weather-image
18°

Angstgegner Sonthofen kommt morgen zum SV Kirchanschöring

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Keine guten Erinnerungen an das letzte Duell gegen Sonthofen hat Albert Eder (rechts, hier im Duell mit dem Wolfratshausener Jona Lehr). Neben der 0:5-Pleite flog der SVK-Kapitän auch noch mit Rot vom Platz. (Foto: Butzhammer)

Beim SV Kirchanschöring dreht sich am Wochenende wieder einmal alles um den Fußball. Der Bayernligist bestreitet am morgigen Samstag um 16 Uhr sein Heimspiel gegen den 1. FC Sonthofen. Los geht das Programm im Stadion an der Laufener Straße an diesem Tag aber bereits um 9 Uhr, denn dann startet das Fußball-Camp für den Nachwuchs. Zwei Einheiten und ein Mittagessen stehen für die Kinder an, ehe der Höhepunkt des Tages folgt: Der Nachwuchs darf mit der Ersten SVK-Mannschaft zum Bayernliga-Spiel gegen Sonthofen einlaufen.


Die Kinder werden dabei mit dem Original-Trikot des Bayernligisten ausgestattet. »Das gibt dann eine Gelb-Schwarze-Menschentraube auf dem Rasen«, betont Organisator Simon Wadislohner. Das Programm geht für die jungen Fußballer dann am Sonntag weiter, kündigt Wadislohner an. Dann stehen erneut zwei Trainingseinheiten am Plan. Die Trainer werden dann auch von den Bayernliga-Spielern unterstützt. »Die kommen dann hoffentlich gut gelaunt mit drei Punkten im Sack«, betont der SVK-Verantwortliche.

Anzeige

Am Montag folgen zum Abschluss dann noch ein Fußball-Turnier und ein hoher Besuch: Thorsten Fink, der ehemalige Bayern-Spieler, Champions-League- sowie Weltpokalsieger, und derzeit Trainer bei Austria Wien, besucht die Teilnehmer des 10. SVK-Fußball-Camps, das übrigens schon seit Wochen wieder mit 100 Anmeldungen ausgebucht ist.

Herbe Pleite im Allgäu

Den Kindern wollen auch die Bayernliga-Fußballer ein gutes Spiel bieten. Allerdings war Sonthofen für die Gelb-Schwarzen von Patrick Mölzl bisher immer eine Nummer zu groß: Der SVK verlor nämlich alle vier Spiele gegen die Allgäuer. Besonders bitter waren die Niederlagen in der vergangenen Saison. Damals gab es zum Auftakt der Bayernligasaison beim SVK trotz zweier gehaltener Elfmeter von SVK-Torwart Dennis Kracker eine 1:2-Pleite. An das Rückspiel will die Mölzl-Elf lieber gar nicht mehr denken: Trotz der Anreise tags zuvor mit dem Erdinger Fanbus und einer Übernachtung hagelte es eine 0:5-Klatsche. Obendrein gab es noch eine Rote Karte für SVK-Kapitän Albert Eder.

Die Gelb-Schwarzen hoffen nun, dass zahlreiche Zuschauer am morgigen Samstag ins Stadion strömen und dem SVK die Daumen drücken. Mit einer stimmgewaltigen Unterstützung sollen die Fans dafür sorgen, dass Sonthofen nicht erneut zum SVK-Alptraum wird. Auch SVK-Trainer Patrick Mölzl verbreitet vor dem Spiel Zuversicht. »Angstgegner gibt es nicht«, sagt Mölzl lapidar. Das wäre ein Spiel von vielen »und spielen soll Spaß machen«, fügt er hinzu. »Und genauso werden wir das angehen«, verspricht der Trainer.

Seine Elf soll Spaß daran haben, »gegen eine sehr gute Mannschaft zu spielen«, betont er. »Und wir werden natürlich alles versuchen, um etwas zu Hause zu behalten.« Denn mit einem Erfolg wäre der Spaß noch größer, fügt der Ex-Profi lächelnd hinzu. mw

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein