weather-image
22°

A-Klassen-Gipfeltreffen beim ESV Freilassing

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er empfängt mit dem SV Kirchanschöring III im Kellerduell den direkten Konkurrenten TSV Teisendorf II: Beni Haberlander (rechts), hier gegen den Neukirchner Christian Maier, der mit seiner Mannschaft beim ASV Piding zu Gast ist. (Foto: Wirth)

Um den Titel in der Fußball-A-Klasse VII geht es beim Gipfeltreffen des ESV Freilassing II gegen den SV Leobendorf, hier stehen sich der Tabellenzweite und der Spitzenreiter gegenüber. Eine schwere Aufgabe hat der TSV Petting vor sich, er muss bei der DJK Weildorf Farbe bekennen, während der SV Neukirchen beim ASV Piding II die nötigen Punkte zur endgültigen Rettung holen kann. Um den Kampf gegen den Abstieg geht es im Kellerderby beim FC Bischofswiesen II, hier ist der TSV Bad Reichenhall II zu Gast.


Im Spitzenspiel möchte sich am Samstag um 13 Uhr der Rangzweite ESV Freilassing II (49 Punkte) gegen den Spitzenreiter SV Leobendorf (54) die beste Ausgangsposition im Titelkampf holen. Denn: Mit einem Sieg würden die Freilassinger ihren Rückstand auf zwei Zähler verringern, ein Sieg im Nachholspiel am kommenden Donnerstag (16 Uhr) beim SV Neukirchen brächte den Grenzstädtern dann Rang 1 ein.

Anzeige

Aber fast wäre der ESV im vergangenen Spiel gegen den ASV Piding II gestolpert. Jakob Grath erzielte erst in der 88. Minute gegen den Tabellenletzten den Siegtreffer. »Am Ende hatten wir mit dem Ausgang Glück«, sagte Markus Klinger, der ESV-Trainer. Nun setzt er auf die Heimpartie gegen den Tabellenführer und wird mit einer schlagkräftigen Truppe ins Rennen gehen.

»Unser Unentschieden in der Vorwoche tut weh«, sagt der Leobendorfer Trainer Moritz Bauregger. »Vor allem weil wir in der 80. Minute einen Elfmeter verschossen haben«. Der Spitzenreiter musste sich auf dem Kunstrasen in Schönau bei der Kreisliga-Reserve ohne Tore die Punkte teilen. Aber er ist schon heiß auf die Partie: »Wir freuen uns schon auf das Spitzenspiel und hoffen einen Zähler mitnehmen zu können«.

Bauregger-Schützlinge wollen Serie verteidigen

Bauregger kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen und er weiß, dass er zumindest den Relegationsplatz schon sicher hat. »Wenn mir das vor der Saison einer gesagt hätte, das hätte ich sofort unterschrieben.« Doch nun will er auch den Vorsprung ins Ziel bringen. Denn der SVL hat seit 21 Spielen nicht mehr verloren, in dieser Zeit gab es 16 Siege und fünf Remis – diese Serie soll auch heute um 14.45 Uhr für den SVL noch Bestand haben.

Wer wird Direkt-Absteiger in die B-Klasse, wer schafft noch die Relegation? Am Riedherrn treffen morgen um 14 Uhr der Tabellenvorletzte FC Bischofswiesen II (20) und der einen Platz bessere TSV Bad Reichenhall (12./22) aufeinander. Die FCB-Reserve hatte zuletzt in Bayerisch Gmain beim 0:4 keine Chance, könnte aber nochmals Spannung in den Abstiegskampf bringen. Dazu müssen gegen die Kurstädter drei Punkte her.

Die Gelb-Schwarzen brauchen diese auch: Im Nachholspiel gegen die DJK Weildorf gab es ein 3:3-Unentschieden. Florian Moritz (13.) und Sebastian Limmer (56.) brachten die Kurstädter mit 2:0 nach vorn, ehe Thomas Ochsenmayer (58.), Thomas Berger (61.) und Bernhard Helminger (73.) die Partie zunächst drehten. Doch Florian Moritz (83.) sicherte den Hausherren mit dem 3:3-Ausgleich einen Zähler, der in der Endabrechnung noch Gold wert sein könnte. Noch mehr Wert wäre nun freilich ein Sieg im direkten Duell in Bischofswiesen.

Der sichere Tabellendritte SG Schönau II (41) begrüßt um 15 Uhr den FC Hammerau II (10. Platz/27). Die Königsseer trotzten dem Spitzenreiter Leobendorf einen Zähler ab, spielen aber nun gegen eine verstärkte »Club«-Zweite, die schon in den Vorwochen aufgerüstet hatte, nachdem der Abstieg der Ersten Mannschaft aus der Bezirksliga festgestanden ist. Man will mit allen Mitteln die A-Klasse halten.

Die fast letzte Chance hat am Samstag um 17 Uhr der ASV Piding (14./17) gegen den SV Neukirchen (7./28). Der ASV lieferte als Außenseiter beim ESV Freilassing II einen großen Kampf, verlor aber im Schlussspurt. Nun sollen gegen Neukirchen aber die Punkte her. Franz Zeilinger, der SVN-Trainer, hofft dagegen auf die Rettung: »Wenn wir in Piding gewinnen, dann brennt nichts mehr an.«

Am Sonntag kreuzen um 13 Uhr der SV Saaldorf II (11./27) und der WSC Bayerisch Gmain (5./36), die Klingen. Für Saaldorf geht es um Punkte, die den zweiten Abstiegsrelegationsplatz – auf dem man sich derzeit befindet – vermeiden.

SVS mit Niederlage beim TSV Teisendorf II

Denn im Nachholspiel beim TSV Teisendorf II (9./28) musste man einen Rückschlag gegen einen direkten Konkurrenten hinnehmen. Die Teisendorfer gewannen durch Treffer von Michael Zeiler (13.), Korbinian Lex (43.) und Thomas Wimmer (69.) mit 3:0.

Die »Gmainer« sind dagegen weiter auf der Überholspur und hoffen darauf, auch im zwölften Spiel in Serie ungeschlagen zu bleiben.

Einen Heimauftritt genießt die DJK Weildorf (4./36), die um 15 Uhr Gastgeber für den TSV Petting (6./33) ist. Die DJK ist seit 17 Spielen ungeschlagen. Petting kam beim verstärkten FC Hammerau II mit 1:5 unter die Räder, in Weildorf hängen die Trauben aber genau so hoch.

Der SV Kirchanschöring III (7./28) und der TSV Teisendorf II (9./28) bilden um 15 Uhr den Abschluss der drittletzten Runde der A VII. Zwischenzeitlich sah es nicht so rosig aus für das »Schwarze-Erde-Team«, aber nach vier Punkten in Folge und die Mühlbacher-Truppe liegt über dem Strich. Das gilt im Moment freilich nun auch wieder für die »Rothosen«, die ihre Position nun mit aller Macht verteidigen wollen. td