weather-image
31°

Arbeitssieg verschafft TSV Siegsdorf Luft

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Das war der Führungstreffer für den TSV Siegsdorf: Markus Mittermaier (am Ball) überwand den Neumarkter Torwart Martin Biber zum 1:0. (Foto: Wukits)

Mit dem zweiten, enorm wichtigen Heimerfolg binnen einer Woche konnte sich der TSV Siegsdorf vorerst von den Abstiegsrängen absetzen. Gleichzeitig verlöschen die Lichter für den mit 1:2 unterlegenen TSV Neumarkt/St.Veit in der Fußball-Kreisliga II immer mehr.


Es entwickelte sich von Beginn an eine sehr rasante Partie, wobei die Gäste mit Offensivpressing überraschten. Die Hausherren hielten aber sofort dagegen und kamen durch den sehr starken Patrick Petzka per Flachschuss aus 12 m zur ersten Möglichkeit, doch Torwart Biber fischte das Leder aus dem unteren Toreck. Gästekapitän Markus Windhager prüfte in der 9. Minute erstmals Fabian König, doch dieser hielt sicher. Im direkten Gegenzug streifte ein Flankenkopfball von Arthur Wittmann knapp über die Latte (10.). Die Gäste versteckten sich aber nicht und hatten in der 20. Minute eine Doppelchance: Zunächst scheiterte Akiotu am Reflex von König, den Nachschuss versiebte Windhager dann.

Anzeige

Die Hausherren übernahmen jedoch nun immer mehr die Kontrolle, erarbeiteten sich Chancen fast im Minutentakt. In der 35. Minute lief Maxi Wurm nach schönem Zuspiel allein auf Biber zu, doch sein Flachschuss war zu schwach. Nur eine Minute später rettete der Außenpfosten für die Gäste, nachdem erneut Petzka am linken Sechzehnereck abgezogen hatte. Weiter ging es in hohem Tempo im Einbahnstraßenfußball in Richtung Gästetor.

Belohnt wurde die Aigner-Elf für ihre Bemühungen schließlich in der 41. Minute. Maxi Huber wurde steilgeschickt, dieser legte im Strafraum halblinks uneigennützig quer zum mitgelaufenen Markus Mittermaier, der keine Mühe mehr hatte das Leder ins leere Tor einzuschieben und damit nach langer Verletzungspause seinen ersten Pflichtspieltreffer erzielte. In der 44. Minute parierte Martin Biber einen Huber-Volleyschuss aus 20 m, praktisch mit dem Halbzeitpfiff fiel das überfällige 2:0 für Siegsdorf. Patrick Petzka krönte seine starke Leistung mit einem 25-m-Flachschuss ins linke untere Eck zum hochverdienten Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst das gleiche Bild. Siegsdorf war besser im Spiel nach vorne, doch nach 57 Minuten gelang den Gästen aus dem Nichts heraus der 1:2-Anschlusstreffer durch Markus Windhager, der nach einem Pass durch die Lücke der TSV-Abwehrreihe allein auf König zulief und diesem per eiskaltem Flachschuss keine Chance ließ.

Plötzlich kippte die Partie etwas zugunsten der Gäste, die nun Morgenluft schnupperten, jedoch ohne sich größere Torchancen herauszuspielen. Diese Chancen hatte dagegen bei Entlastungsangriffen die Aigner-Elf: Mittermaier wartete mit einer Einzelaktion auf, verzog aber aus 17 m knapp, Petzka scheiterte am Außenpfosten.

In der 83. Minute hätte der eingewechselte Michael Freimoser für die endgültige Entscheidung sorgen können, doch allein vor Torwart Biber scheiterte er zu überhastet. Kurz darauf wurde Siegsdorfs Maxi Wurm nach überhartem Einsteigen mit glatt Rot vom Feld geschickt.

So hatte Neumarkt in der Schlussphase in Überzahl nochmals die Gelegenheit, doch noch etwas Zählbares mitzunehmen, doch Siegsdorf überstand diese kritische Phase. Der Gastgeber behielt am Ende zwar etwas glücklich, aber durchaus nicht unverdient alle drei Punkte im heimischen Stadion. MG