weather-image

»Alle sind heiß« auf den Saisonstart

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Leere Plätze oder doch wieder Spiele? Das ist die Frage vor dem ersten Spieltag im Tennis, denn die derzeit ergiebigen Regenfälle dürften am kommenden Wochenende voraussichtlich zu zahlreichen Absagen führen.

Folgt nach der Corona-Pause jetzt auch noch eine Regenpause? Am kommenden Wochenende soll im bayerischen Tennis wieder der Wettspielbetrieb beginnen – das könnte angesichts der derzeitigen Witterungsbedingungen weitgehend »ins Wasser« fallen.


Doch auch ohne schlechtes Wetter ist klar: Die vom Bayerischen Tennis-Verbandes (BTV) als »Übergangssaison« eingeplante Spielzeit wird anders verlaufen als die üblichen Tennisjahre. Es gibt heuer keine Absteiger, auch nicht bei Zurückziehungen. Damit soll den besonderen Bedingungen wegen der Corona-Pandemie Rechnung getragen werden. Von den 12 410 gemeldeten Mannschaften wurden rund 45 Prozent zurückgezogen, rund 6800 Teams sind noch übrig.

Anzeige

Einige Aushängeschilder der Region fehlen

Diese Zurückziehungen führten besonders in den höheren Ligen zu einigen Änderungen – oder teilweise sogar kompletten Absagen der Liga. In den BTV-Ligen (Bayern- und Landesligen) liegt die Abmeldequote bei 55 Prozent. Auf Bezirksebene kommt es nun teilweise zur Neueinteilung der Ligen, um vernünftige Gruppengrößen zu gewährleisten. Von diesen ganzen Auswirkungen sind auch einige heimische Aushängeschilder betroffen. Denn in Oberbayern-München wurden von den gemeldeten 3984 Mannschaften insgesamt 1573 zurückgezogen.

Für überregionales Aufsehen hatten zum Beispiel in den vergangenen Jahren regelmäßig die Damen 50 des TSV Siegsdorf in der Regionalliga Süd-Ost gesorgt. In diesem Jahr entfällt die Liga komplett – da waren sich die Teams fast komplett einig. Drei Viertel der acht beteiligten Mannschaften in der Regionalliga sprachen sich dafür aus, auf die Austragung der Spiele in diesem Jahr zu verzichten. Durch diese Absage behält jede Mannschaft in der Regionalliga Süd-Ost das Startrecht für die Regionalliga-Saison 2021.

Schließlich hätte es für die beteiligten Teams weite Reisen gegeben. Der TSV Siegsdorf hätte zwar den TC Bad Endorf als nahen Gegner gehabt, aber zum Beispiel gegen die DJK Mömbris aus Unterfranken antreten müssen.

»Das wird eine ganz entspannte Saison«

Dafür spielt die Mannschaft TSV Siegsdorf II in dieser Altersklasse in der Bezirksliga Super mit. Auch für die Siegsdorfer Herren 65 entfällt die Landesliga. »Das ist heuer schon ein Wahnsinn, was alles ausfällt. Aber die Spielerinnen und Spieler aus den Mannschaften vereinbaren untereinander Trainings, das läuft ähnlich wie sonst, aber natürlich mit zahlreichen Hygienemaßnahmen«, berichtet Siegsdorfs Tennis-Abteilungsleiter Manfred Feisinger. Auch er selbst muss heuer mit seiner Mannschaft pausieren, » das wird eine ganz entspannte Saison«, lacht er.

Dennoch hat die rund 250 Mitglieder starke Abteilung des TSV noch mehrere starke Auswahlen am Start. So sind etwa die aktiven Damen in der Bezirksklasse 1 am Start, die Herren 60 treten in der Bezirksliga Super an, und beim Nachwuchs gehen unter anderem die Knaben 16 in der Bezirksklasse 1 ins Rennen.

Positiv für die Siegsdorfer auch: »Das Tennisstüberl ist in Betrieb«, freut sich Feisinger – weil das Stüberl als »normale« Gaststätte gilt, und diese dürfen ja geöffnet sein.

TC Übersee bei den Herren gut dabei

Auch der TC Übersee wäre heuer hochklassig vertreten gewesen: Nach vier Aufstiegen in Serie wären die Herren 30 nun in der Bayernliga gemeldet gewesen. Doch angesichts der aktuellen Entwicklungen pausieren diese nun und sind in er nächsten Saison dort im Einsatz. Zudem ist der TC Übersee bei den Herren in der Bezirksklasse 1 am Ball – Saisonstart soll am Sonntag (9 Uhr) gegen den SV Gendorf Burgkirchen sein. Die Junioren 18 empfangen an diesem Samstag (10 Uhr) in der Bezirksliga Super den Nachwuchs des TC Großhesselohe, die Junioren II treffen in der Bezirksklasse II am Samstag (9 Uhr) auf den TSV Siegsdorf.

TCA Grassau und TuS hochklassig dabei

Zu den hochklassig vertretenen Vereinen zählen auch der TC Achental Grassau und der TuS Traunreut. Der TCA ist bei den Herren in der Bezirksliga und bei den Damen sogar in der Bezirksliga Super vertreten – in dieser spielen auch die Damen des TuS. Die Herren 40 des TuS spielen ebenfalls in der Bezirksliga Super, das gilt beim Nachwuchs für die Juniorinnen 18, die Knaben 14 und die Bambini 12 aus Grassau. Die Herren des TCA sind übrigens am Sonntag (9 Uhr) im Heimspiel gegen den TC Piding gefordert.

Große Vorfreude beim TC Traunstein

Vorfreude herrscht auch beim TC Traunstein. »Ja, alle sind hocherfreut, dass wir aus dieser 'Fesselung' rauskommen«, betont Vorstand Harald Schwarz. Zwar glaube »auch ich nicht, dass es an diesem Wochenende losgehen kann – aber alle sind heiß.« Schließlich läuft derzeit das Training auf Hochtouren – auch für Kinder und Jugendliche. Zuschauer sind nicht erlaubt, »aber wir hoffen, dass es da auch Erleichterungen gibt.« Und da die Anlage des TC von außerhalb des Zauns gut einsehbar sei, könnten ja von dort aus Fans die Partien mitverfolgen. Gerade beim Nachwuchs sei es immer wieder schön, wie Eltern und Großeltern mitfieberten.

Die anhaltenden Regenfälle in den vergangenen Tagen dürften aber am Wochenende wohl zu vielen Absagen führen. »Wir haben die Plätze mit viel Einsatz hergerichtet, da kann man jetzt viel kaputtmachen«, weiß Schwarz, dass nach den Regenfällen wohl erst einmal nicht gespielt werden sollte. »Aber wir hoffen, dass Petrus bald mitspielt«, freut er sich darauf, wenn die Saison endlich wieder losgehen kann.

Traunsteiner Herren 40 auch gegen TSV Bergen

Der TC Traunstein ist in der Bezirksklasse 1 der Herren ein Konkurrent des TC Übersee. In der Bezirksklasse 2 trifft der TC II unter anderem auf den TSV Marquartstein und den SV Leobendorf. Bei den Herren 40 sind die Traunsteiner gemeinsam mit dem TSV Bergen in der Bezirksliga angesiedelt. Aus der Jugend sind nur die Knaben 14 am Start. Sie sind in der Bezirksklasse 3 (Gruppe 417) gemeinsam mit dem TC Ruhpolding, SC Vachendorf, TSV Siegsdorf, TC Laufen und den TF Königssee im Rennen. Drei weitere Traunsteiner Nachwuchsteams zogen zurück.

Großes Glück mit dem Spielplan

Die Traunsteiner Herren haben ihr erstes Saisonspiel in der Bezirksklasse 1 übrigens ohnehin erst am Sonntag, 28. Juni, beim TC Bad Reichenhall. Ihr erstes Heimspiel findet am Sonntag, 5. Juli, (9 Uhr) gegen den SVG Burgkirchen statt, eine Woche später folgt das Derby in Übersee. Dagegen wartet auf die Herren 40 gleich an diesem Sonntag (14 Uhr) das Bezirksliga-Derby gegen den TSV Bergen – falls das Wetter mitspielt.

Weite Fahrten warten in der Bezirksliga der Herren 30 auf den einzigen heimischen Vertreter, den TSV Teisendorf. An diesem Samstag (14 Uhr) haben die Teisendorfer aber Heimrecht. Zu Gast ist der ETC Siegertsbrunn II.

Nur vier Mannschaften in der Damen-Bezirksliga

Nur vier Mannschaften sind in der Bezirksliga der Damen noch übrig. Dazu gehört der SV Seeon, dessen Herren 50 ebenfalls in der Bezirksliga angesiedelt sind. In der Bezirksliga der Damen 40 schlägt der TSV Grabenstätt mit auf.

Gut vertreten sind die heimischen Herrenmannschaften übrigens in der Bezirksklasse II, Gruppe 042: Hier hoffen der TC Waging, der SC Vachendorf, der TC Achtental Grassau II und der TC Chieming/Ising auf gute Ergebnisse. So bleibt festzuhalten: Trotz zahlreicher Zurückziehungen sind auch aus den regionalen Vereinen zahlreiche Mannschaften gemeldet. Es könnte also an diesem Wochenende losgehen – falls nicht die Regenfälle die Aktiven ausbremsen. who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein