Bildtext einblenden
Massenstart der S10-Mädchen über 1,1 Kilometer klassisch in der Scharitzkehl. (Fotos: Hans-Joachim Bittner)

Alisa Ortner: Fünf Rennen, fünf Siege

Pünktlich zum Auftakt, den die jüngsten Langläuferinnen des Jahrgangs 2014 über 1 100 Meter bestritten, tanzten die ersten zaghaften Sonnenstrahlen auf der Startlinie. Den frostigen Temperaturen leistete das beim Finale der 41. Bioteaque-Langlauf-Tournee jedoch keinen Abbruch. Die Eiseskälte sorgte auf der anderen Seite für gleichbleibend faire Bedingungen in der Scharitzkehl. Dort führte der Ski-Club Ainring mit rund 20 Helfenden die Rennen unter der Gesamtleitung des Skiverbandes Chiemgau durch.


190 Nordische, mit 176 Kindern und Jugendlichen kam das Gros aus dem Nachwuchsbereich, begaben sich auf die Almfläche am Fuße des Hohen Gölls. Dort hatten die Veranstalter ab 7 Uhr morgens bei Eiseskälte ein buntes Ambiente in den Schnee gezaubert. Sepp Walch gelang eine zauberhafte, schnelle Loipenspur. Als Streckenchef fungierte Chris Goldhahn. Die Zeitnahme übernahmen Franz Baum und Günther Strohhammer, alle Rennen moderierte Werner Danzer. Die Siegerehrungen führten Romy Groß-Angerer (Sportwartin Nordisch im SV Chiemgau) und Rennleiter Sebastian Kimmeringer, Sportwart des SC Ainring, durch. Freilich ließ sich die Rennen auch Ex-Langlauf-Profi Tobias Angerer nicht nehmen, aktuell DSV-Vizepräsident.

Fünf der sechs geplanten Renntage konnten im Rahmen der Langlauf-Tournee durchgeführt werden: In Reit im Winkl gab es einen Skating-Bewerb, der zweite am gleichen Ort fiel aus. Es folgte Eisenärzt mit freier Skating-Technik, danach wieder Reit im Winkl klassisch, Sachrang mit Skating und nun als Finale Scharitzkehl klassisch.

Dazwischen fand die Bayerische Meisterschaft klassisch in Lenggries statt. Dort errang Selina Ortner aus Anger, startend für den SV Oberteisendorf (SVO), zwei Silbermedaillen (wir berichteten). Ihre Schwester Alisa gewann nun alle fünf Tournee-Rennen ihrer Altersklasse S 11 (Jahrgang 2011). Überhaupt dominierten die von 2010 bis 2012 geborenen SVO-Starterinnen ihre Kategorien: Marie Klinger (S 10), Selina Ortner (S 12), die sich mit ihrer Freundin Jessica Goldhahn noch einen spannenden Zweikampf um die Gesamtwertung lieferte und schließlich gewann, sowie Alisa Ortner. Sie lief über die 1 100 Meter insgesamt die beste Zeit heraus – 4:01 Minuten. Bei den Buben steuerte Xaver Holzinger einen Oberteisendorfer Sieg bei. Bei den Erwachsenen gingen ebenfalls beide 1. Plätze an den SVO, mit Michaela Hofmeister und Florian Holzinger.

Pro Kategorie wurde im Massenstart losgelaufen, die Punktbesten durften sich in der ersten Startreihe aufstellen. Stark waren die Athleten des SC Ruhpolding mit vier Klassensiegen unterwegs: Simon Magg gewann die S 8-Konkurrenz, Miriam Lindauer die S 9, Veit Hoiß die S 12, Antonia Seidl die S 13. Zweimal Gold feierte der WSV Bischofswiesen durch Daniela Brandner (S 15) und Lorenz Hasenknopf (Jugend), genauso wie der TSV Marquartstein durch Paul Illner (S11) und Pirmin Mayer (S13), der über die 2 400 Meter in 7:11 Minuten der insgesamt Schnellste war. Der einzige Starter des SV Marzoll, Markus Grassmann, schnappte sich prompt den Sieg bei den Junioren. Über Klassen-Siege freuten sich auch die Vereinsverantwortlichen des SC Traunstein durch Geburtstagskind (8.) Emma Wudy (S8), des SC Eisenärzt durch Fabian Scheck (S9), des SC Hammer durch Florian Wegscheider (S14), des WSV Aschau durch Sofie Feldmeier (S 14) und des TSV Siegsdorf durch Tim Schneider (S 15), dem in 14:07 Minuten die 4 800-Meter-Bestmarke gelang. Hinter ihm sicherte sich der Ainringer Justin Goldhahn Platz 2 im Rennen und in der Gesamtwertung. Die 7 200 Meter schaffte Lorenz Hasenknopf in 19:28 Minuten als Schnellster.

Ergebnisse 1 100 Meter

S 8 – Mädchen (10 Starterinnen): 1. Emma Wudy (SC Traunstein), 2. Lisa Scherrmann (SV Oberteisendorf), 3. Luisa Einsiedler (SC Traunstein), 4. Fiona Huber, 5. Emma Eisenberger (beide SC Ruhpolding). – Buben: 1. Simon Magg (SC Ruhpolding), 2. Tobias Mayer (TSV Siegsdorf), 3. Philipp Ortner (SC Ainring).

S 9 – Mädchen (11): 1. Miriam Lindauer (SC Ruhpolding), 2. Emma Kaunzner (SV Oberteisendorf), 3. Johanna Steinbacher (SC Weißbach), 4. Anna-Lena Aschauer (WSV Bischofswiesen), 5. Laura Schauer (SC Traunstein). – Buben (11): 1. Fabian Scheck (SC Eisenärzt), 2. Toni Feldmaier (WSV Aschau), 3. Matteo Carrier (SC Aising-Pang), 4. Jakob Hauser (WSV Reit im Winkl), 5. Valentin Hasenknopf (WSV Bischofswiesen).

S 10 – Mädchen (15): 1. Marie Klinger (SV Oberteisendorf), 2. Josefine Pichl (SC Vachendorf), 3. Romy Kastner (WSV Bischofswiesen), 4. Alina Iwan (SV Oberteisendorf), 5. Laura Einsiedler (SC Traunstein). – Buben (13): 1. Xaver Holzinger (SV Oberteisendorf), 2. Bastian Scheck (SC Eisenärzt), 3. Tobias Scherrmann (SV Oberteisendorf), 4. Elias Dietersberger (SC Traunstein), 5. Levi König (SC Vachendorf).

S 11 – Mädchen (14): 1. Alisa Ortner, 2. Lisa Steinmaßl (beide SV Oberteisendorf), 3. Lotta Uhrmann, 4. Leni Magg (beide SC Ruhpolding), 5. Isabella Schneider (TSV Siegsdorf). – Buben (8): 1. Paul Illner (TSV Marquartstein), 2. Hansi Hasenknopf (WSV Bischofswiesen), 3. Johann Renner (WSV Reit im Winkl), 4. Philip Schöllner (TSV Marquartstein), 5. Xaver Gutsjahr (SC Vachendorf).

Ergebnisse 2 400 Meter

S 12 – Mädchen (15): 1. Selina Ortner (SV Oberteisendorf), 2. Jessica Goldhahn (SC Ainring), 3. Stefanie Mayer (SC Hammer), 4. Celina Scheck (SC Eisenärzt), 5. Laura Klinger (SV Oberteisendorf). – Buben (12): 1. Veit Hoiß (SC Ruhpolding), 2. Florian Witthauer (SV Oberteisendorf), 3. Quirin Gutsjahr (SC Vachendorf), 4. Quirin Galland (SLV Bernau), 5. Leopold Rose (SC Ruhpolding).

S 13 – Mädchen (15): 1. Antonia Seidl (SC Ruhpolding), 2. Viola Danzer (SC Ainring), 3. Emma Buchner (TSV Marquartstein), 4. Noemi Lindauer, 5. Lilly Wagner (beide SC Ruhpolding). – Buben (16): 1. Pirmin Mayer (TSV Marquartstein), 2. Maximilian Moosleitner (WSV Aschau), 3. Michael Steinmaßl (SV Oberteisendorf), 4. Maximilian Greil (SC Bergen), 5. Marius Ladwig (SV Oberteisendorf).

Ergebnisse 4 800 Meter

S 14 – Mädchen (7): 1. Sofie Feldmeier (WSV Aschau), 2. Lisa Holler (SC Aising-Pang), 3. Magdalena Pichl (SC Vachendorf), 4. Lena Kirchner (SC Ainring), 5. Paulina Hohn (WSV Bischofswiesen). – Buben (7): 1. Florian Wegscheider (SC Hammer), 2. Jimmy Wagner (SC Ruhpolding), 3. Simon Witthauer, 4. Felix Egger (beide SV Oberteisendorf), 5. Finn Baier (WSV Bischofswiesen).

S 15 – Mädchen (12): 1. Daniela Brandner (WSV Bischofswiesen), 2. Hanna Trinkwalder, 3. Lena Hofmeister (beide SV Oberteisendorf), 4. Julia Kimmeringer (SC Ainring), 5. Hanna Huber (TSV Stein-St. Georgen). – Buben: 1. Tim Schneider (TSV Siegsdorf), 2. Justin Goldhahn (SC Ainring), 3. Leo Jacobi (SC Aising-Pang), 4. Tobias Öttl (SV Oberteisendorf).

Damen: 1. Michaela Hofmeister (SV Oberteisendorf), 2. Anja König (SC Ruhpolding).

Ergebnisse 7 200 Meter

Jugend: 1. Lorenz Hasenknopf (WSV Bischofswiesen), 2. Raul Albrich (SC Ruhpolding). – Junioren: 1. Markus Grassmann (SV Marzoll), 2. Simon Bösl (TSV Siegsdorf).

Herren (8): 1. Florian Holzinger, 2. Andreas Ortner, 3. Michael Aschauer (alle SV Oberteisendorf), 4. Heinz Hammerschmid, 5. Günter Brendel (beide TSV Marquartstein).

Am Fun-Trail nahmen 57 Kinder der Jahrgänge 2012 bis 2017 teil. Alle durften nach dem Bewältigen der Hindernisse mit ihren Langlauf-Skiern eine Medaille in Empfang nehmen.

Hans-Joachim Bittner

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein