthel ins defensive Mittelfeld und er machte seine Sache – wie letzte Woche – sehr ordentlich.

Anzeige

Der ASV Grassau setzte Au II gleich mit dem Anpfiff unter Druck. Bereits die erste Ecke, hereingegeben von Thomas Sollacher, brachte das 1:0 durch Helmut Hain, der den Ball souverän einköpfte (3.). Bereits eine Minute später tauchte Helmut Hain alleine vor Torwart Daniel Hopf auf. Doch dieser reagierte überragend und lenkte das Leder über das Tor. Beim nächsten Auftritt von Hain hatte er allerdings keine Chance. Mannschaftskapitän Thomas Sollacher setzte sich durch und passte aus 16 Metern zurück auf Hain, der den Ball unhaltbar in das lange Eck schoss (6.).

Der Anschlusstreffer des ASV Au resultierte aus einem sehr kleinlich gepfiffenen Elfmeter, den Christoph Martin, unhaltbar für Torwart Gschoßmann, verwandelte (15.). Dann sogar der 2:2-Ausgleich, als sich die Grassauer Abwehr auf der rechten Seite überlaufen ließ und eine Flanke zur Mitte nicht verhindern konnte. Hier war Andreas Kindler zur Stelle und traf aus fünf Metern zum Ausgleich (20.). Aber Grassau drängte weiter auf das Tor von Hopf, der sich einums andere Mal bewähren musste. Erst pariert er einen 20-Meter-Freistoß von Thomas Sollacher (25.), dann blockte er in letzter Sekunde einen Alleingang von Daniel Clews ab (28.). Dann war aber wieder Helmut Hain zur Stelle, als Wiendl ihm den Ball mustergültig auflegte: Hain knallte den Ball zum 3:2 in die Maschen (34.).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit spielte der ASV wieder zu fahrlässig, und so prüften wieder Martin und Kindler mit gefährlichen Schüssen den sicheren Grassauer Schlussmann Markus Gschoßmann (49.). Nun aber kamen die 15 Minuten des agilen Florian Hächl. Erst fand er in Hopf bei einem sehenswerten 20-Meter-Schuss seinen Meister (60.), dann half der Pfosten dem Torwart, als Hächl nur das Aluminium traf (70.). Kurz darauf aber schlenzte er einen – nach einem Sollacher-Freistoß abgeblockten – Ball überlegt zum 4:2 (71.) in das lange Eck.

Kurz darauf gab es eine Elfmeterchance für Thomas Sollacher, doch der sonst so treffsichere Grassauer Mannschaftskapitän scheiterte am überragenden Daniel Hopf, der den Ball um den rechten Pfosten lenkte (80.). In der 85. Minute sah Sollacher die Ampelkarte, doch es folgte noch der fünfte Treffer der Achentaler durch Helmut Hain nach guter Vorarbeit von Tobias Wiendl (88.).

Das Veichtlbauer-Team ist auch im nächsten Heimspiel gegen den TSV Rohrdorf Favorit, wenn beide Teams am morgigen Mittwoch um 16 Uhr im Grassauer Sportpark aufeinandertreffen. Allerdings gab es erst vor gut vier Wochen in Rohrdorf eine peinliche Auswärtsniederlage. Peinlich deshalb, weil an diesem Tag eigentlich ein jeder Grassauer Spieler weit unter seinen Möglichkeiten geblieben war. Es gilt also, nun etwas gutzumachen. Nun stehen wohl auch Thomas Färbinger und Florian Lindlacher wieder zur Verfügung. Zudem gab der ASV im heimischen Grassauer Sportpark in dieser Saison bisher keinen Punkt ab und erzielte in den 5 Heimauftritten bisher 21 Treffer. fxh