weather-image
26°

Andreas Wellinger zum Ehrenmitglied ernannt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Ehrenmitglied Andreas Wellinger (Zweiter von links) und Olympiateilnehmer Tommy Fischer (rechts) mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Thomas Haßlberger und Vorstand Harald von Knoerzer (Zweiter von rechts). (Foto: S. Huber)

Der schneearme Winter, der Ausblick auf den Biathlon-Weltcup 2015 und die Ernennung von Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger zum Ehrenmitglied standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des SC Ruhpolding (SCR).


Zunächst gab Vorsitzender Harald von Knoerzer einen Bericht über sein erstes Jahr als Vorsitzender des knapp 1100 Mitglieder starken Vereins ab. Zwischen August und Oktober richtete der Verein zehn Wettkämpfe aus, darunter die Deutsche Meisterschaft im Biathlon. Danach prägte der schneearme Winter das Vereinsgeschehen mit vielen Verschiebungen. Trotzdem war die Chiemgau- Arena Schauplatz von 67 Wettbewerben im Biathlon und in den nordischen Disziplinen. Harald von Knoerzer bedankte sich in diesem Zusammenhang bei allen Helfern.

Anzeige

Zu den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bemerkte der Vorsitzende, dass im Hinblick auf die steigenden Kosten vor allem über die Höhe der Startgelder diskutiert werden müsse. Ebenso wichtig sei die Finanzierung der Sportstätten, vor allem der Schanzenanlagen. »Trotz positiver Signale ist der Sprungbetrieb auf der großen Schanze nicht gesichert. Letztendlich erhalten wir erst absolute Gewissheit, wenn der neue Sportstättenstrukturplan erstellt ist«, gab von Knoerzer zu bedenken.

Mit Stolz berichtete er von der Verleihung des »Grünen Bandes für vorbildliche Talentförderung im Verein 2014«. Diese Auszeichnung sei auch auf die gute Arbeit der engagierten Trainer zurückzuführen. Mit Wehmut blickte Harald von Knoerzer auf den Bürgerentscheid zur Olympiabewerbung 2022 zurück. »Damit ist eine große Chance für unseren Nachwuchs verpasst worden, aber auch eine große Chance für unseren Ort und die Region«, bedauerte er.

Umso erfreulicher seien für den SC Ruhpolding dann die Winterspiele in Sotschi verlaufen. Andreas Wellinger im Skispringen und Skicrosser Tommy Fischer hatten sich bereits früh die Olympia-Teilnahme gesichert. Natürlich sei die Goldmedaille für Wellinger im Mannschaftsskispringen der Höhepunkt gewesen. Als beachtenswert sei aber auch der 16. Platz für Fischer im Skicross einzustufen. »Leider ist dann der Dopingfall Sachenbacher-Stehle gekommen«, fügte von Knoerzer hinzu, der der Reit im Winkler Biathletin trotz der zweijährigen Sperre alles Gute für die Zukunft wünschte. Als sehr wichtig betrachtete der SCR-Vorsitzende die Fortführung des Skibetriebs am Unternberg dank der Steigerung der Mitgliederzahl und neuer Sponsoren. Um den hohen Standard bei der Nachwuchsförderung aufrechtzuerhalten, gilt der Biathlon-Weltcup als zentrales Standbein. Nach dem Einbruch der Besucherzahlen 2013 zeigten die Zahlen heuer wieder eine ansteigende Tendenz. »Allerdings wurden die Werte aus dem Jahr vor der WM 2012 nicht erreicht«, beklagte von Knoerzer. Grundlegende Einschränkungen in der Förderung seien nicht notwendig; man müsse jedoch den Gürtel etwas enger schnallen.

In seinem Ausblick auf die kommende Saison verwies er auf den Biathlon-Weltcup im Januar und die neue Chiemgau-Team-Trophy im Skilanglaufen. Ein besonderes Glanzlicht geht aber bereits Ende August über die Bühne. Dann findet ein FIS-Schüler-Skispringen mit Teilnehmern aus der ganzen Welt in der Chiemgau-Arena statt.

Ruhpoldings Bürgermeister Claus Pichler betonte, dass der SC Ruhpolding der sportlich bestimmende Verein im Ort sei. Er lobte die Verantwortlichen für ihren Einsatz in diesem »Extrem-Winter«. »Trotzdem war es ein großartiger Winter«, bemerkte der Rathauschef. Auch Pichler stellte die Goldmedaille von Wellinger als das herausragende Ereignis heraus und betonte, dass nicht viele Vereine von sich behaupten könnten, einen Olympiasieger in ihren Reihen zu haben. Wichtig ist für Pichler auch die Partnerschaft zwischen der Gemeinde und dem Skiclub. »Wir müssen uns unheimlich anstrengen, um alle Aufgaben zu erfüllen. Ich werde auch bei der großen Politik vorstellig werden, um die notwendigen Förderungen zu bekommen«, versprach der Bürgermeister.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt ging es um die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. »Wir haben zuvor Vergleiche mit Nachbarvereinen und auch einen bundesweiten Abgleich gezogen. Angesichts dessen haben wir uns entschlossen, die Beiträge anzuheben«, erläuterte von Knoerzer und fügte hinzu, dass es dem Verein in den vergangenen Jahren immer sehr gut gegangen sei. Dieser Argumentation folgten die Mitglieder einstimmig.

Knapp 20 Sportler wurden im Anschluss von Harald von Knoerzer für ihre Erfolge in der vergangenen Saison ausgezeichnet. Teamskisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger wurde zum Ehrenmitglied des SC Ruhpolding ernannt. Er ist das 24. Ehrenmitglied in der Geschichte des Vereins. Geehrt wurden unter anderem auch Olympiateilnehmer Tommy Fischer und Nachwuchs-Biathlet Marco Groß. Andreas Beilhack, Norbert Berber und Alfred Gstatter können zudem auf eine 60-jährige Mitgliedschaft im Verein zurückblicken. SHu.