weather-image
30°

Andi Maiwald und Lena Bächle gewinnen in Seeon

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Stefan Ehehalt vom TSV Chieming ging beim Triathlon als Erster aus dem Wasser. Am Ende wurde er Zweiter. Auch beim Volksschwimmen ging er noch an den Start und sicherte sich hier den Sieg. (Foto: Weitz)

Mit einer Rekordteilnehmerzahl ist der 14. Regnauer-Triathlon in Seeon mit einem umstrukturierten Programm über die Bühne gegangen – und das, obwohl das Outrigger-Canoe-Rennen mangels Anmeldungen diesmal ausfallen musste. 321 Triathlon-Teilnehmer waren am Start, am Volksschwimmen mit einer Seeüberquerung nahmen 23 Starter teil.


Christian Höfling, der Vorsitzende des SV Seeon, und sein »Co« Dominik Huber waren vollends zufrieden. »Es ist toll gelaufen. Wichtig ist, dass es keinen Verletzten gab«, meinte Huber. Die großen Sieger des Triathlons waren Andi Maiwald vom TSV Bad Endorf und Lena Bächle vom Kästle Racing Team.

Anzeige

Aber nicht nur die Sieger vollbrachten eine tolle Leistung, auch alle Platzierten vom Zweiten bis zum Letzten waren Gewinner. Sie bewältigten bei einer Temperatur um 30 Grad den Rundkurs, der beim Schwimmen um eine Boje als Wendemarke ging. Beim Radfahren ging es dreimal den berüchtigten Bauschberg in Ischl hinauf und der Lauf führte über Bräuhausen, das Kloster und schließlich zurück über die malerische Strandpromenade.

Nachdem das Kanurennen nicht stattfinden konnte, wurde gleich mit dem Hauptwettbewerb gestartet. Zunächst gingen die Kinder auf die Strecke. Sie mussten eine 100-Meter-Schwimmstrecke, zwei Kilometer Radfahren und eine 400-Meter-Laufstrecke absolvieren. In vier Klassen duellierten sich 84 Kinder der Jahrgänge 2005 bis 2012. Die Schnellsten waren Clara Obschernikat vom DSC Preußen Duisburg und wie im Vorjahr Jeremie Mühltaler vom TuS Alztal Garching.

Danach gingen die Jugendlichen mit den Erwachsenen an den Start. Zunächst mussten die Starter 300 m im See zurücklegen, anschließend ging's aufs »Bike«. 18 Kilometer waren dabei auf drei Runden zu absolvieren. Zum Schluss wurden die Laufschuhe angezogen und rund um das Kloster zog sich der letzte Teil des Wettkampfs über 3,6 km. Unter den vier Jugendlichen war Kilian Huber vom TuS Prien der Schnellste, den Tagessieg bei den Erwachsenen holte sich Lena Bächle (Kästle Racing Team) bei den Frauen mit einer Zeit von 56:39:57 Minuten vor Leonie Rusin und Gabi Schmid. Alle drei blieben unter einer Stunde.

Den Männerwettbewerb entschied Andi Maiwald vom TSV Bad Endorf (49:41:54 Minuten) für sich, 26 Sekunden später überquerte Stefan Ehehalt aus Chieming die Ziellinie, gefolgt von Dominik Voglmeier (Triathlon Karlsfeld), der 1:10 Minuten hinter dem Sieger den Bronzeplatz erreichte. Ehehalt war noch nach dem Schwimmen auf Platz eins, ehe ihn der spätere Sieger beim Radrundkurs überholte. Als Vierter kam Markus Mair aus Kienberg ins Ziel, der seine Tochter im Arm hatte. Insgesamt erreichten 131 Starter (89) und Starterinnen (42) das Ziel.

Mit eingebunden wurden auch wieder die Teilnehmer der Lebenshilfe Seeon. Sie stellten drei Teams unter den 16 Staffeln aus Seeoner Bewohnern und bekamen auch den größten Applaus.

Neben der Einzel- und einer Gruppenwertung gab es auch eine Einheimischen-Wertung, in der Starterinnen und Starter aus dem Seeoner Arbeitsleben und der Vereine in die Wertung kamen. Hier siegte bei den zehn Teilnehmern Peter Linner vor Christoph Markowsky und Gerhard Maier. Die Teamwertung entschied nach dem dritten Platz im Vorjahr die Feuerwehr Seeon (Josef Linner, Konrad Daxenberger, Markus Heinzmann) vor dem WSV Otterkirchen und dem Team »PhiHaLa« für sich.

Der sportliche Tag wurde mit einem Schwimmwettbewerb abgeschlossen. Hauptsponsor Michael Regnauer schickte 23 Athleten auf eine 880 Meter lange Schwimmstrecke. Die Seeüberquerung ging an den Triathlon-Zweiten Stefan Ehehalt vor Vitus Tanner (Blaskapelle Übersee-Feldwies) und Vorjahres-Champion Anderl Sossau (SC Eisenärzt).

Höfling, Huber und Regnauer übernahmen die Siegerehrung im Strandbad, der Sponsor bedankte sich beim Organisationsteam des SV Seeon: »Es steckt viel Arbeit dahinter. Wir sind hier gerne dabei!« Höflings Dank ging auch an die Gemeinde Seeon-Seebruck mit Bürgermeister Bernd Ruth für die Unterstützung der Großveranstaltung.

Er war vor allem auch richtig stolz auf die motivierten Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten. »Bereits um 18 Uhr, rechtzeitig zum einsetzenden Regen, waren wir bereits komplett mit dem Abbau fertig. Das ist schon eine beachtliche Leistung«, lobte er sein Team. Und was ihn auch sehr freute: »Wir waren an den Essensständen in diesem Jahr ausverkauft. Aber am meisten freut uns das Lob vieler Teilnehmer für die Veranstaltung, die neben der attraktiven Strecke auch unseren familiären Umgang schätzen.« Im September wird das Orga-Team zusammen mit der Vorstandschaft entscheiden, ob es eine Fortsetzung für 2020 gibt. td

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein