weather-image
19°

Anton Steiner gewann den »Großen Preis«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Chiemgaumeister der Dressur Klasse A* wurde die Mannschaft des RV Seehof mit (von links) Marlene Luthardt, Viola Schätzel, Lisa-Heidi Singhammer und Nicole Focke-Strauch. (Foto: Weissmüller)

Das zweitägige Turnier des Reitvereins (RV) Seehof Petting umfasste die Chiemgaumeisterschaft in Dressur und Springen sowie den Burgpokal der Jugend und Jungpferdeprüfungen.


Mächtigen Applaus gab es bei den »Seehof-Classics-Outdoors 2014«, als die Amazonen der Mannschaft des gastgebenden Vereins die Goldene Schleife von Turnierleiterin Daniela Roider angesteckt bekamen. Bei den Dressur-Junioren gab es Gold für Alina Biebl (Pffrd. Englhör), in der allgemeinen Klasse siegte die erst 14-jährige Lena Paul vom TSV Neubeuern, Abteilung Reiten.

Anzeige

Anton Steiner (RFV Tengling) konnte seinen Meistertitel vom vergangenen Jahr zwar nicht verteidigen, siegte dafür souverän unter dem Sattel von Chamina VI im »Großen Preis von Seehof«, einem Springen der Klasse M* mit einmaligem Stechen.

Den diesjährigen Titel des Spring-Chiemgaumeisters der allgemeinen Klasse holte sich Laura Michalke (LRFV Bad Aibling) mit ihrem zehnjährigen Vestner’s Elevating Boy. Pia-Antonia Maier (Pferdefreunde Pertenstein) siegte mit Andre U bei den Junioren. Auch mit dem Titel der Mannschaftsmeister im Springen darf sich die Nachwuchsreiterin nun schmücken. Zusammen mit Stefanie Maier, Laura Hüttlinger und Melanie Geppert ging es nochmals aufs Siegerpodest.

Der Anlagenbesitzer Johann Mayer senior, der das Turnier auch leitete, zog eine positive Bilanz der »Seehof-Classics-Outdoors 2014«. Mit einem großen Nennungsaufgebot wurde durch viele weitere Nachnennungen der Zeitplan zwar gesprengt, doch dies war letztendlich eine Bestätigung für die große Beliebtheit der hervorragend organisierten Veranstaltung. Der große sanierte Springplatz, das Dressurviereck und die Abreiteplätze boten den Aktiven hervorragende Bedingungen. Pferde und Reiter fühlten sich sehr wohl; das zeigte sich in den vielen guten Ergebnissen. Für die Parcoursgestaltung wurden Josef Maier aus Matzing und Andreas Mayer, Petting, verpflichtet. Mit Feingefühl in den unterschiedlichen Klassen sorgte das eingespielte Team für abwechslungsreiche Linienführungen. Dichtes Gedränge herrschte auf der neu angelegten Zuschauerterrasse, von dort hatte man einen besonders guten Blick über den Springplatz, der im übrigen zu den größten Bayerns zählt.